Probleme in der Regionalliga

Wegen fehlender Rasenheizung - mehrere Ligaspiele abgesagt

Burghausen - Der Winter hat Bayern fest im Griff und so werden zum Auftakt der Frühjahrsrunde in der Fußball-Regionalliga Bayern wohl nur zwei der geplanten sieben Spiele stattfinden.

Gespielt werden kann nur in den Stadien mit funktionierender Rasenheizung. Das ist in Burghausen seit Jahren nicht mehr der Fall und so musste die Samstagspartie gegen den VfR Garching abgesagt werden. Die Elf von Trainer Patrick Mölzl testet stattdessen am heutigen Freitag gegen den Liga-Konkurrenten SV Schalding-Heining, dessen Partie gegen den FV Illertissen ebenfalls abgesagt werden musste. Anpfiff ist um 19 Uhr auf dem Kunstrasen in Lindach.

Weitere Spiele abgesagt

Nach den Absagen in Rosenheim und Memmingen wurde am Donnerstag auch die BegegnungBayreuth gegen Unterföhring abgesetzt werden. Des Weiteren kann das Dienstagsspiel des SV Wacker Burghausen beim FC Ingolstadt II nicht ausgetragen werden

Der Rasen im städtischen ESV-Stadion ist aufgrund der Witterungsverhältnisse weiterhin in einem schlechten Zustand, teilte der FC Ingolstadt mit. Ursprünglich stand die Partie ja am 2. Dezember letzten Jahres auf dem Programm, wurde dann aber aufgrund der teilweise vereisten Spielfläche schon damals nicht angepfiffen.

Ein neuerlicher Nachholtermin steht noch nicht fest. Regionalliga-Auftakt für den SV Wacker nach der Winterpause ist demnach aktuell das Auswärtsspiel bei der SpVgg Greuther Fürth II am Samstag, 3. März, um 14 Uhr.

1860 München und Bayern II nicht betroffen

Die Partie 1. FC Nürnberg II gegen den TSV 1860 München am Samstag um 13 Uhr scheint indes ebenso wenig gefährdet wie das Spiel des FC Bayern München II gegen den VfB Eichstätt am Sonntag um 14 Uhr. Dritte Partie des Jahres in der Regionalliga Bayern ist dann am Dienstag um 19 Uhr das Spiel der Münchner Löwen gegen den TSV Buchbach.

mb

Rubriklistenbild: © Michael Buchholz

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.