Waldkraiburg schlägt Aschau - Balck wird zum Matchwinner

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Trainer Gzim Shala (Mitte) nach der Partie mit seinen Spielern

Der VfL Waldkraiburg hat am Sonntagabend mit einem souveränen Testspielerfolg über den SV Aschau aufhorchen lassen. dabei spielten sich zwei Akteure besonders in den Vordergrund.

Was dem VfL Waldkraiburg in der letzten Saison nicht gelang, schaffte er am Sonntagabend ganz souverän. Mit 5:0 (1:0) konnten die Industriestädter den SV Aschau relativ klar und deutlich schlagen. Matchwinner war Andy Balck mit zwei Vorlagen und zwei Toren.

Bis zur 30 Minute hielt der Kreisligist noch gut mit, doch dann setzte sich der VfL immer mehr durch. Die Folge das 1:0 durch Yves Deutsch. Nach der Pause brachte der Doppelschlag des eingewechselten Gerry Kukucska binnen fünf Minuten den VfL auf die Siegerstraße. Andy Balck stellte mit einem direktverwandelten Freistoß und einem Elfmeter in den Schlussminuten das Endergebnis her.

Nach 36 Minuten bricht der Bann

In der ersten halben Stunde war die Partie zwischen dem VfL Waldkraiburg und dem SV Aschau noch relativ ausgeglichen. Beide Teams hatten einige Möglichkeiten, die aber nichts Zählbares brachten. In der 25. Minute lag der Ball zwar im Aschauer Tor, der Treffer von Patrick Kery fand aber zu Recht keine Anerkennung.

Nur wenige Minuten später schlenzte Kery die Kugel aus gut 30 Metern knapp ans Kreuzeck vorbei. Dann die 36. Minute und das 1:0 für den Bezirksligisten. Andy Balck brachte eine Ecke mustergültig in den Strafraum und Yves Deutsch vollendete mit dem Kopf. Nur zwei Minuten später fast das 2:0, doch der Schuss von Martin Traunsberger, nach einer erneuten Ecke von Andy Balck, strich nur Millimeter am Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause hatte Armin Maier den Ausgleich auf dem Fuß, doch auch sein Torschuss verfehlte das Ziel nur knapp.

Kukucska hält Aschau im Spiel

Nach der Pause wechselten beide Trainer ein paar Spieler aus, was dem VfL mehr Vorteile brachte. Zunächst hatte Markus Gibis das 2:0 auf dem Fuß. Aus kürzester Distanz wollte er die Kugel ins kurze Eck schieben, doch Christian Kischnick, der Aschauer Schlussmann klärte in letzter Sekunde zur Ecke.

Keine zehn Minuten später war er erneut der Sieger, als er einen Steilpass kurz vor Gibis abfangen konnte. Eine gute Viertelstunde vor Schluss brachte dann Oldie Gerry Kukucska den VfL mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße. Beim 2:0 zeigte er seine ganze Routine, als er den Diagonalpass von Andy Balck aus dem Halbfeld heraus, mit der Brust annahm, seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und die Kugel unhaltbar versenkte.

"Wetten, dass er trifft!"

Fünf Minuten später konnte er den Querpass im Strafraum von Manuel Kraus gegen die Laufrichtung des SVA Goalies zum 3:0 einschieben. In den Schlussminuten krönte Andy Balck dann seine gute Leistung mit zwei Standarttoren und machte den 5:0 Sieg perfekt. Das 4:0 war ein leicht abgefälschter Freistoß aus gut 20 Metern fünf Minuten vor dem Ende.

An der Seitenlinie scherzte noch der bereits ausgewechselte Yves Deutsch: „Der Andy trifft doch eh kein Freistoß!“ „Wetten, dass er trifft!“, entgegnete ihm Coach Gzim Shala und so kam`s dann auch. Deutsch verstand die Welt nicht mehr. In der Schlussminute gab es nach einem Foul an Manuel Kraus noch einen Elfmeter. Andy Balck schnappte sich die Kugel, verlud Kischnik und schob sie flach ins linke Eck zum Endstand.

Der Aschauer Coach Jürgen Grassl haderte nach dem Spiel mit seiner Mannschaft, dass sie sich nach dem 2:0 so gehen und sich abschießen ließen. Waldkraiburgs Coach Shala hingegen war mit dem Spiel seines Teams ganz zufrieden und auch mit dem Ergebnis, das vielleicht ein wenig zu hoch ausfiel, denn der Kreisligist konnte den Industriestädtern über weite Strecken des Spiels Paroli bieten.

Aufstellungen:

VfL: 22 Bozjak, 2 Stuiber, 3 Swoboda, 4 Alemi, 5 Traunsberger, 6 Balck (C), 7 Weichhart, 8 Deutsch, 9 Cossu, 10 Gibis, 11 Keri, 12 Hadzic, 13 Görgner, 14 Kraus, 15 Kukusca

SVA: 1 Kischnick, 2 Pfeifer, 3 Berghammer, 4 Altmer, 5 Eschenloher, 6 Lata, 7 Wintersteiger, 8 Maier, 9 Karababa, 10 Karatepe (C), 11 Hoseyni, 12 Arslanbas, 13 Turgut, 14 Koestner

Tore: 1:0 Deutsch (36.), 2:0 u. 3:0 Kukuksca (73./78.), 4:0 u. 5:0 Balck (85./89. Elfmeter)

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare