VfB Lübeck - TSV 1860 München 0:0

Ticker: Am Ende zu wenig - die Löwen lassen zwei wichtige Punkte liegen

Fans des TSV 1860 München im Grünwalder Stadion.
+
Fans des TSV 1860 München im Grünwalder Stadion.

Der TSV 1860 München kam im Nachholspiel gegen den VfB Lübeck nicht über ein 0:0 hinaus. Damit verpassen es die Löwen, den Abstand auf die Aufstiegsplätze zu verkürzen. „Natürlich ist das für uns enttäuschend“, sagte Köllner nach dem Spiel.

Keine Tore nach 90 Minuten. Das ist das Ergebnis zwischen dem VfB Lübeck und dem TSV 1860 München im Nachholspiel am Mittwochabend. Für beide Mannschaften ist der eine Punkt zu wenig, aus Sicht der Münchner ist es eine verpasste Chance, um den Abstand auf die vorderen Tabellenplätze zu verkürzen.

VfB Lübeck gegen TSV 1860 München: Löwen nach der Pause sehr druckvoll

Die Löwen brauchten im Gegensatz zum Spiel gegen Halle einige Minuten, um in das Spiel hineinzufinden. Danach wurden sie sicherer am Ball, ohne wirklich die bessere Mannschaft zu sein. Neudecker und Lex hatten die besten Chancen für die Gäste. Lübeck hatte ebenfalls Möglichkeiten um in Führung zu gehen und über die gesamte Partie war kein Tabellenunterschied zu erkennen.

Die Daten zum Spiel zwischen Lübeck und dem TSV 1860 München.

Nach der Pause kamen die Münchner deutlich besser aus der Kabine und waren sehr druckvoll. Ingesamt 14:7 Ecken für den TSV 1860 spricht eine deutliche Sprache. Aber die Konsequenz im Abschluss fehlte einfach, Mölders verzog knapp den Ball am Pfosten. Ein Schockmoment dann in der Schlussphase. Lübeck traf durch Okungbowa, doch spät ging dann Fahne des Assistenten doch noch hoch. Zum Ende der Partie gingen den Löwen dann Kräfte aus und so blieb es beim 0:0.

VfB Lübeck gegen TSV 1860 München: Am Montagabend geht es gegen den Tabellenführer

„Natürlich ist das für uns enttäuschend“, sagte Köllner nach dem Spiel. Zwar springt der TSV 1860 München damit auf den vierten Tabellenplatz und zieht an Saarbrücken vorbei. Doch der Abstand auf Ingolstadt, der zeitgleich nicht über ein 1:1 gegen Verl hinauskam, und Rostock bleibt bei neun Punkten.

Die Tabelle der 3. Liga und alle Ergenisse der Nachholspiele im Überblick.

Am kommenden Montagabend empfangen die Löwen zum Top-Spiel den Tabellenführer Dynamo Dresden. Das wird wohl die letzte Chance sein, um noch im Aufstiegskampf ein Wörtchen mitzureden. beinschuss.de tickert am Montag live vom Spiel.

Live-Ticker:

Aufstellung VfB Lübeck: Raeder - Deters - Grupe - Malone - Rieble - Okungbowa - Boland - Y. Deichmann - Zehir - Thiel - Akono. Trainer: Landerl.

Aufstellung TSV 1860 München: Hiller - Willsch - Belkahia - Salger - Steinhart - Neudecker - Dressel - Staude - Biankadi - Mölders - Lex. Trainer: Köllner.

Tore:

>>> Live-Ticker aktualisieren <<<

90. Minute: Nichts geht mehr! Für die Löwen reicht es auswärts in Lübeck nur zu einem 0:0. Das ist zu wenig, um an den Top-Teams dran zu bleiben! Am Ende sind es zwei verlorene Punkte!

90. Minute: Die Nachspielzeit läuft! Was passiert hier noch?

88. Minute: Der Eckball bringt für Lübeck nichts ein, die Löwen können schnell umschalten, aber Greilinger wird gefoult. Tallig bringt den Ball in die Mitte und findet über Umwege Belkahia. Der bekommt mit dem Kopf keinen Druck hinter den Ball und Räder hat kein Problem.

