Vorschau zur Kreisliga 1

Der SV Ostermünchen hat den Aufstieg fest im Visier

Großholzhausen hat den Aufstiegskampf verspielt

Zu einem Aufstiegskampf-Quartett hätte es in der Kreisliga 1 kommen können, wenn der ASV Großholzhausen sein Nachholspiel gegen den TSV Bad Endorf gewonnen hätte. Allerdings wurden die Holzhausener vor heimischer Kulisse von Endorf mit 2:4 vom Platz gefegt.  So bestimmen weiterhin „nur“ drei Musketiere den Kampf um den Bezirksliga-Aufstieg: Der SV Ostermünchen schwang seine Klingen dabei am geschicktesten und überwintert somit ungeschlagen auf dem ersten Platz.

Weitaus größer hätte der Abstand auf die Verfolger vom SV Bruckmühl (Platz zwei) und der SG Reichertsheim-Ramsau (Platz drei mit einem Spiel weniger) ausfallen können – allerdings teilten die gütigen Ostermünchener zu oft ihre Punkte mit dem Gegner und somit lauert der SVB und die SGRR mit drei, beziehungsweise sechs Zählern Abstand dem Spitzenreiter auf. Sollten die Reichertsheimer das Nachholspiel gegen den SV Aschau gewinnen, dann wäre der Punktabstand zu Tabellenführer Ostermünchen auf drei Punkte zusammengeschrumpft.

Das Bindeglied zwischen und der erschwinglichen Kreisliga-Höhen und den weiten Tiefen des Mittelfelds ist der SV Westerndorf, der mit 23 Punkte auf Platz fünf überwintert. 19 Punkte hat der DJK-SV Edling auf dem Konto.

Abstiegskampf beginnt ab Platz acht

Bereits ab Platz acht beginnt der Kampf gegen den Abstieg. Diese Gefahrenzone führen der TuS Bad Aibling, SV Amerang und der FC Grünthal mit jeweils 15 Punkten an. Der FC Grünthal hat vor der Saison auf die jungen Spieler gesetzt und hat das Experiment teilweise glücklich über die Bühne gebracht. Zum Ende der Saison wird Trainer Harry Mandl nach nunmehr 14 Jahren im Traineramt dort aufhören, er möchte aber seinem Nachfolger einen Kreisligaverein übergeben. Allerdings liegen zwischen dem genannten Trio und dem Tabellenletzten vom Sportbund Rosenheim nur sechs Punkte. Diese Lücke schließen von unten nach oben Aschau, Schloßberg und Oberndorf.

Die Mission Klassenerhalt startet der SV Schloßberg in der Rückrunde. Beim SVS ist die junge Mannschaft während der Wintervorbereitung zusammengewachsen und tritt laut eigener Aussage „anders als in der Hinrunde als eingeschweißte Mannschaft auf“. Neu dazu gekommen ist neben dem bisher verletzten Torwart Daniel Witek auch Georg Fuchs, Innenverteidiger vom ASV Kiefersfelden.

Aschau wollte um den Aufstieg mitspielen...

Tabellenplatz elf und somit einen Platz vor dem Abstiegsrelegationsplatz steht die DJK SV Oberndorf. Die mussten vor dieser Saison einige Leistungsträger ziehen lassen, beziehungsweise haben einige Spieler aus Altersgründen aufgehört. Trainer Florian Zott und seine Spieler versuchen zumindest zu Hause die Spiele zu gewinnen umso den Klassenerhalt zu schaffen. Der SV Aschau, so hatte es sich Trainer Jürgen Grassl vorgenommen, sollte in diese Saison starten und dort um die Aufstiegsplätze mitzuspielen – war wohl nichts.

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare