Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Siege in drei Spielen

Beach Boyz Waldkraiburg gewinnen gegen Hertha und HSV

BSC Beach Boyz
+
Jan Vetter (in rot) im Duell mit einem der Franzosen von Ibbenbüren, Victor Angeletti.

Waldkraiburg - Für die BSC Beach Boyz Waldkraiburg endet das 2. Spieltags-Wochenende mit zwei Siegen und einer Niederlage. Gegen die Beachsoccer-Abteilungen der Fußball-Bundesligisten Hertha BSC Berlin und Hamburger SV verbuchen die Sandfußballer aus Waldkraiburg zwei weitere Siege. Gegen den amtierenden deutschen Meister aus Ibbenbüren sind die Beach Boyz chancenlos.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Samstag stand für die Mannschaft von BSC-Trainer Matthias Brandlmaier nur eine Partie auf dem Programm. Am Nachmittag kam es am Unterbacher See in Düsseldorf zum Duell mit dem Hertha BSC Beachsoccer. Die Herthaner, die 2018 (4. Platz) und 2019 (3. Platz) noch im Final-Four standen, konnten die Lücke im Angriff, die Top-Stürmer Joel Nißlein seit dem hinterlassen hat noch nicht schließen und bleiben auch in diesem Jahr deutlich hinter ihren Erwartungen. Am ersten Wochenende verloren die Berliner alle drei Spiele und erzielten lediglich zwei Tore. Im Spiel gegen die Beach Boyz wollte die Mannschaft um Kapitän Max Niebel diese Negativserie beenden und startete furios. Die Waldkraiburger gerieten innerhalb von drei Minuten mit zwei Toren in Rückstand. Kurz nach dem Anpfiff zum zweiten Drittel baute Hertha BSC den Vorsprung durch Lennart Hannawald auf 3:0 aus. Der Anschlusstreffer der Beach Boyz folgte aber nur eine Minute später durch Filip Jeřábek. Im letzten Drittel nahm das Spiel der Beach Boyz dann nochmal an Fahrt auf. Einen Fallrückzieher von Tobias Wimmer beförderte der Herthaner Tim Engelhardt bei seinem Klärungsversuch ins eigene Tor. Die Waldkraiburger spielten nach dem Anschlusstreffer immer weiter nach vorne. Durch einen Doppelschlag von Felix Widmann gelang es den Beach Boyz das Spiel fünf Minuten vor dem Schluss zu drehen. Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit erzielten die Berliner dann doch noch den Ausgleichstreffer und es ging in eine dreiminütige Verlängerung, da es im Beachsoccer kein Unentschieden gibt. In der Verlängerung gab es weitere Chancen auf beiden Seiten, ein Tor wollte jedoch bis kurz vor dem Ende nicht fallen. 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff bekam Pascal Schütz dann noch einen Freistoß an der Außenlinie in der eigene Spielhälfte und sorgte mit einem Traumtor in die lange obere Ecke des Tores für den Sieg der Beach Boyz in der Verlängerung. Dafür bekommen die Waldkraiburger zwei Punkte in der Tabelle gutgeschrieben.

Am Sonntagvormittag wartete dann der Hamburger SV Beachsoccer, der am ersten Wochenende mit einem Überraschungssieg gegen den deutschen Meister Ibbenbüren im Neunmeter-Schießen für Aufmerksamkeit sorgte. Mit der Verpflichtung von drei Franzosen, bekamen die Norddeutschen enorme Qualität hinzu und sind deutlich stärker als in den Jahren zuvor. Die Waldkraiburger rechneten sich dennoch Chancen aus. Zu Beginn an war es ein ausgeglichenes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Der HSV-Keeper Pasqual Marquardt, der auch schon Erfahrungen in der Nationalmannschaft sammelte, stellte die Defensive der Waldkraiburger mit seinen punktgenauen Abwürfen immer wieder vor Probleme. Ein Torerfolg gelang jedoch keiner der beiden Mannschaften im ersten Drittel. Im zweiten Durchgang legten die Beach Boyz dann nochmal einen Gang zu und kontrollierten das Spiel zunehmend. Filip Jeřábek schoss die Sandfußballer aus Waldkraiburg in der 15. Spielminute zur verdienten Führung. Nur wenige Momente später fälschte HSV-Angreifer Shahrokhi einen Schuss mit etwas Glück so ab, dass er im Tor der Beach Boyz landete und den Spielstand zu diesem Zeitpunkt etwas auf den Kopf stellte. Die Waldkraiburger versuchten es jedoch immer wieder mit spielerischen Elementen vor das Tor der Hamburger zu kommen. Ein Torerfolg blieb jedoch aus. Kurz vor Ende des Spiels bekam Manuel Kraus dann noch die Gelb-Rote Karte und die Beach Boyz mussten zwei Minuten lang mit einem Mann weniger spielen, was sich auch in die Verlängerung zog. Diese Zeitstrafe überstanden die Waldkraiburger und machten im Anschluss nochmal Druck auf das Hamburger Tor. Wenige Sekunden vor dem Ende der Verlängerung hatte Andre Anton den Sieg erst auf dem Kopf, traf aber nur den Pfosten. Der Abpraller kam wieder zu Anton, sein Fallrückzieher landete jedoch wieder am Pfosten und somit ging es ins Neunmeter-Schießen. Dort war der besagte Pfosten dann auf der Seite der Waldkraiburger. Nachdem der erste Schütze der Hamburger diesen traf, gelang es BSC-Torwart Stefan Brandlmaier auch noch einen Neunmeter zu halten. Nachdem auch HSV-Keeper Marquardt einen Strafstoß halten konnte, lag der Sieg auf den Schultern von Beach-Boyz-Kapitän Dominik Kraus, der als letzter regulärer Schütze antrat. Seinen Strafstoß verwandelte der 25-Jährige aber souverän und sorgte für den zweiten Sieg der Waldkraiburger Sandfußballer am 2. Spieltags-Wochenende in Düsseldorf.

Der dritte Gegner für das Wochenende am Sonntagnachmittag war kein geringerer als der amtierende deutsche Meister aus Ibbenbüren. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Ullrich ist von Qualität in Deutschland kaum zu überbieten. Gleich sechs Nationalspieler stellten die Ibbenbürener bei der EBSL und WM-Qualifikation in Portugal Mitte Juni. An diesem Wochenende fehlten jedoch Christian Biermann, Sascha Weirauch und Salon Beqiri. Dafür verstärkte sich der deutsche Meister mit zwei französischen und einem Schweizer Nationalspieler. Die Beach Boyz gingen als klarer Underdog in das Spiel, wollten es den Ibbenbürener aber so schwer wie möglich machen, den Sieg einzufahren. Nach zwei harten Spielen inklusive Verlängerung und aufgrund der Sperre von Manuel Kraus, gingen die Beach Boyz mit einem Feldspieler weniger und müden Beinen in das Spiel. Im ersten Drittel bewiesen die Waldkraiburger aber, wieso man die drittbeste Defensive der Liga hat. Kaum hochkarätige Chancen gab es für Ibbenbüren zu verbuchen, auf der eigenen Seite erspielten sich die Beach Boyz auch die ein oder andere gute Torchance und war nach den ersten 12 Minuten trotz dem Rückstand von 0:1 gut im Spiel. Auch im zweiten Drittel konnten die Waldkraiburger mit einer disziplinierten Abwehrleistung den Ibbenbürener BSC vor Probleme stellen, die ihre Führung aber zum Ende des zweiten Durchgangs auf 3:0 ausbauen konnten. Im letzten Drittel ging den Waldkraiburgern dann aufgrund der beiden intensiven Spiele zuvor zunehmend die Kraft aus und der Endstand viel mit 0:8 deutlich zu hoch aus.

Nach einem Sieg am ersten Wochenende steigerten die Beach Boyz ihre Leistung am zweiten Wochenende und holten aus drei Spielen zwei Siege. Aufgrund der Siege in der Verlängerung und im Neunmeterschießen sammelten die Waldkraiburger zwar nur insgesamt drei weitere Punkte, die Bilanz vor dem dritten Spieltagswochenende in München mit drei Siegen aus sechs Spielen ist jedoch mehr als ordentlich. Am Heimspieltag, den die Waldkraiburger mit den Bavaria Beach Bazis aus Pasing gemeinsam ausrichten kommt es am kommenden Samstagabend zum bayerischen Derby mit den Münchnern - dem „El Bavarico“. Zudem treffen die Waldkraiburger am Sonntag auf den Vizemeister von 2020 die Beach Royals aus Düsseldorf und auf den drittplatzierten aus dem letzten Jahr, Real Münster.

Spiele und Tore
BSC Beach Boyz vs. Hertha BSC Beachsoccer 5:4 n. V.
Tore: 2x Widmann, Jeřábek, Wimmer, Schütz

BSC Beach Boyz vs. Hamburger SV Beachsoccer 5:4 i. 9-m-S.
Tore: 2x Jeřábek, Widmann, Wimmer, Kraus D.

BSC Beach Boyz vs. Ibbenbürener BSC 0:8
Tore: keine

Pressemeldung des BSC Beach Boyz Waldkraiburg/kra

Kommentare