Viktoria Köln - TSV 1860 München 2:1

Last-Minute-K.O. für 1860! Risse trifft spät zum Kölner Sieg

Grünwalder Stadion.
+
Grünwalder Stadion.

Köln - Der TSV 1860 München verliert mit 1:2 bei Viktoria Köln. Hier gibt‘s den Live-Ticker zum Nachlesen.

FC Viktoria Köln - TSV 1860 München 2:1 (1:1)

Köln: 1 Mielitz - 7 Handle, 5 Hajrovic, 3 Rossmann, 28 Koronkiewicz - 4 Lorch (72. Fritz), 18 Klefisch, 31 Risse, 8 Wunderlich (C), 19 Holzweiler (82. Tubluk) - 39 Thiele (77. Seaton)
1860: 1 Hiller - 36 Steinhart, 6 Salger, 5 Moll, 25 Willsch - 8 Tallig (90. Erdmann), 17 Wein - 11 Greilinger (77. Klassen), 7 Lex, 31 Neudecker - 9 Mölders (C)
Tore: 0:1 (16.) Neudecker, 1:1 (39.) Koronkiewicz, 2:1 (88.) Risse
Gelbe Karten: Wunderlich, Koronkiewicz, Fritz, Klefisch - Greilinger, Wein, Moll, Willsch, Mölders; Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Schlussfazit: In der zweiten Halbzeit spielte - bis auf wenige Ausnahmen - nur Viktoria Köln. Der Siegtreffer der Gastgeber fiel zwar spät, war aber hochverdient. Die Löwen agierten im zweiten Abschnitt viel zu passiv und zeigten zu wenig Kreativität im Angriffsspiel. Wie schon beim ersten Gegentor verhielt sich die Abwehr beim 2:1 nicht gut, der starke Marco Hiller war bei beiden Toren machtlos.

Ein ausführlicher Spielbericht folgt!

90.+5 Abpfiff! Der TSV 1860 München verliert mit 1:2 bei Viktoria Köln.

90.+4 Stephan Salger kommt im Kölner Strafraum an den Ball, steht aber im Abseits.

90. Es gibt noch vier Minuten Nachspielzeit.

90. Spielerwechsel beim TSV 1860 München. Dennis Erdmann kommt für Erik Tallig.

89. Sascha Mölders sieht die gelbe Karte nach einer Schwalbe im Strafraum.

88. TOR für Viktoria Köln! Da ist die verdiente Führung für die Gastgeber! Und erneut sieht die Defensive der Löwen gar nicht gut aus. Eine Flanke von rechts geht durch Freund und Feind hindurch, am Ende steht Marcel Risse auf der linken Seite komplett frei und kann den Ball ins kurze Eck zimmern. Marco Hiller war ohne Chance.

86. Nach dem anschließenden Freistoß kommt Stephan Salger zum Kopfball, der geht aber weit vorbei.

85. Nach einem Foulspiel sieht Kai Klefisch die nächste gelbe Karte.

84. Einen Freistoß aus der Distanz will Risse aufs Tor schießen, der Kölner verzieht aber deutlich.

82. Spielerwechsel bei Viktoria Köln. Kevin Holzweiler geht, dafür kommt Enes Tubluk.

78. Moritz Fritz sieht die nächste gelbe Karte.

77. Spielerwechsel bei beiden Mannschaften. Bei Viktoria Köln kommt Michael Seaton für Timmy Thiele. Bei den Löwen geht Fabian Greilinger, dafür kommt Klassen.

72. Spielerwechsel bei Viktoria Köln. Jeremias Lorch verlässt das Feld, für ihn kommt Moritz Fritz.

70. Fabian Greilinger bleibt nach einem Foul liegen und muss behandelt werden. Für ihn geht es aber wohl weiter.

68. 20 Meter vor dem Tor wird Lorch von Koronkiewicz bedient, dessen Schuss ist aber ungefährlich.

65. Seit langem mal wieder eine Torchance der Löwen. Sascha Mölders bekommt eine Flanke punktgenau serviert, köpft dann aber Sebastian Mielitz in die Hände.

63. Und direkt die nächste gelbe Karte. Patrick Koronkiewicz kommt gegen Sascha Mölders zu spät und wird zurecht verwarnt.

61. Hartes Foul von Marius Willsch gegen Simon Handle. Dafür gibt‘s zurecht die gelbe Karte.

59. Kevin Holzweiler zieht aus der Distanz einfach mal ab, der Schuss ist aber keine Gefahr für das Löwen-Tor.

55. Die nächste Verwarnung sieht jetzt Mike Wunderlich.

54. Glanzparade von Hiller! Den folgenden Freistoß schießt Mike Wunderlich und wieder ist Marco Hiller zur Stelle, macht sich ganz lang und kratzt den Ball noch aus dem Kreuzeck.

53. Die nächste gelbe Karte: Quirin Moll hält Marcel Risse fest, richtige Entscheidung.

50. Daniel Wein setzt sich im Strafraum gut durch, kommt aber dann zu Fall. Diesmal gab es keine Beschwerden auf Seiten der Sechziger.

46. Weiter geht‘s! Der zweite Durchgang läuft.

Halbzeitfazit: Die ersten 20 Minuten waren die Löwen klar die bessere Mannschaft. Richard Neudecker brachte sein Team nach einer knappen Viertelstunde per Traumtor in Führung, dazu vergaben die Gäste mehrere Großchancen. Auch einen Strafstoß hätten die Sechziger bekommen können, den verwehrte ihnen Harm Osmers allerdings. Danach brachen die Münchner aber komplett ein und es spielte (außer einer Chance durch Mölders) nur noch Köln. Folgerichtig erzielte Patrick Koronkiewicz den Ausgleich, bei dem sich die Abwehr düpieren ließ. Die Sechziger können sich außerdem bei Marco Hiller bedanken, der bisher alles hält, was zu halten ist. Beim Gegentor war er machtlos.

45. Halbzeit! Harm Osmers pfeift pünktlich zur Pause. Nach dem Pausenpfiff gab es noch einige Meinungsverschiedenheiten zwischen einigen Verantwortlichen beider Teams, Kölns sportlicher Leiter Franz Wunderlich sah daraufhin noch die gelbe Karte.

43. Daniel Wein sieht seine fünfte gelbe Karte, damit fehlt er im nächsten Spiel gesperrt.

40. Die Chance zur Führung! Marcel Risse probiert es aus der Distanz, Hiller kann aber stark parieren.

39. TOR für Viktoria Köln! Da sah die Abwehr der Löwen gar nicht gut aus. Kai Klefisch schlägt einen langen Ball auf den durchgelaufenen Patrick Koronkiewcz, der kann den Ball ohne Probleme annehmen und an Hiller vorbei ins Tor schieben.

35. Wieder vergibt Mölders eine gute Chance! Stefan Lex legt von rechts in die Mitte auf den Kapitän, der muss eigentlich nur einschieben, trifft den Ball aber erneut nicht richtig.

32. Stefan Lex hat auf der Gegenseite die Möglichkeit, aus guter Position abzuschließen, wird dann aber von Maximilian Rossmann noch entscheidend gestört.

32. Chance für Köln! Marcel Risse zieht aus 20 Metern einfach mal ab, der Ball geht nur knapp über das Tor.

30. Die Löwen haben sich ein wenig zurückgezogen jetzt, Köln hat ein wenig die Kontrolle übernommen.

28. Wieder eine klasse Parade von Hiller, wieder hätte das Tor aber nicht gezählt, da Thiele im Abseits stand.

22. Nach einem taktischen Foul gegen Kevin Holzweiler sieht Fabian Greilinger zurecht die erste gelbe Karte des Spiels.

20. Wieder eine starke Parade von Hiller! Einen Kopfball von Jeremias Lorch hält der Löwen-Keeper sehenswert. Der Treffer hätte aber ohnehin nicht gezählt, da Osmers zuvor auf Offensivfoul entschieden hat.

18. Klasse Parade von Marco Hiller! Ein Schuss von der Strafraumkante wird noch gefährlich abgefälscht, der Torwart der Gäste war schon auf dem Weg in die andere Ecke, kann aber per Fußreflex noch abwehren.

16. TOOOR für den TSV 1860 München! Was für ein unfassbares Tor! Richard Neudecker nimmt all seinen Mut zusammen und zieht aus circa 30 Metern einfach mal ab. Unhaltbar schlägt der Ball im rechten Kreuzeck ein, dieser Treffer ist definitiv eine Bewerbung für das Tor des Monats.

13. 1860 fordert einen Strafstoß! Wieder bekommen die Gastgeber den Ball nach einer Ecke nicht geklärt und Sascha Mölder dreht sich im Strafraum um einen Verteidiger. Dabei kommt er zu Fall und reklamiert lautstark. Der Unparteiische hat aber direkt auf Weiterspielen entschieden. Über einen Pfiff hätten sich die Kölner definitiv nicht beschweren dürfen.

