Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trainingsstart beim SV Wacker Burghausen am 1. Mai

Nach langem Stillstand kommt Bewegung in den Sportpark

Eine Nachwuchsmannschaft des SV Wacker.
+
Eine Nachwuchsmannschaft des SV Wacker.

Burghausen - Mit dem Mai zeigt sich nicht nur die Sonne im Sportpark des SV Wacker Burghausen, sondern auch Sportler sind wieder zu sehen.

Nachdem man seit November über viele Wochen hinweg lediglich Online(Live)-Trainings anbieten konnte, durfte Anfang April die Tennisabteilung das Outdoor-Sportjahr beim SV Wacker eröffnen. Bereits seit 10. April spielen die Tennisspieler auf den elf Sandplätzen im SVW-Sportpark Einzel.

Mit Verzögerung hat nun auch die bayerische Regierung in Bayern 5er Gruppentraining erlaubt. Somit können ab sofort weitere Sportarten ins Training einsteigen, wenn auch nur mit Kindern unter 14 Jahren. So planen insbesondere der Jugendfußball und die Sportlehrer in der Kindersportschule bereits in der ersten Mai-Woche wieder mit dem Training zu starten. Voraussetzung sind Kleingruppen von maximal 5 Kindern unter 14 Jahren. Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsenen ist es nach wie vor nicht erlaubt Sport in Gruppen zu treiben.

Durch eine Sondergenehmigung des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Sport und Integration, auf Antrag des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) dürfen auch die Regionalliga-Fußballer des SVW im Rahmen des im Mai fortgeführten Ligapokals wieder an das runde Leder. Hier erfolgt der Trainingsstart am 1. Mai.

Trotz dieser ersten Lockerungen sieht der Verein weiteren Handlungsbedarf und setzt sich dafür ein, dass die Politik in Bayern größere Gruppen und insbesondere auch Jugendliche und Erwachsene zum Training im Freien zu lässt.

Der 1. Vorsitzende des SV Wacker, Thomas Frey zur Situation: „Hinsichtlich der hohen Inzidenzwerte ist die Situation nach wie vor sehr angespannt. Aber der Sportverein setzt sich dafür ein, dass insbesondere Kinder und Jugendliche wieder vollumfänglich Sport treiben dürfen. Mit der aktuellen Situation und den Entscheidungen der Regierung zum Sport sind wir nicht zufrieden. Die Gesundheit aller ist wichtig, aber dazu gehört auch das Sporttreiben, das sowohl der allgemeinen Gesundheitsförderung dient aber auch eine gesellschaftlich enorm wichtige Rolle spielt. Im Sportverein ist ein kontrolliertes Sporttreiben möglich und der SV Wacker wie auch zahlreiche andere Vereine haben bereits im vergangenen Jahr bewiesen, dass die ausgearbeiteten Hygienekonzepte funktionieren, sich Sportler und Übungsleiter vorbildlich verhalten und so kaum eine Gefahr oder ein Risiko vom Vereinssport im Freien ausgeht. Trotzdem fahren wir weiterhin gemäß dem Motto, was erlaubt ist, setzen wir auch im Verein um. So gehen wir den Weg der kleinen Lockerungen mit, auch wenn die Vorschriften rund um ein Kleingruppentraining nicht unbedingt ökonomisch sind.”

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen e.V.

Kommentare