Regionalliga-Auftakt: Derby am Freitag

Saisonstart der Dauerrivalen: Buchbach empfängt Rosenheim!

+
Die beiden Kapitäne Matthias Heiß (Rosenheim, l.) und Markus Grübl (Buchbach, r.) werden sich sicherlich auch diesmal wieder einen harten Fight liefern.

Buchbach/Rosenheim - Es ist wieder soweit, nach knapp zwei Monaten Sommerpause beginnt die neue Saison in der Regionalliga Bayern. Und los geht es gleich mit einem Inn/Salzach-Kracher: Zum Saisonauftakt trifft der Dorfklub TSV Buchbach auf die Städter vom TSV 1860 Rosenheim. Ein Match in dem garantiert immer Feuer drin ist. Am ersten Spieltag der neuen Viertliga-Saison müssen die Sechziger am Freitag um 19:00 Uhr in der Buchbacher SMR-Arena antreten.

Das letzte Derby in Rosenheim, das am letzten Spieltag der Vorsaison stattfand, ist allen Beteiligten sicherlich noch in bester Erinnerung - besonders natürlich den aktuellen Gastgebern: Mit dem Kopfballtor in nahezu allerletzter Sekunde ihres damaligen Torhüters Alexander Strobl, der mittlerweile zu den Münchner Löwen gewechselt ist, konnte der Last-Minute-Klassenerhalt der Bobenstetter-Elf auf äußerst dramatische Art und Weise sichergestellt werden.

Aber dies ist nun Schnee von gestern. Auch im Hochsommer. Denn jetzt beginnt der „Ernst des Lebens“ für beide Kontrahenten wieder von Neuem. Beide Läger wollen möglichst nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Wenige Veränderungen beim TSV Buchbach

Größere Veränderungen am Kader wurden beim Bobenstetter/Werner-Team nicht vorgenommen: Mit Johannes Maier vom SV Erlbach schloss sich ein ambitionierter und torgefährlicher Angreifer den Buchbachern an. Auf den Torhüterpositionen hat man sich jedoch gleich dreifach neu eingedeckt. Daniel Maus kam nach zweijähriger Abstinenz vom Liga-Kontrahenten aus Garching zurück, Egon Weber war bisher beim furiosen Landesligisten in Kastl aktiv. Zudem schloss sich das 17jährige Nachwuchs-Torhütertalent Manuel Glasl (JFG FC Bavaria Isengau) den Jungs um Kapitän Aleksandro Petrovic an. Dem stehen Abgängen Moritz Löffler, Florian Pflügler und Martin Mayer gegenüber - überschaubar.

Bei den Gästen wurden ebenfalls Veränderungen am Kader vorgenommen. Einerseits notgedrungen - andereseits maßvoll: Die Offensiv-Akteure Sascha Marinkovic (Wacker Burghausen), Josip Tomic (Türkgücü München) sowie Mittelfeldmotor Linor Shabani (SB Chiemgau Traunstein) verließen die Sechziger. 1860-Urgestein Markus Wallner hat seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt und ist ab sofort für die U19 des Vereins auf dem Co-Trainerposten mitverantwortlich.

Neuzugänge sollen funktionierendes Team ergänzen

Dafür konnten die Verantwortlichen mit Markus Einsiedler vom Drittliga-Aufsteiger aus Unterhaching einen Hochkaräter für den Angriff verpflichten, der jede Menge Erfahrung mitbringt. Für zusätzliche Torgefahr soll auch Fehim Dedic (FC Kufstein) sorgen.

Mit Pius Krätschmer schloss sich den Rothemden ein außergewöhnlich gut ausgebildeter junger Spieler an, der mit seiner guten Ballbehandlung und Übersicht sowohl im Mittelfeld als auch in der Abwehr eingesetzt werden kann.

Gleich zwei Neue vom Stadtrivalen Sportbund

Zudem stießen vom Sportbund Rosenheim kommend Fatih Eminoglu und Maximilian Höhensteiger hinzu. Beide sind vielseitig einsetzbar und konnten bereits in der Vorbereitung tolle Leistungen für ihr neues Team abliefern.

Nach vielen Trainingseinheiten und etlichen Tests - bei denen das tolle Match gegen den Schweizer Double-Gewinner und Champions-League-Teilnehmer FC Basel (1:4) das Highlight darstellte und die auch zuletzt mit einer trotz Ergebnis ordentlichen Leistung beim österreichischen Drittligisten USK Anif (0:3) zumeist sehr zufriedenstellend verliefen - brennen die Sechziger nun darauf endlich wieder um Punkte kämpfen zu können.

Rosenheimer wollen endlich etwas mitnehmen

Dass es gleich beim Dauer-Rivalen aus Buchbach losgeht, gibt den Jungs um Kapitän Mathias Heiß noch einen besonderen Kick. Ein Punkt soll mindestens her, besser noch ein Dreier.

„Wir fahren nach Buchbach, um möglichst was mitzunehmen - nehmen dort aber sicherlich zunächst die Außenseiterrolle ein. Die Vorfreude und Motivation nach der anstrengenden und langen Vorbereitung mit den vielen Testspielen ist riesig. Es wird sich zeigen, wer besser aus den Startlöchern kommt und dem Auftakt-Knaller besser seinen Stempel aufdrücken kann“, so Rosenheims Coach Tobias Strobl zum Saisonstart beim TSV Buchbach.

Buchbacher haben es den Sechzigern nicht vergessen

Die Gastgeber haben die Sechziger noch in bester Erinnerung: "Wir haben natürlich den unglaublichen Showdown vom letzten Spieltag in Rosenheim noch vor Augen und wollen diese Euphorie mitnehmen“, sagt Bobenstetter.

Der nicht nur an die entscheidende Szene mit dem Kopfballtreffer von Strobl in letzter Sekunde denkt: „Das ganze Spiel war eine Schlacht, die Rosenheimer wollten uns mit aller Macht in die Relegation schießen! Jeder, der bei diesem Spiel dabei war, hat diese Brisanz hautnah gespürt und gesehen. Insofern war das ja für uns quasi ein Aufstiegsspiel - und deswegen gehen wir heute auch mit der Euphorie eines Aufsteigers in das Derby.“. Ungewöhnlich - aber auch eine Sicht der Dinge.

Zottl und Linner fallen weiter aus

Sicher fehlen werden den Gästen die beiden Angreifer Johannes Zottl (Sehnenriss am Fuß) und Korbinian Linner (OP nach Mittelhandbruch). Letzter wird aber vermutlich schon bald wieder zum Kader zählen können. Ansonsten weisen mehrere Spieler leichte Blessuren auf, die jedoch nicht zum Ausfall führen sollten.

Bei den Hauherren stehen hinter Merphi Kwatu (Knieprobleme), Stefan Denk und Maxi Hain, der noch nicht bei hundert Prozent ist, kleine Fragezeichen. Im Gegensatz zur letzten Saison, als es bereits beim Ligastart immense Verletzungsprobleme gab, kann Bobenstetter diesmal vermelden: "Bis auf Simon Motz sind trotz der harten Vorbereitung alle Mann an Bord!“. 

_

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim / Michael Buchholz

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare