„Dürfen unsere Vereine nicht überfordern“

BFV zu Gast im Innenministerium: „Dürfen unsere Vereine nicht überfordern“

Ball auf Fußballplatz
+
Fußball (Symbolbild)

Bayern - Vertreter des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) waren am Donnerstag auf Einladung von Staatsminister Joachim Herrmann zu einem Treffen auf Arbeitsebene zu Gast im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration.

Nach der am Dienstag durch das Kabinett erfolgten Freigabe der Wiederaufnahme des Wettkampfspielbetriebs unter Zulassung einer begrenzten Anzahl an Zuschauern mit Wirkung zum 19. September ist es im Interesse des BFV, schnellstmöglich die Vorgaben für die Vereine zu kennen, unter denen der Spielbetrieb wieder zulässig ist.

BFV-Präsident Koch: „Dürfen unsere Vereine nicht überfordern“

„Dabei geht es vor allem darum, die Regelungen zum Gesundheitsschutz möglichst einfach, aber effektiv umzusetzen zu können. Wir dürfen unsere Vereine in dieser ohnehin schwierigen Zeit nicht überfordern“, sagte BFV-Präsident Rainer Koch im Anschluss an die rund zweistündige Arbeitssitzung: „Wir danken Joachim Herrmann für diesen positiven und konstruktiven Austausch. Er weiß um die Wichtigkeit, und er kennt die Fragen, die sich aktuell bei den Vereinen auftun, wenn es darum geht, wieder Spiele vor Zuschauern durchzuführen.“

Zum Kreis der BFV-Vertreter zählte auch Verbandsarzt Dr. Werner Krutsch (Nürnberg), der zur Taskforce um DFB-Arzt Prof. Dr. Tim Meyer zählte, die bereits die etablierten und anerkannten Hygiene-Konzepte für die Profiligen erarbeitet hat. Der Mediziner brachte seine Expertise auch jetzt beim Treffen im Innenministerium mit ein.

Zwei Online-Seminare für die Vereine geplant

Um alle Vereine und deren Verantwortlichen aus erster Hand so früh wie möglich und auch umfassend zu informieren, hat der Bayerische Fußball-Verband zwei Online-Seminare für kommenden Dienstag, den 15. September angesetzt – selbstverständlich kostenlos. Felix Jäckle (BFV-Hauptabteilungsleiter Sport), der Teil der BFV-Delegation beim gestrigen Gespräch mit dem Innenminister war, wird als Referent durch das Online-Seminar führen und anschließend auch mögliche Fragen der Vereine beantworten.

Pressemitteilung Bayerischer Fußball-Verband

Kommentare