Trotz Naturrasen-Schwäche: Auch Herbetshausen kein Problem für Aiblinger Damen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Im ersten Heimspiel der Rückrunde traf die Damenmannschaft des TuS Bad Aibling auf die Gäste aus Hebertshausen. Nachdem man wochenlang auf Kunstrasen trainierte, hatte man Anfangs Probleme mit der Umstellung auf den Naturrasen.

Im ersten Heimspiel der Rückrunde traf die Damenmannschaft des TuS Bad Aibling auf die Gäste aus Hebertshausen. Nachdem man wochenlang auf Kunstrasen trainierte, hatte man Anfangs Probleme mit der Umstellung auf den Naturrasen. In der 9. Minute jedoch schon das 1:0 für die Heimelf: Johanna Hofmann tankte sich am linken Flügel durch und ihre scharfe Hereingabe wurde von einer Verteidigerin der Gäste ins eigene Tor verwandelt. Aibling machte weiter Druck, musste jedoch auf die gefährlichen Konter der Gäste höllisch aufpassen. Doch was vor das Heimtor kam, war eine sichere Beute der starken Aiblinger Torfrau Marina Höller. So ging es mit 1:0 in die Pause.

Aibling weiter ungeschlagen

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Alex Ströbl bediente Ihre Sturmkollegin Katrin Stauber mit einem wunderschönen Paß in die Tiefe und diese nahm den Paß super mit umspielte die Torfrau und schob gekonnt zur 2:0 Führung für die Heimelf ein. Kurze Zeit später das 3:0 für die Aiblingerinnen. Alex Ströbl donnerte einen Freistoß aus gut und gerne 35 Metern ins Gästetor. Hierbei sah die Gästetorfrau sehr unglücklich aus. Aibling spielte nun routiniert das Spiel weiter.   Lediglich eine Ergebniskorrektur erzielten die Gäste nach einem Handspiel im Strafraum durch Johanna Hofmann. Dies führte zur Ergebniskorrektur zum 3:1 in der 91. Minute. Hierbei hatte die sehr gute Aiblinger Marina Höller keine Chance. Somit bleiben die Aiblinger Damen in der BOL - Saison 2014/2015 weiter ungeschlagen und führen die Tabelle mit nunmehr 9 Punkten Vorsprung an.   (Pressemitteilung TuS Bad Aibling)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare