Erster Buchbacher Sieg in Fürth – Ammari trifft an alter Wirkungsstätte

Doppelpack in Fürth: Petrovic-Geburtstagsparty beim 3:0-Sieg!

+
Man of the match: Ali Petrovic erzielte an seinem 31. Geburtstag zwei Treffer für Buchbach in Fürth.

Buchbach - Na also, wer sagt’s denn! Im siebten Anlauf hat der TSV Buchbach den ersten Auswärtssieg bei der SpVgg Greuther Fürth II eingefahren und ist wieder auf Platz sechs in der Fußball-Regionalliga Bayern geklettert. Mann des Tages war Mittelfeldregisseur Aleksandro Petrovic, der an seinem 31. Geburtstag gleich doppelt traf und so den Weg zum 3:0-Erfolg der Rot-Weißen ebnete.

Der Rekordspieler der Liga, der am Samstag zum 224. Mal in der Eliteliga Bayerns für den TSV Buchbach auflief, erzielte seine Treffer 62 und 63 und liegt damit auf Platz zwei der ewigen Torschützenliste hinter dem Schweinfurter Adam Jabiri, der bei 64 Toren steht und beim knappen 1:0-Sieg heute gegen den TSV 1860 Rosenheim mit der entscheidende Mann war. „Super Stimmung im Bus, Geburtstagsfeier, das Punktepolster passt, was will man mehr“, freute sich Trainer Anton Bobenstetter auf der Heimfahrt aus Burgfarnbach.

Mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die nicht nur den ersten Sieg des Jahres unter Dach und Fach brachte, sondern auch die ersten Pflichtspieltore 2019 erzielte, war der scheidende Coach mehr als zufrieden: „Die Art und Weise, wie wir den Sieg errungen haben, war einfach überzeugend.“ Mit einem sehr forschen Beginn gelang es den Rot-Weißen das kleine Kleeblatt im Stadion auf der „Tulpe“ zu überraschen. „Wir haben in den ersten 20 Minuten viel Druck gemacht und haben einen spielerisch starken Gegner zu Fouls gezwungen. Das spricht für meine Mannschaft, wenn wir auswärts so auftreten können“, befand Bobenstetter, dessen Team auswärts nun schon eine komplette Halbserie ungeschlagen ist – die letzte Auswärtsniederlage setzte es am neunten Spieltag mit dem 1:2 bei Wacker Burghausen, das am kommenden Freitag um 19 Uhr zum Derby in der SMR-Arena gastiert.

Das dominante Buchbacher Auftreten führte nicht nur nach wenigen Minuten zur ersten Großchance durch Patrick Drofa, sondern auch in der 15. Minute zur ersten Gelben gegen Fürth. Bobenstetter: „Wir haben, wie schon im Heimstetten, im ganzen Spiel nicht eine Gelbe kassiert, weil wir kompakt und sehr diszipliniert agieren. Daran sieht man auch, wie sich die Mannschaft entwickelt hat. Alle arbeiten gegen den Ball und deswegen müssen wir nicht mehr so oft in die Situationen, in denen nur noch ein taktisches Foul hilft.“

Als Petrovic in der 33. Minute nach einer Ecke und einer nachfolgenden Flanke von Patrick Walleth zum 0:1 einnicken konnte, war das Momentum endgültig auf Seiten der Buchbacher, die sich nach Wiederbeginn entschlossenen Versuchen der Gastgeber ausgesetzt sahen. „Wir hatten in dieser Phase auch das Quäntchen Glück, dass wir diesen Druck ausgehalten haben, als die Bälle quer durch den Strafraum geflogen sind und Dani Maus immer wieder abtauchen musste“, musste Bobenstetter bei Chancen von Egson Gashi und Ilker Yüksel tief durchatmen. Auf der anderen Seite hätten die Buchbacher, unter anderen durch Maxi Bauer, auch schon die Vorentscheidung herbeiführen können.

Bei einem Distanzschuss von Mark Große an die Unterkante der Latte wäre den Grün-Weißen in der 74. Minute fast der Ausgleich gelungen, im Gegenzug machten die Rot-Weißen den Sack zu, als Sammy Ammari an alter Wirkungsstätte aus wenigen Metern seinen zehnten Saisontreffer markierte (75.). Nur vier Minuten später beschenkte sich Petrovic mit einem platzierten Flachschuss aus 16 Metern selbst zum zweiten Mal – sein sechster Saisontreffer, das 40. Tor in der laufenden Saison für die Buchbacher, die in den letzten neun Spielen nur vier Gegentore kassiert haben.

Bobenstetter: „Wir spielen seit Jahren mit fast den gleichen Spielern mittlerweile einfach guten Fußball in einer Liga, die immer besser wird.“ Und in der, der Kultverein bei 37 Punkten neun Spieltage vor Schluss die achte Spielzeit schon so gut wie sicher gebucht hat.

SpVgg Greuther Fürth II: Schaffran – Guthörl (55. Gashi), Sollfrank, Adlung, Bauer – Loo (69. Große), Kirsch, Abouchabaka (37. Danhof), Coskun – Yüksel, Jost. Trainer: Ruman.

TSV Buchbach: Maus – Grübl, Leberfinger, Hain, Brucia (84. Bahar) – Drofa, Walleth, Petrovic, Bauer (86. Breu) – Ammari, Denk (69. Rosenzweig). Trainer: Bobenstetter/Bichlmaier.

Tore: 0:1 Petrovic (33.), 0:2 Ammari (75.), 0:3 Petrovic (79.)

Schiedsrichter: Hartl (Hacklberg)

Zuschauer: 135

_

MB.

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Kommentare