TSV 1860 München - SV Waldhof Mannheim 5:0

Hattrick & Doppelpack - Löwen schießen Waldhof aus dem Grünwalder

Fans des TSV 1860 München im Grünwalder Stadion.
+
Fans des TSV 1860 München im Grünwalder Stadion.

München - Was für ein Auftritt der Münchner Löwen gegen Waldhof Mannheim. Mit einem 5:0 schießen sich die Blauen den Frust von der Seele. Man of the Match war Sascha Mölders, der bereits nach 26. Minuten den lupenreinen Hattrick feierte.

Live-Ticker:

Aufstellung TSV 1860 München: Hiller - Willsch - Moll - Salger - Steinhart, Tallig - Erdmann - Neudecker - Greilinger, Lex - Mölders

Aufstellung SV Waldhof Mannheim: Bartels - Hofrath - Seegert - Gohlke, Costly - Saghiri - Ünlücifci - Donkor, Boyamba - Garcia, Martinovic

Tore: Mölders (3. Min, 23. Min, 26. Min), Steinhart (54. Min, 70. Min)

Die Löwen wollten mit diesem Spiel endlich wieder ein Zeichen setzten und dem Abwärtstrend entgegenwirken und wie sie das am heutigen Tag gegen Waldhof Mannheim gemacht haben. Schlussendlich hieß es 5:0 für die Löwen, wobei das Ergebnis auch noch höher hätte ausfallen könne. Die Giesinger waren von Beginn an extrem giftig und den Mannheimern in allen Belangen überlegen. Der Blitzstart durch Mölders nach nur drei Minuten machte es den Gästen nicht leichter.

Die Löwen griffen auch nach dem schnellen 1:0 immer früh an und setzten den Gast somit durchgehend unter Druck. Das 2:0 und das 3:0 in der 23. beziehungsweise 26. Minute waren so nur folgerichtig. Immer wieder wurde Sturmtank Sascha Mölders in der Spitze gefunden und dieser ließ sich nicht zweimal bitten und machte nach nur 26. gespielten Minuten den lupenreinen Hattrick perfekt.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Mannheim fand überhaupt nicht statt und die Löwen waren noch nicht satt. Nach einem Handspiel im Sechzehner traf Philipp Steinhart per Elfer zum 4:0. Selbiger war es auch, der in der 70. Minute zur Stelle war und aus kurzer Distanz zum 5:0-Endstand ein.

Ausführliche Infos zum Spiel:

Damit schieben sich die Löwen vorübergehend auf den fünften Tabellenplatz.

Zur ausführlichen Tabelle:

90. Minute: Abpiffffff. 5:0 für die Löwen.

88. Minute: Waldhof ist mit dem 5:0 wirklich noch gut bedient, aber bald ist es ja vorbei.

85. Minute: Ohhh, ohhhhh und das muss das Jubiläumstor des 17-jährigen Knöferl sein. Tallig setzt sich über links durch, umkurvt den Gästetorwart und legt dann auf Höhe der Außenlinie zurück. Dort behindert Durrans seinen Teamkollegen, weshalb Knöferl ein Luftloch schlägt und der Ball aus der Gefahrenzone gelangt.

83. Minute: Wenn Fans erlaubt wären, dann wären nun alle aufgestanden und komplett ausgerastet. Sascha Mölders verlässt das Spielfeld und wird ausgewechselt.

80. Minute: Freistoßmöglichkeit für Mannheim. Aus rund 17 Metern rechter Position schlenzt der Waldhofer das Ball ans Außennetz.

78. Minute: Die Münchner spielen das jetzt sehr routiniert runter. Mannheim wird froh sein, wenn dieses Spiel vorbei ist. Die Münchner zeigen auch heute, dass sie zur stärksten Offensive der Liga zählen.

74. Minute: Mölders erhöht fast auf 6:0. Über links wird der Stürmer bedient und zieht aus knapp 13 Metern ab, doch Mannheims Keeper ist schnell unten und pariert den Schuss aus dem linken unteren Eck.

71. Minute: Vor der Partie habe ich noch die 17-jährigen auf den Bank angesprochen und genau einer dieser kommt jetzt ins Spiel. Lorenz Knöferl feiert sein Profi-Debüt.

70. Minute: Tooooooooorrrr für die Löwen. Der Steinhart will dem Mölders wohl noch Konkurrenz machen. Nach einem Freistoß schiebt Steinhart aus knapp 3 Metern frei ein. Waldhof zerfällt komplett.

70. Minute: Die Blauen lassen nicht nach und greifen nach Anforderung von Trainer Köllner nach wie vor früh an.

67. Minute: Wenn die Mannheimer schon nicht aufs Tor schießen, dann mach das doch ich, hat sich in dem Moment wohl Dennis Erdmann gedacht, der einen Freistoß mit dem Kopf verlängert und damit seinen Keeper prüft.

65. Minute: Und fast die Chance auf das 5:0 für 60ig. Mölders wird in den Konter geschaltet und legt dann butterweich in die Mitte auf Greilinger, seinen Zuckerpass kann im letzten Moment Hofrath noch weggrätschen, sonst wäre Greilinger durch gewesen.

62. Minute: Kurze Verletzungspause. Garcia bleibt da mit dem linken Knie im Rasen hängen und muss behandelt werden, jedoch kommt er wenige Augenblicke später wieder ins Spiel zurück. Das sah schlimmer aus, aber er humpelt nach wie vor.

58. Minute: Ein wenig verständlich, aber Waldhof macht auch echt wenig, um sich hier zu wehren. Die Löwen lassen den Gegner nun laufen und die Gäste verteidigen eigentlich überhaupt nicht mehr im Verbund.

53. Minute: Torrrrrrr für 60. Und der Mölders hat natürlich seine Finger im Spiel. Stefan Lex bringt eine wunderschöne Flanke in den Sechzehner auf Mölders, der den Ball runter nimmt und sofort abzieht. Mannheims Costly kann den Ball nur mit der Hand abwehren und sorgt dadurch für Elfmeter. Steinhart nimmt sich der Sache an und schiebt locker links unten ein - 4:0.

52. Minute: Die Gäste brauchen ein Tor und das fällt fast nach einer Ecke. Costly kommt frei zum Kopfball und köpft mit diesem Marco Hiller auf der Linie ab.

50. Minute: Waldhof greift jetzt etwas früher an und probiert es zumindest. So ein richtiges Aufbäumen ist das gefühlstechnisch allerdings noch nicht.

47. Minute: Man muss auch sagen, dass dieser taktische Wechsel, dass Moll heute auf der 6 spielt, den Löwen wirklich gut tut. Er will immer wieder den Ball und sorgt für einen guten Spielaufbau, der dadurch schon etwas nach vorne verlagert wird. Erdmann hält dafür in der Innenverteidigung bisher die Null.

46. Minute: Die Gäste wechseln doppelt. Nach der ersten Halbzeit wären mehr Wechsel auch nicht verwunderlich gewesen.

Halbzeit: Das war eine der besten Halbzeiten, die ich seit langem von den Münchner Löwen gesehen habe. Die Heimelf ist dem Gast in allen Belangen überlegen und hat in Person von Sascha Mölders einen unnachahmlichen Torjäger.

Bereits nach 26. Minuten hatte der Goalgetter Mölders seinen lupenreinen Hattrick perfekt gemacht. Insgesamt steht Magic Mölders nun schon bei 9. Saisontoren - einfach ein Hundling. Die Löwen müssen nun allerdings so weitermachen, auch in den vergangenen Partien wurden immer wieder Führungen leichtfertig verspielt.

45. Minute: Halbzeit. Und was für eine das war, puh!

44. Minute: Ähnliche Aktion wie gerade, diesmal scheitert allerdings Lex.

41. Minute: Mannheim verteidigt diese hohen Bälle aber auch vogelwild. Diesmal probiert es Moll auf Greilinger. Mannheims Verteidiger sieht den Ball eigentlich lange und muss diesem nur einem Meter entgegen gehen, um ihn weg zu köpfen, doch Greilinger kommt mit Tempo von hinten und nimmt den Ball mit links runter, zieht ab, wird dann aber vom Verteidiger doch noch geblockt.

39. Minute: Dieser Mölders der Teufelskerl. Der gewinnt hier jeden hohen Ball und macht aus fast jeder Aktion etwas sinnvolles.