87. Minute: Glück für die Löwen. Ein langer Ball findet Steinwender, der nur noch Belkahia neben sich hat. Der führt den Zweikampf clever, aber auf Kosten eines Eckballs. Greilinger ist jetzt für Staude im Spiel.

86. Minute: Ramja probiert es aus der Distanz, aber Hiller pariert sicher. Den Löwen fällt aktuell nicht viel ein!

85. Minute: Jetzt ist plötzlich Lübeck am Drücker. Deichmann taucht gefährlich vor Hiller auf, aber die Löwen können klären.

83. Minute: Eine flache Hereingabe von Steinhart findet Staude am zweiten Pfosten. Aber Ramaj ist mit dem langen Bein zu Stelle und kann klären.

82. Minute: Gute Nachricht für die Löwen! Verl hat gegen Ingolstadt ausgeglichen. Aber der TSV 1860 braucht jetzt einen eigenen Treffer, um drei Punkte mitzunehmen.

81. Minute: Doppelwechsel bei Lübeck. Thiel und Zehir gehen, Röser und Ramaj neu im Spiel!

80. Minute: Die letzten zehn Minuten laufen! Dem TSV 1860 läuft langsam die Zeit davon!

79. Minute: Zweiter Wechsel bei den Löwen. Für Lex ist jetzt Ngounou Djayo neu im Spiel.

78. Minute: Mölders probiert es aus der Distanz, aber Räder kann sicher parieren.

76. Minute: Der Ball zappelt im Tor der Löwen. Nach einem langen Einwurf von Malone trifft Mölders den Ball nicht richtig und so gibt es eine Ecke für Lübeck. Die sorgt für Torgefahr und plötzlich steht Okungbowa allein vor Hiller und schiebt den Ball ein. Aber dann geht die Fahne spät noch hoch. Der Treffer zählt nicht. Richtige Entscheidung!

74. Minute: Die Gastgeber wechseln zum ersten Mal. Steinwender kommt in die Partie, für ihn verlässt Akono den Platz.

72. Minute: Tallig kommt aus der Distanz zum Abschluss. Der Ball wird noch abgefälscht durch Malone und so wird es richtig gefährlich. Aber der Ball geht knapp über die Latte.

72. Minute: Lübeck kann sich kaum mehr befreien, der TSV 1860 München muss jetzt diese Druckphase in was Zählbares ummünzen.

69. Minute: Wieder entsteht nach einem Staude Eckball Torgefahr. Biankadi kommt am zweiten Pfosten zum Abschluss, aber wieder ist Räder zu Stelle. Das war jetzt bereits der elfte Eckball für die Löwen in diesem Spiel. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann die Gäste in Führung gehen.

68. Minute: Lübeck kommt jetzt kaum mehr nach vorne, die Löwen werden dominanter.

65. Minute: Nächste Möglichkeit für den TSV 1860. Staude setzt sich super im Strafraum durch und zieht aus spitzen Winkel ab. Der VfB-Keeper passt aber auf und lenkt den Ball ans Außennetz.

63. Minute: Mölders hat die Führung auf dem Fuß. Tallig legt den Ball im Liegen auf Mölders ab, der aus neun Metern sofort abzieht. Aber die Kugel geht knapp am Pfosten vorbei. Da war mehr drin!

62. Minute: Lübeck hat die Chance aus einer guten Freistoßposition. Thiel tritt an, aber der Ball geht aus 18 Metern dann doch ziemlich weit über den Kasten.

60. Minute: Eine Stunde ist gespielt. Beide Teams befinden sich weiter auf Augenhöhe, der Platz lässt ein gepflegtes Kombinationsspiel nicht zu. Die starke Druckphase der Löwen kurz nach Wiederanpfiff ist mittlerweile wieder abgeflacht.

58. Minute: Lex bleibt nach einem Zweikampf im Mittelfeld liegen. Aber kein Grund zur Panik, er kann weiter machen.

55. Minute: Ingolstadt führt, Dresden führt. Die Löwen sind jetzt gefordert, wenn sie nicht den Anschluss verlieren wollen!

52. Minute: Aber die Löwen müssen aufpassen, denn Lübeck schaltet immer wieder schnell um. Aber die Gäste können auf Kosten eines Eckballs klären. Der bringt anschließend keine Gefahr.

50. Minute: Der TSV 1860 schnürt Lübeck jetzt in der eigenen Hälfte ein. Lex wird super in Szene gesetzt von Dressel. Er kommt an Räder vorbei, aber ein Lübecker kratzt den Ball von der Linie. Klasse Start der Löwen in den 2. Durchgang.

49. Minute: Dressel hat die erste Möglichkeit für die Löwen. Nach einem schönen Angriff kommt der Löwe aus 15 Meter zum Abschluss, doch der Schuss wird noch abgefälscht, sonst wäre es richtig gefährlich geworden.

48. Minute: Mittlerweile ist klar, warum Neudecker den Platz verlassen musste. Er hat Probleme im Adduktorenbereich.

47. Minute: Lübeck hat die erste Offensivaktion nach dem Seitenwechsel. Zehir versucht es mit einem Fallrückzieher, aber der Ball geht über das Tor.

46. Minute: Weiter geht‘s mit der 2. Halbzeit! Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine.

Halbzeit: Die Löwen kamen nicht gut in die Partie und brauchte einige Minuten, um hier anzukommen. Danach wurden sie etwas ballsicherer, aber immer wieder verlieren sie unnötig den Ball im Mittelfeld. Lübeck steht hinten sicher und schaltet bei Ballgewinn schnell um. Die bessere Chancen hatten die Gastgeber, allen voran durch Akono kurz vor der Pause, der aber an Hiller scheiterte. Aber auch die Löwen hätten durch Lex und einen Freistoß von Neudecker ein Tor erzielen können. Neudecker musste bereits kurz vor der Pause ausgewechselt werden, für ihn ist Tallig neu im Spiel. Die Löwen müssen sich noch steigern, wenn sie heute die drei wichtigen Punkte mit nach München nehmen wollen.

45. Minute: Halbzeit! Keine Tore nach 45 Minuten. Mit 0:0 geht es in die Kabine.

45. Minute: Eine Minute wird im 1. Durchgang nachgespielt.

44. Minute: Nach seinem Ballverlust ging Staude zu hart gegen Boland in den Zweikampf und sah dafür mit Verzögerung zurecht die gelbe Karte.

43. Minute: Jetzt verpasst auch Lübeck die erste Chance. Staude verliert im Mittelfeld den Ball und der VfB schaltet blitzschnell um. Von der Strafraumkante kommt Akono frei zum Schuss, aber Hiller lenkt den Ball über die Latte.

42. Minute: Die Löwen müssen bereits vor der Pause wechseln. Tallig kommt für Neudecker ins Spiel.

41. Minute: Boland bringt Staude 20 Meter vor dem eigenen Tor zu Fall und sieht dafür Gelb. Die Löwen haben eine sehr gute Freistoßposition. Neudecker und Lex stehen bereit, der Altöttinger darf aber schießen. Und der Schuss von Neudecker kommt gefährlich, aber Räder ist zur Stelle. Danach bringt Biankadi den Ball nochmal in die Mitte, aber der VfB kann klären.

40. Minute: Lübecks Deters sieht die erste gelbe Karte in dieser Partie.

39. Minute: Gute Chance für die Löwen. Biankadi ist durch und bringt den Ball in die Mitte. Dort steht Lex vollkommen frei im Strafraum, aber der Ball kommt in den Rücken von ihm und somit kommt er nicht zum Abschluss.

36. Minute: Spielerisch ist das von beiden Teams kein Leckerbissen bislang, es ist viel Kampf und Krampf dabei. Die Löwen sind heute nicht so präsent wie noch gegen Halle und tun sich schwer in das Spiel hineinzufinden.

34. Minute: Beide Teams strahlen vor allem nach Standards Torgefahr aus. Hiller sieht bei einem Distanzschuss nicht ganz so sicher aus, aber im Nachfassen kann er den flach geschossenen Ball parieren.

30. Minute: Die Einwürfe von Lübecks Malone sind eine echte Waffe und sind eher eine Flanke. Doch die Löwen sind gut darauf eingestellt, Cheftrainer Köllner wird seine Mannschaft davor gewarnt haben.

28. Minute: Die Löwen sind jetzt tonangebend, haben mehr Ballbesitz und drängen Lübeck in die eigene Hälfte. Die Gastgeber scheinen sich jetzt auf das Kontern zu besinnen.

26. Minute: Nach einer Ecke kommt Biankadi am zweiten Pfosten zum Abschluss. Er nimmt den Ball aus fünf Metern direkt, verzieht aber und so bleibt es bei 0:0.

24. Minute: Diesmal tritt Neudecker den Eckball von rechts. Aber er schießt den einzigen Gegenspieler an, der etwa zehn Meter entfernt steht.

22. Minute: Staudes Eckbälle von der rechten Seiten sorgen immer wieder für Torgefahr. Noch aber erlebt Raeder einen ruhigen Abend.

21. Minute: Der tabellarische Unterschied zwischen den beiden Teams ist nicht zu erkennen. Die Gastgeber machen bis jetzt einen guten Eindruck.

19. Minute: Lübeck hat die beste Chance bislang in diesem Spiel. Die Löwen können eine Ecke nicht konsequent klären und über Thiel landet der Ball bei Deichmann. Der zieht aus spitzen Winkel ab und der Ball geht knapp am Pfosten vorbei!

17. Minute: Die Löwen spielen mit viel Ruhe am Ball und warten auf eine Lücke in der VfB-Abwehr. Bislang steht diese aber sicher und so müssen sich die Münchner noch gedulden.

14. Minute: Schöne Kombination der Gäste, aus der ein Eckball herausspringt. Diese bringt Staude in den Strafraum und es wird gefährlich. Der Kopfball von Dressel wird aber noch entscheidend abgefälscht. Bei der zweiten Ecke kommt wieder ein Löwe zum Kopfball, aber der Ball ist kein Problem für Räder.

11. Minute: Dressel scheint keine Probleme mehr mit seiner Schulter zu haben. Er bewegt sich, als ob nichts gewesen wäre. Die Löwen gehen auch heute früh drauf, bislang konnten sie sich aber noch keine gefährliche Torchance herausspielen.

9. Minute: Lübecks Okungbowa tankt sich im Strafraum durch. Doch sein Schuss wird entscheidend abgeblockt und die nachfolgende Ecke des VfB bringt keine Gefahr.

8. Minute: Dressel ist doch wieder zurück im Spiel. Der Physio zeigte erst eine Auswechslung an. Eventuell wurde ihm die Schulter wieder eingerenkt.

6. Minute: Dressel bleibt nach einem Zweikampf liegen. Er hat offenbar Probleme mit der Schulter. Er muss ausgewechselt werden, die Löwen sind jetzt erstmal in Unterzahl. Bitter für Dressel, der gegen Halle noch getroffen hat.

5. Minute: Lübeck presst früh drauf und zwingt die Löwen-Abwehr zu einem Fehler. Dressel verliert fast im eigenen Strafraum zu den Ball, aber Belahia kann noch klären.

3. Minute: Im Gegensatz zum Spiel gegen Halle am Samstag lassen es die Löwen heute etwas ruhiger angehen von Beginn an. Die erste Chance gehört aber den Gästen, aber der Schuss von Lex aus 15 Meter kommt nicht gefährlich auf das Lübecker Tor.

1. Minute: Anpfiff! Abstiegskampf gegen Aufstiegskampf. Wer nutzt das Nachholspiel des 23. Spieltags, um wichtige Punkte einzufahren?

Vor dem Spiel: Schiedsrichter am heutigen Abend ist Konrad Oldhafer. Zweimal pfiff er die Münchner in dieser Saison bereits, beide Mal konnten die Löwen nicht gewinnen.

Vor dem Spiel: Die Platzverhältnisse im Stadion Lohmühle sind gelinde gesagt nicht optimal. Aber Köllner will keine Ausreden suchen: „Darauf müssen wir uns einstellen und das Spiel entsprechend angehen.“

Vor dem Spiel: Neun Punkte Rückstand sind es für die Löwen auf den dritten Tabellenplatz und der FC Ingolstadt spielt heute zeitgleich gegen den SC Verl. Das Motto für den TSV 1860 München ist also klar: Verlieren ist verboten!

Vor dem Spiel: Das Hinspiel gewann die Köllner-Elf deutlich mit 4:1 und drehten dabei einen frühen Rückstand noch vor der Pause durch die Treffer von Willsch und Mölders. In der zweiten Hälfte sicherten Neudecker und Lex mit ihren Toren den Heimerfolg.

Vor dem Spiel: Der Gastgeber belegt mit 24 Punkten den letzten Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnte der Aufsteiger aber auf den 17. Rang springen und den Abstand auf das rettende Ufer auf einen Punkt verkürzen.

Vor dem Spiel: Eigentlich hätte die Partie zwischen Lübeck und dem TSV 1860 bereits Anfang Februar stattfinden sollen, doch aufgrund eines Wintereinbruchs erfolgte damals die Absage.

Vor dem Spiel: Löwen Cheftrainer Michael Köllner sah nach dem souveränen 4:0-Auswärtssieg gegen Halle keinen Grund für einen Wechsel in der Startelf. Warum auch, was es doch eine der besten Saisonleistungen der Münchner. Staude kommt heute zu seinem zweiten Spiel von Beginn an.

Vor dem Spiel: Die Startaufstellungen beider Teams sind da!

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker von der Partie zwischen dem VfB Lübeck und dem TSV 1860 München. Die Favoritenrolle zwischen dem Tabellenletzten und den Löwen, die derzeit Tabellenfünfter sind, ist klar verteilt. Zudem ist ein Sieg für den TSV 1860 am Mittwochabend Pflicht, wenn sie noch im Aufstiegskampf mitmischen wollen.

Update, Mittwoch (17. März), 15.30 Uhr:

Der TSV 1860 München trifft am Mittwochabend (Anpfiff 19 Uhr) auf den VfB Lübeck. Blicken wir auf das Personal beider Mannschaften und die möglichen Startelfaufstellungen.

VfB Lübeck: Raeder (Tor) – Chana, Malone, Grupe, Rieble – Deichmann, Boland, Okungbowa, Thiel – Akono, Ramaj.
Ersatz: Luyambula (Tor) – Weissmann, Hertner, Feka, Mende, Röser, Zehir, Deters, Shalom, Kircher, Steinwender, Benyamina, Hobsch, Wolf
Nicht dabei: Rüdiger (Kreuzbandriss), Hebisch (Muskelfaserriss), Riedel (suspendiert).

TSV 1860 München: Hiller (Tor) – Willsch, Salger, Belkahia, Steinhart – Dressel – Biankadi, Neudecker, Staude – Mölders, Lex.
Ersatz: Szekely, Kretzschmar (beide Tor) – Lang, Tallig, Greilinger, Erdmann, Knöferl, Agbowo, Ngounou Djayo, Durrans, Mannhardt, Cocic, Gresler, Klassen.
Nicht dabei: Moll (Knieverletzung), Wein (Muskelverletzung im Adduktorenbereich), Linsbichler (Aufbautraining nach Schambeinentzündung).

Schiedsrichter: Konrad Oldhafer (Poppenbüttel); Assistenten: Jost Steenken (Nordhorn), Luca Jürgensen (Norderstedt).

Update, Mittwoch (17. März), 9.30 Uhr:

Der TSV 1860 München trifft am Mittwochabend (Anpfiff 19 Uhr) auf den VfB Lübeck. Die Favoritenrolle ist klar verteilt. Lübeck ist Letzter, die Löwen stehen auf Rang fünf. „Von der Tabellensituation ist die Lage eindeutig“, sagt Cheftrainer Michael Köllner vor dem Spiel auf der Pressekonferenz.

Dazu erwartet er nicht optimale Platzverhältnisse im Stadion Lohmühle. „Darauf müssen wir uns einstellen und das Spiel entsprechend angehen“, so der 51-Jährige weiter. Er ist sich aber bewusst, dass sein Team vor allem in Sachen Konstanz in den vergangenen Wochen nicht geglänzt hat. „Deswegen tuen wir gut daran, uns zu 100 Prozent auf Lübeck zu konzentrieren und nicht schon an das Spiel am Montag gegen Dresden zu denken.“ 

Quirin Moll, Tim Linsbichler und Daniel Wein sind für Lübeck noch keine Option. Ansonsten steht Dennis Erdmann nach verbüßter Rot-Sperre wieder zur Verfügung. Ansonsten sind mit keinen großen Überraschungen bei der Startaufstellung zu erwarten. Lediglich bei Stefan Lex, der einen Pferdekuss abbekommen hat, müsse man noch schauen.

