Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Angreifer hofft am Mittwoch gegen Ex-Verein Türkgücü noch auf großen Wurf

Buchbach: Stürmer „Kalle“ Lappe sagt nach eineinhalb Jahren Servus

Karl-Heinz Lappe verlässt nach eineinhalb Jahren den TSV Buchbach.
+
Karl-Heinz Lappe verlässt nach eineinhalb Jahren den TSV Buchbach.

Buchbach - Die Zeichen stehen auf Abschied: Karl-Heinz Lappe wird den TSV Buchbach nach eineinhalb Jahren verlassen und nur noch unterklassig kicken. Der 33-jährige Torjäger hofft aber mit den Rot-Weißen noch auf den „großen Wurf“, am Mittwoch geht es im Halbfinale des Toto-Pokals gegen seinen Ex-Verein Türkgücü München, Anstoß ist um 18.30 Uhr in der SMR-Arena.

„Ich hatte eine schöne Zeit in Buchbach, alle Burschen waren charakterlich top drauf und ich habe die Freude am Fußball wiedergefunden“, erklärt der Mittelstürmer, der viele Jahre für den FC Ingolstadt gespielt hat, für den er 44 Zweitligaspiele bestritten hat. Ab 2015 trug er dann für zwei Jahre beim FC Bayern München II die Kapitänsbinde, ehe er sich zwei Spielzeiten lang das Trikot von Mainz 05 II übergestreift hat.

Ex-Profi hat beim TSV Buchbach „Freude am Fußball wiedergefunden“

Im Sommer 2019 kehrte Lappe nach München zurück, doch das Engagement beim damaligen Regionalliga-Neuling Türkgücü verlief nicht nach Wunsch, so dass er sich im Winter zu einem Wechsel nach Buchbach entschloss. „Leider hat die Corona-Zeit viel dazu beigetragen, dass sich meine beruflichen und privaten Prioritäten verschoben haben und ich mit dem Fußball kürzertreten werde. Wohin es mich jetzt dann zieht, steht noch nicht fest.“

Sicherlich am schönsten wäre es für Lappe, wenn das Spiel am Mittwoch gegen Türkgücü noch nicht sein letzter Auftritt für die Rot-Weißen wäre: Bei einem Sieg gegen den Drittligisten stünden die Buchbacher voraussichtlich am Sonntag im Endspiel gegen den Sieger der Partie zwischen Illertissen und Eichstätt.

Stürmer hofft auf den letzten großen Wurf mit dem Regionalligisten

„Wir freuen uns, dass Kalle für uns gespielt hat. Zusammen mit Mijo Stijepic und Orhan Akkurt war er einer der bayerischen Torjäger im Amateurfußball, die das Geschehen seit vielen Jahren geprägt hat. Mijo hat ja auch bei uns gespielt und schwärmt noch immer von dieser Zeit und Orhan hat erst kürzlich bedauert, dass er zwar alles richtig gemacht habe, dass es aber leider mit einem Engagement in Buchbach nicht geklappt hat“, sagt Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter, der natürlich ebenfalls hofft, dass sich Lappe mit der Qualifikation für den DFB-Pokal verabschieden kann.

Auch wenn Lappe aufgrund der Pandemie neben einigen Pokal- und Freundschaftsspielen nur fünf Regionalliga-Begegnungen für die Buchbacher bestreiten konnte, war sein Engagement für Bobenstetter sehr wichtig: „Er hat den vielen jungen Spielern sehr gute Tipps geben können. Die konnten sich von ihm im Training und im Spiel einiges abschauen. Darüber hinaus war er auch für uns immer ein sehr angenehmer Gesprächspartner.“

Wegen Corona: nur fünf Regionalliga-Spiele für Buchbach

Zur „Partie des Jahres“ gegen Türkgücü sind am Mittwoch 500 Zuschauer auf festen Sitzplätzen zugelassen, die weder Negativtest noch Impfausweis vorlegen müssen. Ein Online-Verkauf war kurzfristig – Türkgücü hat sich ja erst am Sonntag mit einem 5:3 in Abtswind qualifiziert – nicht mehr zu organisieren, deswegen öffnet die Tageskasse bereits um 17 Uhr. Jahreskarten haben für die Partie keine Gültigkeit, da die Zuschauereinnahmen mit Türkgücü geteilt werden müssen. 

MB.

Kommentare