12. In jeder nennenswerten Aktion ist Stefan Lex beteiligt. Jetzt wird er von Marcel Risse im Mittelfeld gefoult und bleibt kurz liegen. Nach kurzer Verschnaufpause geht es aber weiter.

10. Stefan Lex wäre jetzt auf und davon, wird aber von Harm Osmers zurückgepfiffen, er stand wohl im Abseits.

8. Die nächste Großchance für 1860! Der muss drin sein! Stefan Lex bekommt den Ball nach einer missglückten Abwehr im Strafraum und legt in die Mitte auf Sascha Mölders. Der muss eigentlich nur ins leere Tor schießen, trifft den Ball aber nicht richtig.

7. Großchance für 1860! Stefan Lex zieht im Strafraum in die Mitte und verlädt Sebastian Mielitz, der Ball wird aber noch abgefälscht und geht knapp links vorbei.

6. Jetzt auch die erste Torannäherung der Löwen, Sascha Mölders schießt aber weit drüber.

5. Die Gastgeber sind bisher die meiste Zeit am Ball, eine Torchance ist aber noch nicht herausgekommen. Mike Wunderlich probiert, auf Timmy Thiele durchzustecken, doch der Ex-Lautrer stand einen Schritt im Abseits.

1. Spielminute: Los geht‘s! Schiedsrichter Harm Osmers hat die Partie angepfiffen.

Vor dem Spiel: Fünf Minuten noch, dann startet das Duell zwischen Viktoria Köln und den Löwen. Das Aufwärmen ist beendet, die Spieler werden in wenigen Minuten den Platz betreten.

Vor dem Spiel: Beide Teams sind übrigens seit vier Spielen ohne Sieg. Alle 22 Spieler werden hier wohl alles reinwerfen, um hier heute die drei Punkte mitzunehmen.

Vor dem Spiel: Nur eine Änderung hat Michael Köllner in der Startaufstellung vorgenommen: Erik Tallig ersetzt den rotgesperrten Dennis Dressel.

Vor dem Spiel: Herzlich Willkommen aus dem Sportpark Höhenberg, wo der FC Viktoria Köln heute den TSV 1860 München empfängt. Beide Mannschaften trennen in der Tabelle nur zwei Punkte, weshalb wir uns wohl auf eine spannende Partie freuen dürfen!

Vor dem Spiel: Werfen wir einen Blick auf die mögliche Startelf der Münchner Löwen. Fehlen wird auf alle Fälle Dennis Dressel, der vergangene Woche im Derby gegen Türkgücü die Rote Karte sah und für zwei Spiele gesperrt wurde. Zudem ist Martin Pusic nicht dabei, der aufgrund eines privaten Vorfalls Trainer Michael Köllner bis auf Weiteres nicht zur Verfügung steht. Auch auf Tim Linsbichler kann der Trainer nicht zurückgreifen, da er sich noch im Aufbautraining befindet.

Die mögliche Startelf der Löwen:

Hiller - Willsch, Moll, Salger, Steinhart - Erdmann - Wein, Tallig - Neudecker - Mölders, Lex

Erdmann und Wein haben bereits vier gelbe Karten auf dem Konto. Bei einer erneuten Verwarnung wären beide für das nächste Spiel gesperrt.

Bei Viktoria Köln fehlt Höck wegen eines Kreuzbandrisses noch längere Zeit. Auch beim Gastgeber droht eine Sperre, sollte Thiele seine fünfte gelbe Karte heute sehen.

Die mögliche Startelf von Viktoria Köln:

Mielitz - Gottschling, Rossmann, Hajrovic, Handle - Klefisch, Lorch - Holzweiler, Wunderlich, Cueto - Bunjaku

Vor dem Spiel: Herzlichen Willkommen aus dem Sportpark Höhenberg. Der TSV 1860 München gastiert heute bei Viktoria Köln und will nach drei Unentschieden in Folge wieder einen Sieg einfahren. „Wir müssen uns Schritt für Schritt wieder die Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit, die uns zu Saisonbeginn ausgezeichnet hat erarbeiten“, sagte Günter Gorenzel vor dem Spiel. Wir dürfen gespannt sein, ob den Löwen das bereits gegen Köln wieder gelingt.

