Türkgücü München - FSV Zwickau 1:1

Furiose Schlussphase - Türkgücü trifft aus dem Nichts!

Das Grünwalder Stadion in München.
+
Am Samstag empfängt Türkgücü München den FSV Zwickau im Grünwalder Stadion.

München - Der FSV Zwickau vergibt einen sicher geglaubten Sieg, da sich Türkgücü München mit einem Tor aus dem Nichts in der 90. Minute noch aus der Schlinge retten und sich damit einen Punkt sichern kann.

Live-Ticker

Aufstellung Türkgücü München: Vollath - Park, Sorge, Kusic, Barry - Jakob, Tosun, Sararer (C), Maier - Sliskovic, Röser

Aufstellung FSV Zwickau: Brinkies (C) - Stanic, Nkansah, Frick, Schikora - Könnecke, Schröter, Miatke, Coskun - König, Wolfram

Tore: Türkgücü: Sercan Sararer (90. Minute) - Zwickau: Manfred Starke (88. Minute)

Fazit: Die Zwickauer werden mit diesem Unentschieden nicht glücklich sein. Über die gesamte Partie hinweg waren die Gäste aus Zwickau das bessere Team, dass den Münchnern eigentlich komplett die Freude am Spiel nahm. Und als alle schon dachten, dass die Partie mit 0:0 endet, da belohnten sich die Zwickauer doch noch. Die Führung hielt aber nur zwei Zeigerumdrehungen, denn aus dem Nichts traf Türkgücü mit dem ersten Torschuss in der Halbzeit durch Sercan Sararer.

Zwar konnte damit die Niederlage für die Münchner noch abgewehrt werden, jedoch ist dies im Aufstiegskampf wohl zu wenig. Neu-Türkgücü-Trainer Serdar Dayat sah dabei nicht die beste Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben kein ordentliches Spiel abgegeben heute“, ordnete Dayat das Remis ein.

Abpfiff: Nach einer guten Kopfballchance für Zwickau wird die Partie dann abgepfiffen. Und das wars aus dem Grünwalder von heute - Servus.

90. Minute: Toooooor für Türkgücü. Und aus dem Nichts schlagen die Herren auch nochmal zu. Die Münchner spielen den Ball flach in die Mitte, wo auf einmal Sararer völlig blank steht und den Ball 9 Meter vor dem Tor rechts unten reindrückt.

88. Minute: Tooooooorrrrr. Und da fällt tatsächlich noch das Tor für die Gäste. Schröter setzt sich einmal mehr über rechts durch und flankt den Ball in die Mitte, dort steigt Manfred Starke mustergültig hoch und nickt das Leder ins Gehäuse.

86. Minute: Zwickau mit der neunten Ecke, jedoch ist immer wieder Alex Sorge zur Stelle und köpft die Bälle raus.

84. Minute: Zwickau macht das nach wie vor gut. Die Offensivkräfte wie Sararer und Röser sind völlig abgemeldet. Man hat mittlerweile auch den Eindruck, dass die beiden die Lust an diesem Spiel verloren haben.

80. Minute: Fällt einem der beiden Teams noch was ein? Es macht nicht unbedingt den Eindruck, aber aus einer Standardsituation oder etwas Glück geht vielleicht noch was.

77. Minute: Und da war die gute Möglichkeit. Nach einer Ecke ist Zwickaus Davy Frick 10 Meter vor dem Tor völlig frei. Jedoch trifft er den Ball nicht richtig mit seinem Volley, weshalb der Ball rechts am Tor vorbei geht.

74. Minute: Im Gegenzug findet Schröter seinen bulligen Mittelstürmer König in der Mitte, sein Kopfball verfehlt das Ziel aber klar.

72. Minute: Guter Freistoß von Sebastian Maier, der den Ball gefährlich in die Mitte Richtung Tor zieht. Dort rettet ein Zwickauer in höchster Not zur Ecke und so weit weg war das nicht von einem Eigentor.

70. Minute: Jetzt wird es hier ein wenig laut an der Seitenlinie der Münchner. Schikora, der schon gelb verwarnt ist, zieht das Foul gegen Maier. Die Münchner machen daraus ein wenig zu viel, dafür gibt es keine Gelbe und damit keine Gelb-Rote.

69. Minute: Und das war so ein wenig die erste Torannäherung, aber nur weil ein Türkgücü Spieler über den Ball haut. Vollath passt aber gut auf und ist vor Ronny König am Ball.

67. Minute: Es ist hier so ein klassisches Spiel, wer hier das erste Tor macht, der gewinnt auch das Spiel. Jedoch lässt sich überhaupt nicht abzeichnen, wer hier überhaupt ein Tor schießen kann. Seit Wiederanpfiff gab es bisher keinen richtigen Torschuss.

64. Minute: Mittlerweile ist das von beiden Teams viel Stückwerk. Zwickau lässt Turkgücü kaum richtig rausspielen, die jetzt mehr mit langen Bällen agieren. Jedoch stehen die Münchner defensiv jetzt besser, weshalb es auf beiden Seiten kaum Chancen gibt.

61. Minute: Erster Wechsel bei den Gästen. Der fleißige Wolfram geht, Manfred Starke kommt.

59. Minute: Erste Ecke für Türkgücü München, die nichts einbringt.

56. Minute: Durchaus verblüffend, dass die Zwickauer nun schon seit 60. Minuten durchgehend die erste Abwehrreihe der Münchner angreifen. Türkgücü will zwar rausspielen, schafft das aber kaum.

52. Minute: Türkgücü greift jetzt ebenfalls früher an, weshalb Zwickau nun auch kaum noch Zeit hat. Eine bisher etwas chaotische Anfangsphase ohne kontrollierten Spielausbau.

50. Minute: Es lässt sich weiter erkennen, dass die Zwickauer auch weiterhin früh pressen wollen und sich keinen Meter nach hinten ziehen. Man hat aber so ein wenig den Eindruck, dass die Gastgeber das nun ein wenig besser annehmen.

49. Minute:... Foul und Freistoß für Türkgücü.

48. Minute: Erste gelbe Karte im Spiel. Der agile Schröter wird von Innenverteidiger Türkgücü gefällt. Nun der Freistoß auf der Gegenseite...

47. Minute: Und erste Offensivaktion für die Münchner. Nach einem Freistoß kann Ronny König aber für Zwickau klären.

46. Minute: Co-Trainer Pummer hat im Halbzeitgespräch angekündigt, dass Sie tiefer anlaufen wollen. Dafür wird Sliskovic ausgewechselt und Sijaric kommt. Weiter geht‘s.

45. Minute: Halbzeit in München. Der erste Abschnitt endet ohne Tore, dabei waren die Zwickauer bisher das bessere Team. Die Gäste greifen früh an und nehmen so dem Gastgeber ein wenig die Lust. Zwickau belohnt sich für seinen enormen Aufwand allerdings nicht und vergibt zwei Riesenchancen. So bleibt es beim 0:0. Mal sehen, ob die Zwickauer das frühe Anlaufen auch im zweiten Durchgang durchhalten. Türkgücü muss sich für die zweite Hälfte etwas einfallen lassen. Man könnte das Pressing vielleicht weiter nach vorne verschieben, da Zwickau mehren langen Bällen nach vorne bringt, ohne dass die Münchner Druck auslösen. Man darf gespannt sein, was sich der neue Trainer einfallen lässt.

43. Minute: Kleine Verletzungspause, Wolfram hält sich da die Hand, nachdem ein Mitspieler über diese gefallen war.

41. Minute: Das nennt man wohl kläglich. Türkgücü hat in der 41. Minute ihre erste Riesenchance. Von hinten wird ein richtig starker Ball von Kusic auf Kilian Jakob gespielt. Der nutzt seine Schnelligkeit und taucht 13 Meter vor dem Tor frei auf. Das Leder hüpft einmal auf und Jakob probiert es mit dem Kopfball, der hat jedoch gar keinen Druck und kann locker vom Keeper abgefangen werden ist. Das wär‘s gewesen.

38. Minute: Nächste Riesengelegenheit für Zwickau. Eine Ecke flutscht durch auf den langen Pfosten. Dort steht Moritz Schröter, der einen Schuss antäuscht und sein Gegenspieler dreht sich weg, weshalb Schröter nun relativ freie Schussbahn hat. Aus knapp 12 Metern linker Position aber nur das linke Außennetz trifft.

35. Minute: Für Türkgücü macht das bisher keinen Spaß. Die Zwickauer können ihr frühes Anlaufen weiterhin halten und kämpfen sich in jeden Zweikampf. Vor allem die technisch starken Sararer und Maier kommen bisher noch gar nicht klar.

30. Minute: Riesenchance für Zwickau. Nach einer Ecke hat Sliskovic eigentlich sicher den Ball am Fuß, jedoch bleibt er auf einmal im Rasen hängen und so bekommt Zwickau den Ball. Ein Zwickauer läuft auf die Grundlinie und findet in dem dicht besiedelten Strafraum Wolfram. Dieser kann den Ball einmal annehmen, schaut sich das Eck aus, verballert den Ball aber aus knapp 6 Metern rechts drüber. Das hätte das 0:1 sein müssen.