36. Minute: Nächste Großchance für 60ig. Mölders setzt sich im Sechzehner durch und legt dann nach draußen auf Willsch, der den Ball in die Mitte flank. Dort gewinnt Greilinger das Kopfballduell und legt auf Lex. Der ist sieben Meter vor dem Tor frei und nimmt den Ball mit links halbvolley. Mannheims Keeper reagiert aber überragend und pariert den Ball.

33. Minute: Mannheim kam bisher nur nach Standardsituationen vors Heimtor. Und die Ecken sehen dabei immer gleich aus. Alle Mannheimer finden sich im Fünfer ein, wodurch dieser komplett dicht gemacht wird. Dann chippt der Eckenschütze den Ball in den dicht bepackten Fünfer und hofft - bisher vergeblich.

30. Minute: 60 macht das bisher wirklich mustergültig. Mannheim kommt überhaupt nicht damit klar, dass die Löwen gefühlt immer zu dritt am Gegner sind und es keinen freien Moment gibt.

25. Minute Tooooooooorrrr. Und wer machts, ja freilich, der Mölders macht‘s. Was geht hier ab. Mölders findet erneut die Lücke und wird hoch angespielt, diesmal überlupft er Mannheims Keeper ganz frech. Lupenreiner Hattrick in 26. Minuten, kann man mal so machen.

23. Minute: Tooooooor. Gute Freistoßposition für die Löwen. Greilinger wird halb-links knapp 21 Metern Torentfernung gefällt. Moll nimmt sich der Sache an und spielt den Ball scharf ins Zentrum, wo Mölders mit dem Kopf einnickt.

20. Minute: Mannheim kommt jetzt ein wenig besser in die Begegnung und erarbeitet sich erste Standardsituationen in der Hälfte der Löwen. bisher brachten die allerdings nichts ein.

19. Minute: Doppelecke für Mannheim, die jeweils verteidigt werden kann.

17. Minute: Da pfeift der Schiedsrichter den Giesingern eine Mega-Chance ab. Lex grätscht seinem Gegenspieler fair den Ball vom Fuß und die Löwen laufen eigentlich zu viert auf die noch vorhandene Dreierkette zu, doch der Unparteiische pfeift ab.

14. Minute: Erste Möglichkeit für Mannheim. Aus dem Freistoß, der von Erdmann verursacht wurde, fliegt in den Sechzehner, wo Seegert frei zum Kopfball kommt, diesen aber 2 Meter über das Tor setzt.

13. Minute: Erste Gelbe. Und für wen? ja natürlich für Erdmann.

12. Minute: Und die nächste dicke Möglichkeit für die Löwen. Stefan Lex überlauft seinen Gegner mit Tempo und läuft von halbrechts auf den Keeper zu. Ein Waldhofer zieht ganz kurz am Trikot des Sechzigers, der darauf hinfällt und den Elfer will - das war aber zu wenig. Der Abschlussversuch wäre hier besser gewesen.

10. Minute: Für Mölders ist es bereits Saisontor 7.

8. Minute: Die Blauen starten hier sehr sehr dominant in diese Anfangsphase. Tallig wird über links eigentlich schön bedient. Seine Hereingabe von links wird aber zur Ecke abgewehrt, die nichts einbringt.

6. Minute: Die Löwen spielen erneut einen langen Ball auf Mölders, der diesmal noch vom Mannheimer mit dem Kopf geklärt werden konnte. Spannend zu sehen, dass Köllner heute Moll auf die 6 gestellt hat und Erdmann in die Innenverteidigung zurückgeschoben wurde.

3. Minute: Toooooooorrr für 60. Was für ein Start für die Heimelf. Steinhart spielt von der Mittellinie einen hohen Ball in den Lauf von Mölders, der den Ball mit der Brust runtersaugt und mit dem zweiten Kontakt den Keeper aus knapp 14 Metern souverän überwindet.

2. Minute: Erste Annäherung der Löwen, die hier von Beginn an sehr giftig sind und sich über die rechte Seite den Ball erobern. Lex legt daraufhin auf Willsch zurück, der im vollen Tempo in den Sechzehner dringt und mit dem Außenriss am langen Eck vorbeischießt.

