PM: Traunstein setzt sich die Krone nach packendem Finale auf

SBC Traunstein gewinnt Wieninger-Libella-Hallenturniere der U17

+
Die siegreiche Mannschaft des SBC Traunstein mit Andreas Brügmann (Geschäftsführer Brauerei Wieninger hinten links) und SBC-Trainer Hubert Heigermoser (rechts).

Fridolfing - In der Sporthalle in Fridolfing wurde am Samstagnachmittag im Rahmen der Wieninger-Libella-Hallenturniere die Endrunde der U17 (B-Jun.) ausgetragen. Von 26 Teams, die bei den B-Junioren angetreten waren, hatten sich über 4 Vorrunden die besten 8 Mannschaften für die Endrunde qualifiziert.

Der Turnierverlauf:

> In der Gruppe A dominierte die JFG Salzachtal mit 3 Siegen, überraschend gefolgt von der SG Laufen/Leobendorf 2 mit 6 Punkten. Die Spielgemeinschaften aus Obing und Otting belegten die Plätze 3 und 4.

> In der Gruppe B starteten die JFG Hochstaufen und der SBC Traunstein mit jeweils 2 Siegen und schafften so beide bereits die Qualifikation für das Halbfinale. Im letzten Spiel trafen beide Mannschaften aufeinander und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das 2:2 endete. In diesem Spiel hatte die JFG Hochstaufen ein Chancenplus und das Pech, dass 2 Schüsse an den Innenpfosten nicht ins Tor gegangen sind. 

Aufgrund des Unentschieden im direkten Vergleich entschied bei jeweils 7 Punkten die Tordifferenz über die Plätze 1 und 2 und hier hatte der SBC mit +4 gegenüber Hochstaufen mit +3 knapp die Nase vorn. Auch auf den Plätzen 3 und 4 gab es zwischen Laufen 1 und Saaldorf einen Punktgleichstand (je 1 Punkt). Hier hatte die SG Laufen/Leobendorf (-3) gegenüber der SG Saaldorf/Surheim (-4) einen kleinen Vorteil und kam auf den 3. Platz.

> Das 1. Halbfinale zwischen JFG Salzachtal und JFG Hochstaufen war lange Zeit ausgeglichen, die Salzachtaler erzielten mit einem platzierten Fernschuss in der 7. Minute das 1:0, verteidigten den Vorsprung diszipliniert und machten 14 Sekunden vor Schluss mit dem 2:0 den Einzug ins Endspiel perfekt..

> Das 2. Halbfinale bestritten der SBC Traunstein und die 2. Mannschaft der SG Laufen/Leobendorf. Nach 11 Minuten stand mit einem klaren 4:0-Sieg auch der SBC im Endspiel.

> Die Platzierungsspiele um die Plätze 3 - 8 waren ausgeglichen, spannend und endeten jeweils mit knappen Ergebnissen, wobei das Spiel um den 5. Platz zwischen der SG Obing und der SG Laufen 1 nach einem 2:2 nach regulärer Spielzeit durch ein 9-Meter-Schießen entschieden wurde. Nach 10 Schützen stand es 4:3 für Laufen..

> Das hochklassige Endspiel zwischen den beiden besten Teams des Turniers verlief dann wieder dramatisch. Nach 2 Minuten der 11-minütigen Spielzeit ging Traunstein mit 1:0 in Führung und in der 6. Minute glich Salzachtal aus. In den letzten 2 Minuten überschlugen sich die Ereignisse: Das 2:1 für den SBC war für die Ausrichtermannschaft sehr unglücklich, denn als ein Abwehrspieler für den geschlagenen Torwart auf der Linie klärte, schoss er einen JFG-Mitspieler an den Rücken und von dort sprang der Ball ins eigene Tor. 65 Sekunden vor Schluss wieder der Ausgleich für Salzachtal durch einen Abstauber zum 2:2 und als dann das begeisterte zahlreiche Publikum schon mit einer Entscheidung durch 9-Meter-Schießen rechnete, verwandelte ein Spieler des SBC 14 Sekunden vor der Schlusssirene einen Freistoß von der Mittellinie direkt zum glücklichen 3:2-Siegtreffer.

Endstand des Turniers:

1. SB Chiemgau-Traunstein

2. JFG Salzachtal

3. JFG Hochstaufen

4. SG Laufen/Leobendorf 2

5. SG Laufen/Leobendorf 1

6. SG Obing/Seeon/Pittenhart/Kienberg

7. SG Saaldorf/Surheim

8. SG Otting Kammer/Surberg

> Bei der Siegerehrung gab es wieder 2 wertvolle Preise zu gewinnen, die unter den Endrundenteilnehmern ausgelost wurden:

Der Geschäftsführer der Brauerei Wieninger, Andreas Brügmann, überreichte einen Libella-Trikotsatz an den SBC Traunstein und Eintrittskarten für die gesamte Mannschaft ins Salzbergwerk Berchtesgaden an die SG Otting/Kammer/Surberg, die als Turnierletzter bei den Spielen kein Glück hatten, sich dann aber über den Gewinn freuen konnten.

> Als sehr gute Schiedsrichter sorgten die erfahrenen Spielleiter Hans Öllerer (TSV Petting) und Matthias Rothe (SC Anger) dafür, dass die - teils intensiv geführten - Spiele im sportlichen Rahmen verlaufen sind. Des Weiteren wurde sich bei der Siegerehrung auch bei den Spielern für die faire Spielweise und bei den Trainern für die sachliche und vorbildliche Betreuung bedankt.

_

Pressemitteilung Fritzenwenger (Organisator Wieninger-Libella-Hallenturniere)

Zurück zur Übersicht: Magazin

Auch interessant

Kommentare