Türkgücü München seit vier Spielen ungeschlagen

Sliskovic trifft gegen Ex-Klub doppelt - Schmidt: „Hat mich sehr gefreut“

Petar Sliskovic von Türkgücü München.
+
Er war der Mann des Tages gegen den MSV Duisburg: Petar Sliskovic erzielte gegen seinen Ex-Klub einen Doppelpack.

München - Petar Sliskovic führt die Torschützenliste in der 3. Liga an. Am Samstag schoss der 29-Jährige mit seinem Doppelpack gegen seinen Ex-Verein MSV Duisburg Türkgücü München fast im Alleingang zum Sieg. Ganz zur Freude seines Trainers.

Ein Jahr stand Petar Sliskovic beim MSV Duisburg unter Vertrag. Richtig glücklich wurde der Stürmer beim MSV nie, in 26 Ligapartien gelangen ihm nur vier Tore und so wechselte der 29-Jährige zum Aufsteiger Türkgücü München. Dort blüht Sliskovic richtig auf und erzielte in dieser Saison bereits acht Tore. „Ich fühle mich im Verein sehr wohl und spüre das Vertrauen aller Beteiligten. Das hilft mir“, sagte der Stürmer zuletzt.

Türkgücüs Trainer Schmidt: „Für Petar hat es mich besonders gefreut“

Gegen seinen Ex-Verein folgte am vergangenen Samstag eine kleine Genugtuung, mit seinen zwei Treffern schoss Sliskovic Türkgücü im Alleingang zum Sieg. Ganz zur Freude seines Trainer Alexander Schmidt: „Sararer, Sliskovic und Tosun haben ihre individuelle Klasse in der Offensive unter Beweis gestellt. Gerade für den Petar hat es mich besonders gefreut, dass er heute wieder getroffen hat, gerade in einem Spiel, das für ihn wichtig war“, erklärte der Cheftrainer nach dem Spiel.

Zur Pause stand es am Samstag noch 0:0, doch Türkgücü startete furios in den zweiten Durchgang. Sercan Sararer bekam auf der rechten Außenbahn erneut die Gelegenheit zur Flanke. Sliskovic stand goldrichtig auf Höhe des Elfmeterpunkts und netzte gegen seine alten Kollegen zur 1:0-Führung (48.). In der 66. Minute schickte Sararer mit einem Freistoß aus dem linken Halbfeld Tosun mit einem flachen Zuspiel in den Strafraum, der Spielmacher legte quer auf Sliskovic, der unbedrängt aus kürzester Distanz das verdiente 2:0 erzielen konnte (66.). „Die zweite Halbzeit ging verdient an uns. Man kann sagen, da haben wir uns den Sieg erarbeitet“, bilanziert Trainer Schmidt.

Mit seinen Saisontoren sieben und acht führt Sliskovic die Torjägerliste in der 3. Liga an. Und mit dem Dreier gegen Duisburg, deren Trainerwechsel unter der Woche nicht von Erfolg gekrönt war, ist der Aufsteiger mit 16 Punkten Tabellenfünfter. Am kommenden Wochenende reisen die Münchner zum Tabellenschlusslicht SV Meppen. Dann sollen die Sliskovic die nächsten Tore her.

ma

Kommentare