1. Minute: Anpfiff im Grünwalder. Michael Köllner schaut recht positiv drein - ab geht‘s. Auf eine spannende und packende Begegnung. Schiedsrichter ist übrigens Mitja Stegemann. Waldhof hat Anstoß.

Vor dem Spiel: Die Teams machen sich langsam fertig. In knapp drei Minuten wollen die Löwen die Trendwende einläuten.

Vor dem Spiel: Das Anschwitzen neigt sich bei diesen mittelmäßigen Witterungsverhältnissen langsam dem Ende zu. In rund zehn Minuten geht`s hier im Grünwalder los.

Vor dem Spiel: Noch ein kleiner Blick auf die Auswechselbank der Löwen. Erfahrung sieht schon ganz anders aus. Keiner der sieben Auswechselspieler ist über 22, davon sind zwei 17 und einer ist erst 18 Jahre. Genauer haben nur Semi Belkahia und Leon Klassen etwas Drittliga-Erfahrung.

Vor dem Spiel: Zumindest verspricht dieses Duell einige Tore, denn beide Mannschaften stellen mit jeweils 25 geschossenen Toren die besten Sturmreihen der Liga.

Vor dem Spiel: Jetzt ist auch die Aufstellung des Gastes eingetrudelt. Mannheim spielt offensiv ein 3-4-2-1 System, defensiv wird sich das zu einer Fünferkette ändern. Im Sturm spielt heute kein Unbekannter in München. Dominik Martinovic schnürte in der Jugend seine Stiefel unter anderem für Bayern München, ob er deshalb vielleicht extra motiviert ist - mal gucken.

Vor dem Spiel: Die Aufstellung der Löwen ist da - keine großen Überraschungen bei der Startaufstellung. Die Aufstellung von Mannheim lässt noch auf sich warten.

Vor dem Spiel: Ein paar Löwen-Fans werden es wohl schon mitbekommen haben, der ehemalige Zehner und Skandalprofi Berkant Göktan feiert heute seinen 40. Geburtstag. So einen feinen Fuß könnten die Löwen zurzeit in ihren Reihen gut gebrauchen. An dieser Stelle natürlich, alles Gute.

Vor dem Spiel: Auch beim Gast aus Mannheim fehlen einige Spieler verletzungsbedingt oder aufgrund einer Sperre. Christiansen (muskuläre Probleme), Diring (Knorpelschaden), Ferati (5. Gelbe Karte), Marx (Entzündung der Patellasehne), Roczen (Innenbandriss im Knie), Schuster (Leistenbruch) und Verlaat (muskuläre Probleme) stehen Trainer Patrick Glöckner gegen die Löwen nicht zur Verfügung.

Das ist die mögliche Startelf des SV Waldhof:

Bartels - Gohlke, M. Seegert, Just - Costly, Saghiri, Ünlücifci, Donkor - Garcia, Boyamba - Martinovic

Vor dem Spiel: Blicken wir auf die mögliche Startformation der Löwen. Sicher fehlen werden Johann Ngounou Dyajo und Ahanna Agbowo, die sich unter der Woche verletzt haben. Dazu fehlen Dennis Dressel und Daniel Wein gegen Mannheim aufgrund ihrer Sperren. Zudem befinden sich Lang und Linsbichler noch im Aufbautraining und können noch nicht mitwirken. Bei einer weiteren gelben Karte drohen Erdmann und Moll eine Spielsperre.

Die mögliche Startelf des TSV 1860 München: Hiller - Willsch, Moll, Salger, Steinhart - Erdmann - Tallig, Greilinger - Neudecker - Mölders, Lex

Vor dem Spiel: Herzlich Willkommen aus dem Grünwalder Stadion. Der TSV 1860 München empfängt den SV Waldhof Mannheim und will nach fünf sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier einfahren. Anpfiff ist um 14 Uhr, wir blicken aber in Kürze auf die mögliche Aufstellung der Löwen!