In Halle gab Keanu Staude sein Startelf-Debüt und traf bereits nach einer Minute zur 1:0-Führung. Der 24-jährige ist auch für Lübeck eine Option. „Keanu hat das Spiel gut überstanden, auch wenn er am nächsten Tag Schmerzen hatte, aber das ist normal nach der langen Pause“, so Köllner.

Vorbericht

Lübeck - Nach dem souveränen und deutlichen 4:0-Erfolg gegen den Hallescher FC steht für den TSV 1860 München am Mittwoch die nächste Auswärtspartie auf dem Programm. Im Nachholspiel gastieren die Löwen beim Tabellenletzten VfB Lübeck. Anstoß ist um 19 Uhr, beinschuss.de berichtet live vom Spiel.

VfB Lübeck gegen TSV 1860 München: Löwen sind mit 44 Punkten Tabellenfünfter

Die Löwen haben sich eindrucksvoll zurückgemeldet und die richtige Antwort auf die bittere 0:1-Niederlage gegen den MSV Duisburg gegeben. Gegen den Hallescher FC, der zum Lieblingsgegner avanciert, gab es einen ungefährdeten 4:0-Erfolg und die Münchner zeigten dabei eine der besten Leistungen der aktuellen Saison. Bereits nach nur einer einer Minute traf Staude zur Führung, Biankadi (37.), Dressel (45.) und Mölders (65.) machten anschließend den Deckel drauf. Für Dressel war es der fünfte Treffer in dieser Spielzeit gegen Halle, nachdem ihm bereits im Hinspiel einen Viererpack gelang.

Alle Spiele des TSV 1860 München im Überblick.

Durch den Sieg sprang die Mannschaft von Cheftrainer Michael Köllner mit jetzt 44 Punkten auf den fünften Tabellenplatz und bleibt der Konkurrenz auf den Aufstiegsrängen auf den Fersen. Dennoch sind es auf den Tabellendritten Ingolstadt neun Punkte, auf den Zweiten Rostock, der am Montagabend mit 3:0 gegen Türkgücü München gewann, sind es zehn Zähler. Doch mit einem Erfolg gegen Lübeck könnte der TSV 1860 auf den vierten Tabellenplatz springen und den Abstand auf die begehrten Aufstiegsplätze verkürzen. Gleichzeitig haben aber auch die Schanzer ein Nachholspiel gegen den SC Verl.

Die Tabelle der 3. Liga und alle Nachholspiele im Überlick.

VfB Lübeck gegen TSV 1860 München: Der Gastgeber steckt tief im Tabellenkeller

Die Löwen gehen gegen den Aufsteiger Lübeck als klarer Favorit ins Spiel. Eigentlich hätte die Partie bereits Anfang Februar stattfinden sollen, doch aufgrund eines Wintereinbruchs erfolgte damals die Absage. Der VfB belegt mit 24 Punkten den letzten Tabellenplatz. Doch die Mannschaft von Trainer Rolf Landerl wird alles in die Waagschale werfen, denn mit einem Sieg könnten sie auf den 17. Platz springen und den Abstand auf das rettende Ufer auf einen Punkt verkürzen.

Die Statistik spricht aber für die Gäste. Die Löwen haben den besten Sturm der Liga (50 Tore) die zweitbeste Abwehr (25 Gegentore) und mit Sascha Mölders den besten Torjäger (16). Am Montag wurde zudem bekannt, dass der TSV 1860 den Vertrag mit Semi Belkahia verlängert hat.

VfB Lübeck gegen TSV 1860 München: beinschuss.de tickert live vom Spiel

Das Hinspiel gewann die Köllner-Elf deutlich mit 4:1 und drehten dabei einen frühen Rückstand noch vor der Pause durch die Treffer von Willsch und Mölders. In der zweiten Hälfte sicherten Neudecker und Lex mit ihren Toren den Heimerfolg.

Der direkte Vergleich zwischen beiden Teams im Überblick.

Verlieren verboten heißt es damit für die Löwen, wenn sie ihre Chancen im Aufstiegskampf bewahren wollen. Ob ihnen der zweite Sieg in Folge gelingt, könnt ihr in unserem Live-Ticker mitverfolgen. beinschuss.de berichtet ab 18.30 Uhr live vom Spiel.

ma

Kommentare