TSV 1860 München - FC Ingolstadt 1:0

Abpfiff! Mölders schießt die Löwen zum Derbysieg im Topspiel

Grünwalder Stadion.
+
Grünwalder Stadion.

Es war ein kampfbetontes, intensives und knackiges Topspiel zwischen dem TSV 1860 München und dem FC Ingolstadt 04. Am Schluss hatten die Münchner das bessere Ende für sich, obwohl die Schanzer das eigentlich gefährlichere Team waren.

Live-Ticker

Aufstellung des TSV 1860 München: Hiller - Steinhart, Salger, Belkahia, Willsch - Moll, Neudecker, Tallig, Biankadi - Lex, Mölders

Aufstellung des FC Ingolstadt: Buntic, Heinloth, Keller, Paulsen, Kurzweg - Krauße, Stendera, Bilbija, Röhl - Ayensa, Kutschke

Tore: Mölders (74. Minute)

Fazit: Es war kein Gaumenschmaus, der uns heute in diesem oberbayerischen Derby zwischen den Löwen und dem FC Ingolstadt geboten wurde. Am Schluss ist es aber mal wieder Unterschiedsspieler Sascha Mölders, der den richtigen Riecher hat und die Löwen zum Sieg schießt. Das 1:0 für die Heimelf kam dabei fast aus dem Nichts nach einem Einwurf, den eigentlich Ingolstadt hätte bekommen müssen.

Ingolstadt war insgesamt gesehen das etwas bessere Team, auch wenn das mit fußballerischer Kunst eher weniger zu tun hatte. Trotzdem taten sich die Münchner sehr schwer und die Ingolstädter hatten deutlich mehr Szenen im Strafraum, konnten sich aber nicht belohnen. „Das Spiel auf Augenhöhe“ musste so einmal mehr von Sascha Mölders entschieden werden, dem klar war, dass der gewinnt, „wer das erste Tor schießt“. Ebenso lobte Mölders seine Mitspieler, die sich alle „zerrissen“ und diesen „Fight“ angenommen haben.

Die Münchner bleiben damit auf dem dritten Tabellenplatz und rücken dicht auf die Fersen des FC Ingolstadt, der nur noch einen Punkt vor den Sechzigern liegt. Die Ingolstädter verpassen die Big Points und verschaffen sich kein Polster in dem so hart geführten Aufstiegskampf der dritten Liga.

Abpfiff: Und das war es auch schon wieder im Grünwalder. Links schaun, rechts schaun, wiederschaun von mir. Bleibt‘s gesund!

90+3. Minute: Aussssss. Sechzig gewinnt dieses Topspiel mit 1:0 und feiert den zweiten Derbysieg in Folge! Damit festigen die Löwen ihre Ambitionen und etablieren sich in der Spitzengruppe der dritten Liga.

90+2. Minute: Ingolstadt fällt bisher nichts ein. Auf den hohen Bällen ist immer Schnee drauf, weshalb Sechzig das bisher gut verteidigen kann.

90. Minute: Drei Minuten gibt es noch oben drauf.

88. Minute: Biankadi zieht jetzt das Foul im Mittelfeld und sichert so wichtige Zeit. Ingolstadt ist bisher noch nichts eingefallen.

86. Minute: Die Münchner wollen noch den einen Konter, der den Deckel draufmachen würde.

83. Minute: Können die Löwen diese 1:0 halten? Ingolstadt wirft jetzt alles nach vorne und drischt die Bälle nach vorne in die gefährliche Zone. Bisher kommt immer noch ein Münchner dazwischen.

79. Minute: Sechzig macht das jetzt auch deutlich besser und spielt einfach sauberer Fußball. Das Bällehalten fällt so natürlich leichter und fast macht Biankadi auch das 2:0. Diesmal wird er von Mölders geschickt, jedoch ein bisschen zu weit, weswegen Buntic noch rechtzeitig zur Stelle ist.

75. Minute: Ingolstadt fast mit dem Ausgleich. Nach einem scharfen Pass von inks ist ein Ingolstädter im Zentrum frei. Dieser nimmt den Ball volley aus rund acht Metern und schießt Steinhart ab. Den hätte Hiller wohl nicht gehalten!

74. Minute: Tooooooooorrrr für 60ig! Und der Mölders belehrt mich natürlich eines besseren. Sechzig bekommt einen Einwurf, der über Umwege bei Biankadi landet. Dieser spielten den Ball im richtigen Moment auf Mölders, der seinem Gegenspieler enteilt und aus 17 Metern flach rechts unten einschießt und schon steht es 1:0.

72. Minute: Sechzig steht jetzt richtig tief, das wiederum sorgt dafür, das vorne kaum Bälle mal richtig behauptet werden. Weder Lex noch Mölders kommen ins Spiel.

69. Minute: Gute Chance für Ingolstadt: Kutschke verlängert einen langen Ball auf Ayensa. Der hat viel Platz, lässt den Ball einmal aufkommen und nimmt den Ball dann mit vollem Risiko aus knapp 16 Metern, hat das Leder aber knapp über die Querlatte.

67. Minute: Und da rollt der Ball im Tor der Löwen, jedoch wurde die Aktion wegen Abseits zuvor abgepfiffen. Ingolstadt nimmt hier aber immer mehr das Heft in die Hand. Ingolstadt hat viele Strafraumaktionen, bisher konnte allerdings immer wieder ein Löwe abblocken.

65. Minute: Nächste Annäherung für Ingolstadt. Kutschke behauptet im Sechzehner den Ball und legt diesen dann auf rechts zu Elva, der mit dem Bauernspitzal links verzieht.

64. Minute: Ingolstadt nach wie vor mit der einfachen Spielweise. Mit der kommen die Löwen scheinbar aber nicht richtig klar.

61. Minute: Sechzig macht sich das Leben selbst schwer. Nach Abstößen wollen es die Münchner immer wieder rausspielen, bekommen aber keinen vernünftigen Spielaufbau zusammen, weshalb der Ball immer wieder schnell bei den Ingolstädtern landet.

59. Minute: Die Ingolstädter haben bisher mehr Spielanteile und dazu auch den größeren Drang in die Offensive. Die Löwen kommen nicht so wirklich vernünftig raus.

58. Minute: Die Schanzer wechseln. Für den 18-jährigen Röhl kommt nun der robuste Elva, der die rechte Offensivseite bearbeiten soll.

56. Minute: Erste gute Chance für die Löwen in der zweiten Hälfte. Tallig wird am Sechzehner von Neudecker bedient. Tallig zieht mit links scharf ab, doch Buntic pariert den halbhohen Schuss stark zur Seite.

53. Minute: Bei den vielen Standards der Ingolstädter hat man immer wieder das Gefühl, dass durch die hochgeschossenen Schanzer etwas passieren könnte. Solche Türme wie Kutschke (1.94 Meter) oder Paulsen (1.91 Meter) sind da immer in der Nähe.

51. Minute: Ingolstadt agiert weiter viel mit Flanken. Diesmal bedient Röhl Ayenza, der schön hochsteigt, aber ein bisschen zu wenig Druck auf den Ball bekommt, weshalb Hiller keine Probleme hat.

49. Minute: Huiui, Biankadi blitzt da Heinloth ordentlich auf der linken Seite. Der Münchner wird auf der linken Seite geschickt und läuft dann auf Heinloth, Biankadi täuscht nach rechts an und geht dann mit einem frechen Tunnler nach links. Ein zweite Ingolstädter rettet da Heimloth, da Biankadi sonst frei im Sechzehner durchgewesen wäre.

48. Minute: Mölders schiebt sich nun ein paar Meter nach hinten und hat gleich mehr Ballkontakte.

47. Minute: Das muss man nicht verstehen, oder? Ein Ingolstädter Mittelfeldspieler holt sich den Ball von der Kette ab, dreht sich, hat alle Zeit der Welt und drischt das Leder ohne Plan nach vorne.

46. Minute: Genug vom Pausentee. Weiter geht‘s.

45. Minute: Halbzeit: Gleich geht es hier am Grünwalder weiter. Die sonst so starke Offensive der Münchner kam noch nicht so richtig ins Spiel. Mölders ist bisher noch kein großer Faktor, den Oldie sollte man allerdings nie abschreiben. Neuzugang Merveille Biankadi, der übrigens beim ungeliebten Nachbarn von der Säbener ausgebildet wurde, zeigt bisher eine ordentliche Leistung, ist in seinen Aktionen aber noch ein wenig zu unsauber.

45. Minute: Halbzeit: Die Geschichte der Begegnung ist kurz erzählt. Es ist ein reines Kampfspiel, beide investieren viel in die Zweikämpfe, weshalb das fußballerische hier ein wenig zu kurz kommt. Aber es ist natürlich auch ein Derby, weshalb das nicht so überraschend ist. Beide Seiten hatten je eine Riesenchance. Die Löwen in Person von Biankadi, der nach einem schlechten Pass von Lex das Leder über das Tor ballerte. Auf Seiten von Ingolstadt hätte sich Paulsen in die Torjägerliste eintragen können. Nach einer Ecke köpfte er den Ball Marco Hiller genau in die Hände. Mal gucken, was hier in der zweiten Hälfte noch drinnen ist. Ein Tor würde dem ganzen auf alle Fälle sehr gut tun.

44. Minute: Die Axt macht wieder auf sich aufmerksam. Peter Kurzweg läuft da Biankadi sehr robust um. Der Schiedsrichter pfeift allerdings kein Foul.

43. Minute: Nächste Ecke für Ingolstadt, das hier bisher einen super einfachen Fußball spielt. Entweder wird der Ball nach vorne geklopft oder einer der beiden Außenverteidiger läuft einfach geradeaus und flankt dann den Ball in die Mitte, was zu vielen Ecken führt.

39. Minute: Schön ist das bisher nicht, was hier beide Teams spielen. Ingolstadt operiert jetzt immer mehr über höhe Balle. Der großgewachsene Kutschke sorgt so für kleinere Probleme bei den Münchner, was immer wieder zu Ecken führt, bei denen die Schanzer immer wieder etwas Torgefahr ausstrahlen.

37. Minute: Ingolstadt verlegt sein Spiel weitestgehend auf die außen. Von dort wird dann immer wieder der Pass nach innen gesucht. Diesmal über die rechte Seite über Heinloth, der den Ball auf Ayensa bringt. Dieser trifft den Ball aus knappsieben Metern allerdings nicht richtig und schießt seinen standhaften Gegner ab.

34. Minute: Binakadi ist zwar bisher an allen gefährlichen Situationen beteiligt, jedoch spielt er bisher zu unsauber und ist noch ein wenig unglücklich unterwegs.

32. Minute: Die Löwen nähern sich wieder über Biankadi an. Neudecker spielt einen schönen Ball auf rechts zu Willsch, der nach hinten legt. Dort steht der Neuzugang am Sechzehner , wackelt kurz einmal und zieht dann ab. Verzieht das Leder aber links flach daneben.

31. Minute: Und der erste Spieler zollt diesem harten Spiel Tribut. Mittelfeldstütze Moll muss das Spielfeld frühzeitig verlassen, Daniel Wein kommt.

29. Minute: Große Chance für Ingolstadt. Stendera bringt die Ecke von recht und findet den Kopf von Paulsen, der bärtige köpft den Ball im Fünfer allerdings genau in die Arme von Hiller. Da wäre mehr drinnen gewesen.

27. Minute: Ingolstadt verlagert das Spiel jetzt immer weiter nach vorne und kommt zu immer mehr Abschlüssen rund um den Sechzehner, die bisher immer von einem Abwehrbein der Löwen abgefälscht oder geklärt werden konnten.

25. Minute: Bislang ist das hier ein richtiger Abnutzungskampf. Beide schenken sich hier gar nichts, weshalb Kutschke und Neudecker auch erstmal behandelt werden mussten.

21. Minute: Was für eine Chance für die Löwen!! Eigentlich setzt sich Ingolstadt im Löwen-Sechzehner mal fest und lässt sich dann böse auskontern. Stefan Lex spitzelt an der Mittellinie den Ball am letzten Innenverteidiger vorbei und ist durch. Lex mach viele Meter und dringt in den Sechzehner ein, ist dann aber zu uneigennützig und legt den Ball schlecht quer. Aufgrund des schlechten Anspiels trifft Neudecker den Ball nicht richtig und gibt zu Biankadi, der aus 13 Metern relativ unbedrängt das Leder über das Gehäuse ballert.

17. Minute: Ein fußballerischer Leckerbissen ist das bisher nicht. In diesem prestigeträchtigen Derby wird bisher das Zweikampfverhalten in den Vordergrund gerückt.

15. Minute: Auf das hat man warten können. Die Axt von Giesing, Peter Kurzweg, der ehemals für die Löwen gespielt hat, grätscht Lex hart auf Höhe der Mittelinie um. Eine Gelbe gibt‘s aber nicht.

13. Minute: Ingolstadt spielt Mittelfeldpressing und lässt den Münchnern in der eigenen Hälfte den Ball. Bei einem schlampigen Ball wird sofort die Chance zum Konter genutzt, die bisher allerdings zu langsam ausgespielt werden.

11. Minute: Bisher ist das relativ zweikampf- und foullastig hier im Grünwalder. Und wenn man hier die Regelauslegung ganz genau nimmt, dann könnte hier Röhl auch schon vom Platz fliegen. Ein Löwe wird gut 20 Meter vor dem eigenen Tor gefällt und Röhl haut den Ball im Nachhinein noch weg.

10. Minute: Röhl sieht die erste gelbe Karte des Spiels. Der Youngster fährt da Salger ordentlich von der Seite um un sieht zurecht Gelb.

8. Minute: Eine kleine Bemerkung noch zum Platz. Zwar hat es heute in München den ganzen Tag geschneit, der Platz sieht jedoch top aus. An dem kann es heute also nicht legen.

5. Minute: Erste Riesenchance für Ingolstadt. Peter Kurzweg spielt den Ball mit Tempo von der linken Seite scharf und flach in die Mitte. Dort lässt Kutschke durch auf Ayensa, der den Ball aus knapp sieben Metern nicht richtig mit links trifft und seinen Gegenspieler abschießt. Von dort geht der Ball zur Ecke, die nichts einbringt.

3. Minute: Kleine Unsicherheit von Hiller, der einen Rückpass nicht sauber annimmt und sich ein wenig selber in Bedrängnis bringt, den Ball allerdings noch klären kann.

2. Minute: Erste Offensivaktion der Löwen. Über die linke Seite spielen sich die Münchner durch. Biankadi flankt in die Mitte, verpasst dort allerdings einen Mitspieler.

1. Minute: Da scheppert es gleichmal ordentlich. Die Löwen spielen den Ball gleich Mal hoch nach vorne. Lex steigt hoch und wird von seinem Gegenspieler ordentlich weggecheckt.

1. Minute: 18:60 Uhr! Anpfiff, ab geht die wilde Fahrt. Mölders stößt an.

Vor dem Spiel: Die Jungs sind noch in der Kabine und holen sich den letzten Motivationsschub ab.

Vor dem Spiel: Kommen wir noch kurz zum Schiedsrichtergespann. Tobi Reichel aus Stuttgart wird diese Begegnung mit seinen Assistenten Tobias Endriß und Jonas Brombacher leiten.

Vor dem Spiel: Beide Mannschaften machen sich gerade bei Temperaturen um den Gefrierpunkt warm. Wobei beide Teams in diesem oberbayerischen Derby wohl ohnehin schon auf Betriebstemperatur sind. Für die Löwen gilt es obendrein noch eine Serie zu brechen. Bisher konnten die Münchner noch keinen Sieg in Liga 3 gegen die Schanzer einfahren.

Vor dem Spiel: In etwas über 30. Minuten geht es hier im Grünwalder los. Nach dem erfolgreichen Stadtderby gegen die Bayern Amateure wollen die Blauen nun den nächsten wichtigen Dreier einfahren und sich in der Spitzengruppe weiter etablieren. Die Ingolstädter könnten durch einen Sieg schon etwas Abstand auf die Löwen gewinnen. Sieben Punkte wären dies bei einem möglichen Sieg. Dazu gäbe es noch die vorläufige Tabellenführung in Liga 3.

Vor dem Spiel: Die Schanzer laufen heute im 4-4-2 auf. Bei den Löwen werden wir mal sehen, wo sich Biankadi einreiht, ob er sich eher im Mittelfeld austoben wird oder im Angriff. Etwas überraschend schaut Dennis Dressel erstmal zu.

Vor dem Spiel: Die Aufstellungen sind da. Bei den Löwen darf Neuzugang Biankadi von Beginn ran. Derbyheld Marco Hiller ist auch wieder von Beginn an dabei und wird sich auch diesmal in jede Situation reinwerfen. Bei den Schanzern kehrt ein Ex-Löwe wieder nach München zurück. „Die Axt von Giesing“ Peter Kurzweg verteidigt links hinten für den FCI.

Vor dem Spiel: Blicken wir auf die möglichen Startaufstellungen der beiden Teams und beginnen mit dem TSV 1860 München. Cheftrainer Michael Köllner stehen heute im Top-Spiel Keeper Hiller und Lex zur Verfügung. Fehlen werden dagegen Greilinger (Gelbsperre) und Linsbichler (Aufbautraining). Bei einer erneuten gelben Karten wären Mölders, Moll und Willsch für ein Spiel gesperrt.

Die mögliche Startaufstellugn des TSV 1860 München: Hiller - Willsch, Salger, Belkahia, Steinhart - Moll - Tallig, Neudecker, Dressel, Biankadi - Mölders

Beim FC Ingolstadt fehlen ebenfalls einige Profis. So stehen Cheftrainer Thomas Oral Beister (Trainingsrückstand), Franke (Aufbautraining), Preißinger (Trainingsrückstand) und Schröck (Aufbautraining) nicht zur Verfügung.

Die mögliche Startelf des FC Ingolstadt:
Buntic - Heinloth, Paulsen, Keller, Gaus - Krauße, M. Stendera - Elva, Bilbija - Eckert Ayensa, Kutschke

Vor dem Spiel: Die Löwen haben mit den Ingolstädtern noch eine Rechnung offen. In der vergangenen Saison gab es im Hinspiel ein 2:2-Unentschieden, das Rückspiel verlor die Köllner-Elf mit 0:2. Am heutigen Abend wollen die Münchner einen Sieg, um den Abstand auf die Schanzer auf einen Punkt zu verkürzen.

Vor dem Spiel: Nach dem 2:0-Derbyerfolg gegen den FC Bayern München II wollen die Löwen den Schwung ins Top-Spiel gegen den FC Ingolstadt mitnehmen. Die Löwen sind seit vier Spielen ungeschlagen und sind aktuell gut in Form. Doch auch die Schanzer haben einen guten Lauf und sind sogar seit sechs Spielen ohen Niederlage.

Vor dem Spiel: Herzlich Willkommen aus dem Grünwalder Stadion! Der TSV 1860 München empfängt als Tabellendritter am Montagabend den Zweiten FC Ingolstadt zum Top-Spiel in der 3. Liga. Mit einem Heimsieg könnten die Löwen auf einen Punkt an den FCI heranrücken, die Gäste dagegen haben die Chance mit einem Dreier die Tabellenspitze zu erobern. Wir dürfen uns auf eine packende Partie freuen.

Vorbericht

München - Am Montagabend beendet der TSV 1860 München den 19. Spieltag und damit auch die Vorrunde in der 3. Liga. Dann empfangen die Löwen als den Tabellendritter den Zweiten FC Ingolstadt zum Top-Spiel. Mit einem Sieg könnten die Löwen Platz drei sichern und den Rückstand auf den FCI auf einen Punkt verkürzen. Anpfiff ist um 19 Uhr, beinschuss.de tickert ab 18.30 Uhr live vom Spiel.

TSV 1860 München gegen FC Ingolstadt: „Marco war der Held des Tages“

Vergangene Woche feierte der TSV 1860 mit dem 2:0-Derbysieg gegen den FC Bayern München II einen perfekten Start in das neue Jahr. „Es war wichtig, dass wir gewonnen haben“, betont Cheftrainer Michael Köllner. „Wir waren aggressiv und frisch. Diese Stärke und Wucht müssen wir auch gegen Ingolstadt wieder zur Geltung bringen.“ Der Coach lobte zudem noch einmal seinen Keeper Marco Hiller, der trotz Kopfverletzung weiterspielte: „Marco war der Held des Tages. Er hat für den Mannschaftserfolg extrem zurückgesteckt, wollte unbedingt dem Team helfen.“ In der Schussphase war der Löwen-Schlussmann da und verhinderte einen Gegentreffer, als die kleinen Bayern noch einmal alles nach vorne warfen.

Alle Spiele des TSV 1860 München im Überblick.

TSV 1860 München gegen FC Ingolstadt: Stefan Lex und Marco Hiller stehen zur Verfügung

Nun hatten die Löwen über eine Woche Zeit sich auf das Top-Spiel gegen den FC Inolstadt vorzubereiten. „Ich bin froh, dass wir eine lange Woche haben, weil es nach einem emotionalen Derby schwierig ist, sofort wieder in den normalen Spielmodus umzuschalten“, so Köllner, der das Spiel als „Herkulesaufgabe“ bezeichnet. Nicht mit dabei sein werden im Top-Spiel der Gelb gesperrte Fabian Greilinger und Tim Linsbichler, der sich noch im Aufbautraining befindet. Stefan Lex und Marco Hiller stehen Trainer Köllner dagegen zur Verfügung.

Die Schanzer, die in der vergangenen Saison den Aufstieg in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg knapp verpasst hat, sind seit fünf Spielen ungeschlagen. Im Winter wurde der ehemalige Bundesligaprofi Caiuby verpflichtet, was die Aufstiegsambitionen untersteicht. Mit einem Sieg gegen die Löwen könnte die Mannschaft von Thomas Oral die Tabellenführung übernehmen könnte.

Die Tabelle und alle Spiele des 19. Spieltags in der 3. Liga im Überblick.

TSV 1860 München gegen FC Ingolstadt: „Wir werden auch diesmal alles tun, um zu gewinnen“

„Ingolstadt spielt nicht schön, aber geduldig. Sie wissen, wie man Spiele gewinnt“, sagt Köllner. „Defensiv sind sie richtig gut, lassen wenig zu. Zudem haben sie eine gute, individuelle Qualität in der Offensive. Wir brauchen eine richtig starke Leistung, um einer Mannschaft, die vom Etat weit vor uns liegt, Paroli zu bieten.“ Der Löwen-Coach betont aber, dasss auch sein Team „solche Spiele gewinnen“ könne und weist darauf hin: „Meine Mannschaft ist offensiv ein richtiges Pfund in der 3. Liga. „Wir werden auch diesmal alles tun, um zu gewinnen“

TSV 1860 München gegen FC Ingolstadt: beinschuss.de tickert live ab 18.30 Uhr

In der vergangenen Saison konnte der FCI den direkten Vergleich für sich entscheiden. Einmal trennten sich beide Teams 2:2, das Rückspiel gewannen die Schanzer mit 2:0.

Hier geht es zum ausführlichen Direktvergleich.

Ob die Löwen den auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen bleiben und das Top-Spiel am Montagabend für sich entscheiden können, könnt ihr in unserem Live-Ticker mitverfolgen. beinschuss.de tickert live vom Spiel ab 18.30 Uhr.

ma

Kommentare