Vorbericht

Der TSV 1860 München steckt weiter in einer kleinen Ergebnis-Krise. Seit fünf Spielen wartet der Drittligist auf den nächsten Sieg, drei Punkten konnten seit dem fulminanten 6:1-Erfolg Anfang November gegen den Hallescher FC eingefahren werden. Am Samstag (Anpfiff 14 Uhr) empfangen die Löwen im Grünwalder Stadion den SV Waldhof Mannheim. beinschuss.de tickert ab 13.30 Uhr live vom Spiel.

TSV 1860 München - SV Waldhof Mannheim: „Müssen die Chancen nutzen“

Am vergangenen Wochenende kassierte die Mannschaft von Trainer Michael Köllner durch einen späten Gegentreffer in der Schlussphase eine bittere 1:2-Niederlage gegen Viktoria Köln. „Diese Niederlage nervt“, sagte Köllner auf der Pressekonferenz. „Nach den starken ersten 30. Minuten hätten wir dieses Spiel gewinnen müssen.“ Auch die Mannschaft sei unzufrieden gewesen.

„Wir haben im gegnerischen Strafraum einfach zu viel liegengelassen.“ Erneut verspielten die Löwen eine Führung und gaben so Punkte wieder her. Köllner: „Im Moment ist unsere Statik nicht ausgewogen, wir sind nach Führungen zu hektisch. Wir dürfen nicht nur verwalten, sondern müssen die Chancen nutzen, um die Führung auszubauen.“

Alle Spiele des TSV 1860 München im Überblick.

TSV 1860 München - SV Waldhof Mannheim: Dyajo und Agbowo verletzten sich unter der Woche

Nicht dabei sein wird am Samstag Johann Ngounou Dyajo, der sich unter der Woche an der Hüfte verletzte, sowie Ahanna Agbowo der eine Verletzung am Sprunggelenk hat. Für beide dürfte das Spieljahr beendet sein. Dazu fehlen Dennis Dressel und Daniel Wein gegen Mannheim aufgrund ihrer Sperren.

Ebenfalls nicht dabei sein wird Martin Pusic, dessen Vertrag bei den Löwen Anfang dieser Woche aufgelöst wurde. „Wir sind sehr sensibel mit diesem Thema umgegangen, nachdem sich Martin vertraulich an uns gewandt hatte, weil wir weder Depressionen noch andere private Dinge ausschließen konnten“, sagte Geschäftsführer Günther Gorenzel, der sich nicht an Gerüchten beteiligen will. „Es ist für ihn eine sehr belastende private Situation. Wir wünschen, dass er diese als Mensch gut meistert.“

TSV 1860 München - SV Waldhof Mannheim: „Klar waren die letzten Wochen ärgerlich und enttäuschend“

Der SV Waldhof Mannheim kassierte zuletzt eine 0:2-Niederlage gegen den SV Meppen. Zuvor war die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner fünf Spiele ungeschlagen. Derzeit belegen die Mannheimer den 10. Tabellenplatz, zwei Punkte hinter dem TSV 1860 München. Die Köllner-Elf rutschte in den vergangene Wochen von Rang zwei auf den neunen Tabellenplatz ab.  

Hier geht es zur ausführlichen Tabelle und allen Begegnungen des 15. Spieltags in der 3. Liga.

„Klar waren die letzten Wochen ärgerlich und enttäuschend. Trotzdem ist es wichtig, dass du die Dinge unter der Woche gut erledigst. Arbeit führt zu Entwicklung, Entwicklung zu Leistung und irgendwann dann auch zu den entsprechenden Ergebnissen“, betont der Löwen-Trainer. In der vergangenen Saison trennten sich beide Teams einmal Unentschieden, das Rückspiel gewann Mannheim deutlich mit 4:0.

Hier geht es zum ausführlichen Direktvergleich.

TSV 1860 München - SV Waldhof Mannheim: beinschuss.de tickert ab 13.30 Uhr live

„Wir müssen diesmal bis zum Schluss dranbleiben, vorne die Chancen nutzen, hinten die Fehlerquote minimieren und insgesamt resoluter werden“, so Köllner. „Wir wollen das Spiel zu gewinnen!“ Ob das den Münchner Löwen gelingt, könnt ihr am Samstag ab 13.30 Uhr im Live-Ticker auf beinschuss.de mitverfolgen!

ma

Kommentare