28. Minute: Huh, das war knapp. Zwickau spielt eine schöne Flanke von rechts rein. Alex Sorge kann aber gerade noch mit seinen Haarspitzen vor dem einschussbereiten Ronny König retten.

25. Minute: Und da waren die Zwickauer einmal ungeordnet. Sebastian Maier spielt mit dem Außenreier direkt in die Spitze zu Sliskovic. Brinkies zögert beim Rauslaufen ein wenig, weshalb Sliskovic fast noch mit der Spitze zehn Meter vor dem Tor an den Ball kommt. Brinkies kann den Ball aber nach etwas zögern aufnehmen.

22. Minute: Nächster Abschluss für Zwickau. Wieder ein erfolgreiches Pressing, 30 Meter vor Türkgücüs Tor gewinnen die Zwickauer den Ball. Sofort wird Sturmtank König bedient, der aus der Drehung abschließt, in Vollath aber seinen Meister findet.

20. Minute: Zwickau macht das bisher wirklich gut. Man sieht hier schon, dass Türkgücü tendenziell fußballerisch stärker ist. Zwickau greift aber so früh an, dass Türkgücü fast nur lange Balle nach vorne spielen kann, die Zwickau alle weg köpft und dann selbst oft auf den Außenbahnen Platz für Konter hat.

16. Minute: Volles Risiko geht da Moritz Schröter bei dem Abschluss. Eine Flanke ist viel zu lang und landet bei Schröter, der den Ball volley aus vollem Lauf nimmt, das Leder aber 5 Meter neben das Tor jagt.

14. Minute: Die Heimelf kommt jetzt besser mit dem Spiel klar und verlegt die Partie wieder mehr in Richtung Mittelfeld.

11. Minute: Die Münchner kommen nun zum ersten Mal vor das gegnerische Gehäuse. Rechtsverteidiger Park probiert es aus knapp 25 Metern mit links, der Ball flattert ordentlich, weshalb Keeper Brinkies den Ball zur Seite abklatschen lässt. Dort klärt dann ein Mitspieler.

8. Minute: Erste guter Torabschluss für die Gäste. Zwickau startet über Coskun einen Konter. Dieser läuft über den halben Platz und zieht schließlich aus 14 Metern linker Position ab. Vollath kann den Ball stark um den Pfosten lenken. Die Ecke bringt nichts ein.

7. Minute: Natürlich sind erst sieben Minuten gespielt, aber Zwickau marschiert von Beginn an nach vorne. Immer wieder wird so Stress ausgelöst, womit Türkgücü Probleme hat.

4. Minute: Türkgücü ist um Spielkontrolle bemüht. Kommt aber durch die giftige Art der Gäste noch nicht wirklich zu einem kontrollieren Spielaufbau. Zwickau läuft hier bereits die Verteidigerreihe der Münchner an.

2. Minute: Erste Ecke für Zwickau, die früh angreifen und gleich für Stress sorgen. Die Ecke ist zu kurz und kann souverän geklärt werden. Bisher ist hier eine sehr gute Lautstärke drinnen. Beide Teams sind sichtlich höchst motiviert.

Anpfiff: Der Ball rollt! Schiedsrichter ist Asmir Osmanagic!

Vor dem Spiel: In fünf Minuten geht es los. Die Teams sind noch in der Kabine und bereiten sich auf das Spiel vor. Die letzten taktischen Kniffe werden noch besprochen.

Vor dem Spiel: Die Teams ziehen sich langsam in die Kabinen zurück. Der Platz im Grünwalder sieht auf den ersten Blick ganz vernünftig aus. Zwar kein überragender Teppich, da hat man die letzten Tage in der ersten und zweiten Bundesliga aber teils Schlechteres gesehen.

Vor dem Spiel: Für Zwickau wäre ein möglicher Sieg enorm wichtig. Damit würde sich der FSV ein acht-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge schaffen und sich ins gesicherte Mittelfeld schieben.

Vor dem Spiel: Bestes Wetter heute - die Sonne strahlt über das Grünwalder. In knapp 20 Minuten geht es los.

Vor dem Spiel: Türkgücü läuft auch heute wieder mit der Doppelspitze Sliskovic-Röser auf. Die Aufstellung ähnelt sich sehr zu denen, die Interimstrainer Andreas Pummer die letzten beiden Spiele auf das Feld geschickt hat. Einzig Gorzel wird heute durch Sebastian Maier ersetzt

Vor dem Spiel: Wenn Türkgücü oben dran bleiben will, dann muss heute fast schon ein Sieg her. Sonst ist wohl der Abstand auf die ersten drei Platzt zu groß.

Vor dem Spiel: Rund um den neuen Türkgücü-Trainer gibt es bereits kurz nach seiner Ankunft reichlich Gesprächsstoff um seine Trainer-Lizenz. Trainerlegende Peter Neururer sprach sogar von einem Skandal, dass Serdar Dayat die Lizenz hat. Der Grund: eigentlich hatte sich Dayat vor 12 Jahren für ein Praktikum bei Peter Neururer, damals noch Duisburg Trainer, angemeldet. Jedoch erschien Dayat nie zu diesem Praktikum, schrieb aber einen Praktikumsbericht darüber und gab diesen ab. Neururer meldete das Vergehen zwar beim DFB, Dayat erlangte trotzdem seine Lizenz.

Vor dem Spiel: Herzlich Willkommen aus dem Grünwalder Stadion. Türkgücü München empfängt den FSV Zwickau und will den dritten Sieg in Folge einfahren. Das müssen sie auch, wenn sie an den Aufstiegsplätzen dran bleiben wollen.

Vorbericht

München - Türkgücü München ist zurück in der Spur und konnte zuletzt zwei Siege in Folge feiern. Damit mischt der ambitionierte Aufsteiger wird im Aufstiegsrennen mit. Am Sonntag empfangen die Münchner den FSV Zwickau. Anpfiff ist um 13 Uhr, beinschuss.de tickert ab 12.30 Uhr live vom Spiel.

Türkgücü München gegen FSV Zwickau: Aufsteiger gewann zwei Spiele in Folge

Die Trainerentlassung von Alexander Schmidt und die Übernahme von Interimstrainer Andreas Pummer hat sich ausgezahlt. Zwei Siege in Folge fuhr Türkgücü ein. Erst gab es einen 2:1-Sieg gegen Magdeburg, am vergangenen Wochnende einen souveränen 2:0-Erfolg gegen den VfB Lübeck.

Alle Spiele von Türkgücü München im Überblick.

Damit bleiben die Münchner im oberen Tabellendrittel und kämpfen um den Aufstieg. Mit 39 Punkten ist Türkgücü derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz, auch weil der TSV 1860 München am Freitagabend das S-Bahn-Derby gegen die SpVgg Unterhaching mit 3:1 gewann und damit auf den vierten Platz sprang. Türkgücüs Rückstand auf den Dritten Hansa Rostock beträgt nur drei Punkte, auf den Tabellenzweiten FC Ingolstadt sind es fünf Zähler.

Die Tabelle der 3. Liga und alle Spiele des 26. Spieltags im Überblick.

Türkgücü München gegen FSV Zwickau: Erstes Spiel für den neuen Trainer Dayat

Gegen Zwickau wird auch ein neuer Trainer an der Seitenlinie bei Türkgücü stehen. Weil Interimscoach Pummer die nötige Trainerlinzenz nicht besitzt, durfte er nicht länger Coach sein. Deshalb verpflichtet der Aufsteiger Serdar Dayat, dessen Vertrag bis zum Ende der Saison geht.

Die Gäste aus Zwickau verschafften sich durch gute Ergebnisse zu Beginn des neuen Jahres Luft im Tabellenkeller und verließen die Abstiegsplätze. Mit 29 Punkte ist der FSV derzeit auf dem zwölften Platz und hat fünf Punkte Vorsprung auf den MSV Duisburg. Doch die vergangene drei Spiele konnte die Mannschaft von Cheftrainer Joe Enchos nicht mehr gewinne, zuletzt gab es eine 0:2-Pleite gegen Spitzenreiter Dresden.

Türkgücü München gegen FSV Zwickau: beinschuss.de tickert live ab 12.30 Uhr

Das Hinspiel gewann Türkgücü München knapp mit 1:0. Lange sah es nach einem torlosen Unentschieden aus, doch dann machte Sararer das Tor des Tages.

Der direkte Vergleich zwichen beiden Teams im Überblick.

Ob Türkgücü München auch das dritte Spiel in Folge nach dem Trainerwechsel ungeschlagen bleibt und damit weiter an den Aufstiegsplätzen dran bleibt, könnt ihr in unserem Live-Ticker mitverfolgen. beinschuss.de tickert am Sonntag ab 12.30 Uhr live vom Spiel.

ma

Kommentare