Zweiter gegen Vierter - Gipfeltreffen bei Wacker

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der zwölfte Mann wird auch gegen Schalding wieder gebraucht

Schalding gastiert in Burghausen

Wenn SR Stefan Treiber am Freitag das Spiel zwischen dem SVW und dem SV Schalding am 5.Spieltag der Regionalliga Bayern anpfeift dann wäre eines klar gewesen: Brisanz wäre natürlich drin in diesem Duell zwischen Oberbayern und Niederbayern. Dass dieses Spiel ein Spitzenspiel ist hätten eher weniger Zuschauer geglaubt.

Der SV Schalding gastiert als Tabellenzweiter beim SVW und hat sich diese Position auch zurecht verdient. Mit zwei Auswärtssiegen bei der SpVgg Bayreuth und dem TSV Buchbach und dem Heimsieg gegen Aufsteiger TSV Rain steht man mit neue Punkten blendend da. Nur die 1:5 Heimniederlage gegen 1860 München II steht als Makel auf der anderen Seite der Medaille.

Das Ziel ist klar

Die Tormschine Michael Pillmeier läuft wieder auf Hochtouren und mit Patrick Rott kommt ihm ein Youngster im eigenen Team schon recht nah an die Torjägerkanone hin. Die mannschaftliche Geschlossenheit ist aber das große Plus des SVS, der mit Mario Tanzer einen Ex-Burghauser auf der Trainerbank sitzen hat der dem Verein aus dem Passauer Stadtteil Schalding den Weg nach oben gezeigt hat.

Wer in Bayreuth und Buchbach gewinnt, will natürlich auch aus Burghausen was mitnehmen, und das wird auch das Ziel der Schaldinger am Freitagabend in der Wacker-Arena sein.

Rahn verlässt Wacker

Coach Uwe Wolf hat großen Respekt vor dem Gegner und bescheinigt diesen Herzblut und Kampfgeist bis zum Schlusspfiff. Umschaltspiel und Stabilität sind die großen Stärken des SVS, doch all dies soll sein Team nicht davon abhalten die Heimbilanz weiter auf Vordermann zu bringen. Auch wenn die Heimspiele gegen Buchbach und Unterhaching eng und umkämpft waren, ist der Trainer zufrieden.

Auch, wenn man sich die ganze Liga betrachtet und der Qualitätsunterschied zwischen den Mannschaften sehr gering ist. Beim SVW hat sich unter der Woche Matthias Rahn wieder verabschiedet, private Gründe waren ausschlaggebend sein kurzes Intermezzo in Burghausen wieder zu beenden. Ob und wie der SVW den Kaderplatz wieder besetzen wird, das werden die nächsten Tage zeigen.

Quelle: wacker1930.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare