Club lässt nicht locker

 


Im Vorbeigehen kann man den von Qualitätsverlust betroffenen FC Ismaning nicht besiegen. Das mussten die Nürnberger erkennen. Schwer taten sich die Clubberer nämlich bei den abstiegsgeweihten Oberbayern. In Halbzeit eins wurde es zweimal gefährlich vorm Kasten der Gastgeber. Die zunächst druckvollen Nürnberger überlupften durch Antonio Colak den herausstürmenden Andreas Rössl. Der Ball ging aber um Zentimeter über das Tor (22.). Die einzige Gelegenheit der Hausherren in Hälfte eins vergab Nico Reisenauer per Kopf (28.). In der 49. Minute war es dann soweit. Christopher Theisen köpfte nach einer Ecke unhaltbar zum 0:1 ein. Weil der wenige Augenblicke zuvor eingewechselte Anthony Butge nach einer Flanke von Manuel Ring die Riesenchance zum Ausgleich vergab (59.), konnten es die Nürnberger in der Schlussphase wieder ruhig angehen lassen und kamen durch den versenkten Abpraller von Sebastian Gärtner zum dann doch standesgemäßen 2:0-Erfolg (69.). Die Schlussphase plätscherte vor 287 Zuschauern mehr schlecht als recht dem Ende entgegen. Nürnberg sackte den Pflichtdreier im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz ein. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.(dme)



Top-Artikel der Woche: Regionalliga Bayern

Buchbachs Thomas Breu: "So stellt man sich den Abschied nicht vor"
Buchbachs Thomas Breu: "So stellt man sich den Abschied nicht vor"
1860 Rosenheim trainiert wieder: "Jungs sind froh, den Ball wieder am Fuß zu haben"
1860 Rosenheim trainiert wieder: "Jungs sind froh, den Ball wieder am Fuß zu haben"
BFV stellt klar: Es hat keine Abstimmung in der Regionalliga gegeben
BFV stellt klar: Es hat keine Abstimmung in der Regionalliga gegeben
Fußballer des TSV 1860 Rosenheim spenden an das RoMed-Klinikum
Fußballer des TSV 1860 Rosenheim spenden an das RoMed-Klinikum
Zieht Türkgücü im Falle eines Aufstiegs ins Olympiastadion?
Zieht Türkgücü im Falle eines Aufstiegs ins Olympiastadion?

Kommentare