Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

3:2 – dritter Sieg in Folge – Maier, Ungerath und Leipold die Torschützen

Coup! Burghausen entthront Spitzenreiter Bayreuth

Eröffnete erneut den Torreigen: Burghausens Christoph Maier, der nun vier Saisontreffern steht.
+
Eröffnete erneut den Torreigen: Burghausens Christoph Maier, der nun vier Saisontreffern steht.

Burghausen - Was für eine bärenstarke Vorstellung des SV Wacker Burghausen: Drei Tage nach dem 8:0 gegen den TSV 1860 Rosenheim ist dem Team von Trainer Leo Haas mit dem 3:2 bei Spitzenreiter SpVgg Bayreuth der nächste Coup gelungen – nach dem dritten Sieg in Folge dürfen sich die Wacker-Fans schon auf den nächsten Kracher am Dienstag um 19 Uhr gegen den 1. FC Schweinfurt freuen.

„Wir haben ein sehr gutes Spiel bei einem der Topfavoriten auf den Aufstieg abgeliefert. Die Mannschaft hat alles reingeschmissen, viel investiert und ist am Ende für den brutalen Aufwand belohnt worden“, freute sich Haas, der eine ganz starke erste Halbzeit seiner Truppe sah. Wie schon gegen Rosenheim, war es Christoph Maier, der seine Mannschaft exakt in der vierten Minute in Front brachte, dieses Mal allerdings per Köpfchen: Nach einem weiten Einwurf von Moritz Moser verlängerten Felix Bachschmid und Robin Ungerath jeweils per Kopf und Maier war aus sechs Metern zur Stelle.

Wieder Maier und Ungerath - Burghausen mit starker erster Hälfte

In der Folge zielte Noah Agbaje aus 18 Metern über den Kasten, Ungerath köpfte neben das Tor und verpasste in der 32. Minute das scheinbar sichere 2:0, als Marcel Götz seinen Schuss noch von der Linie kratzen konnte. Bayreuth fand so gut wie nicht statt und hatte richtig Glück, dass ein Kracher von Maier nach Solo über den halben Platz an den Pfosten klatschte (42.). Haas: „Wir hatten in der ersten Halbzeit einige unglückliche Abschlüsse, aber so läuft das eben manchmal.“ Eine Minute später belohnten sich die Gäste dann aber, als Ungerath nach Vorlage von Agbaje aus 14 Metern tunnelte – Treffer Nummer fünf im vierten Spiel für den Ex-Wasserburger, der vor vier Jahren noch für den TSV Bad Endorf in der Kreisliga gespielt hat.

Bayreuth-Coach Timo Rost reagierte, nahm zur Pause einen Dreifach-Wechsel vor, der sich schnell bezahlt machen sollte. Nach einem langen Ball von Daniel Steininger verlud Joker Stefan Maderer gekonnt Wacker-Keeper Markus Schöller und traf in der 51. Minute zum 2:1. Nur fünf Minuten später war es mit Cemal Kaymaz ein weiterer Joker, der mit einem sehenswerten Schuss aus 15 Metern in den Knick den Ausgleich markierte. „Nach dem Doppelschlag waren wir kurz irritiert, haben uns dann aber doch schnell wieder gefangen“, registrierte Haas, der ebenfalls einen Joker einwechselte, der schnell stach: Zwölf Minuten nach seiner Hereinnahme bedankte sich André Leipold, der sich gegen Steffen Eder durchsetzen konnte, mit dem umjubelten Siegtreffer für Wacker (72.).

Nach 2:0-Führung: Burghausen muss Ausgleich hinnehmen, zeigt aber Moral

Natürlich warf Bayreuth in der Schlussphase alles nach vorne, aber die ganz großen Möglichkeiten konnte sich die „Altstadt“ gegen eine gute gestaffelte und aufmerksame Wacker-Abwehr nicht mehr herausspielen. „Das war wieder ein sehr attraktives Spiel für die Zuschauer. Ich persönlich gewinne lieber 4:3 als mit 1:0 und die Zuschauer kommen doch auch viel lieber ins Stadion, wenn etwas geboten ist“, erklärt Haas seine Philosophie, die auf einen einfachen Nenner gebracht werden kann: „Ich will 95 Minuten Vollgas sehen.“

Spielstatistiken:

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Wolf (46. Maderer), F. Weber, Eder, Götz – Kirsch, Golla (46. Kaymaz – Steininger (64. Stockinger), Knezevic, Nollenberger (81. Chrubasik) – Ziereis (46. Danhof). Trainer: Rost.

SV Wacker Burghausen: Schöller – Schulz, Hingerl, Walter, Moser (82. Mazagg) – Ade, Reiter – Maier (71. Läubli), Bachschmid (86. Ammari), Agbaje (60. Leipold), Ungerath (90. Kikuchi). Trainer: Haas

Tore: 0:1 Maier (4.), 0:2 Ungerath (42.), 1:2 Maderer (51.), 2:2 Kaymaz (57.), 2:3 Leipold (72.)

Schiedsrichter: Ehwald (FC Geldersheim)

Zuschauer: 1035.

Gelb: Wolf, Götz, Stockinger / -

MB.

Kommentare