Vorbericht

Zwar ist der TSV 1860 München nach drei Unentschieden in Folgen seit drei Spielen ungeschlagen, doch der letzte Sieg liegt nun schon fast vier Wochen zurück (6:1-Heimsieg gegen den Hallerscher FC). Dadurch rutschten die Löwen von Platz zwei auf den sechsten Rang ab. Am Samstag gastieren die Münchner bei Viktoria Köln, Anstoß ist um 14 Uhr. beinschuss.de tickert ab 13.30 Uhr live vom Spiel.

Viktoria Köln - TSV 1860 München: Dennis Dressel fehlt Rot gesperrt

Trotz des Abrutschens in der Tabelle betont Geschäftsführer Günter Gorenzel, dass das Team im Derby gegen Türkgücü München (2:2-Unentschieden) die richtige Reaktion gezeigt habe. „Die wesentlichen Punkte, die wir angesprochen haben, hat die Mannschaft im Spiel gegen Türkgücü besser umgesetzt“, betont Gorenzel. „Wir müssen uns Schritt für Schritt wieder die Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit, die uns zu Saisonbeginn ausgezeichnet hat, erarbeiten.“

Alle Spiel des TSV 1860 München im Überblick.

Nicht dabei sein werden gegen Viktoria Köln Dennis Dressel, der wegen der roten Karte am vergangenen Samstag für zwei Spiele gesperrt wurde. „Wir musste in den letzten Wochen die eine oder andere unglückliche Entscheidung des Unparteiischen hinnehmen“ monierte der Geschäftsführer.

Viktoria Köln - TSV 1860 München: „Gegen einen angezählten Gegner ist es immer schwer“

Außerdem fehlen wird Martin Pusic, der aufgrund eines Vorfalls im privaten Bereich bis auf Weiteres den Löwen fehlen wird und Tim Linsbichler, der sich noch im Aufbautraining befindet. Ansonsten stehen Cheftrainer Michael Köllner alle Akteure zur Verfügung. „Die Jungs sind in einer guten Verfassung“, sagt Köllner vor dem Spiel. „Das Spiel gegen Türkgücü war für die Moral wichtig.“

Auch Viktoria Köln durchlebt aktuell eine kleine Ergebnis-Krise. Nach vier Siegen in Folge gewann die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev aus den vergangenen sieben Spielen nur noch eines, zudem trennte man sich zweimal Unentschieden. Aktuell sind die Kölner Tabellenzehnter, wobei die Defensive mit 21 Gegentoren eine der anfälligsten der Liga ist. Dennoch warnt Köllner vor dem kommenden Gegner: „Gegen einen angezählten Gegner ist es immer schwer! Die Viktoria ist eine extrem spielstarke Mannschaft, die taktisch von uns viel abfordern wird. Sie spielen sehr ballorientiert, haben ein gutes Flügelspiel und eine hohe individuelle Klasse. Da brauchen wir gute Lösungen.“

Viktoria Köln - TSV 1860 München: „Wir können an guten Tagen jede Mannschaft schlagen“

Die Kölner besitzen laut Köllner hohe individuelle Klasse und hebt dabei die drei Spiel Albert Bunjaku, Marcel Risse oder Mike Wunderlich hervor. „Wir müssen nicht nur stabil dagegenhalten, sondern selbst Akzente setzen. Keinesfalls dürfen wir uns hinten reindrücken lassen“, sagt der Löwen-Coach. „Das wird ein extrem schweres Spiel.“

Die Tabelle und alle Spiele des 14. Spieltags im Überblick.

Vier Spiele sind es noch bis Jahresende für den TSV 1860 München. „Wir können an guten Tagen jede Mannschaft schlagen. Bisher hatten wir in jedem Spiel die Möglichkeit, drei Punkte zu holen“, sagt Köllner auf die Frage, wie viele Punkte bis zur Winterpause noch möglich sind. „Wir wissen, was wir können, wissen aber auch, wir schwer es ist, das Woche für Woche umzusetzen. Wir haben immer noch alles in der eigenen Hand und wollen uns im vorderen Drittel behaupten.“

Viktoria Köln - TSV 1860 München: beinschuss.de tickert am Samstag live ab 13.30 Uhr

Zweimal trafen beide Teams bislang in der 3. Liga aufeinander. In der vergangene Saison konnten die Löwen zu Hause 2:0 gewinnen, im Rückspiel in Köln gab es allerdings eine 2:4-Niederlage.

Hier geht es zum ausführlichen Direktvergleich zwischen beiden Teams.

Wer am Samstag als Sieger vom Platz geht, könnt ihm Live-Ticker mitverfolgen. beinschuss.de tickert das Spiel live ab 13.30 Uhr.

ma

Kommentare