Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gegen die Wundertüte

„Wollen drei Punkte mitnehmen“: Burghausen reist mit Selbstvertrauen nach Illertissen

Johann Djayo muss heute eine Gelb-Rot-Sperre absitzen.
+
Johann Djayo muss heute eine Gelb-Rot-Sperre absitzen.

Rein in die nächste Englische Woche in der Regionalliga Bayern. Der SV Wacker Burghausen gastiert am Dienstag um 19 Uhr beim FV Illertissen und möchte nach zwei Unentschieden möglichst wieder voll punkten.

Illertissen - „Rein von der Tabellensituation sind wir Favorit und deswegen wollen wir nicht nur unsere Serie ausbauen, sondern drei Punkte mitnehmen. Wobei wir wissen, dass Illertissen eine Wundertüte ist“, sagt Andreas Huber.

„Das ist nun mal so im Sport“

In der Rückblende auf das 2:2 im Derby gegen den TSV Buchbach spricht der Wacker-Geschäftsführer von einem emotionalen Spiel, bei dem die Fans auf die Kosten gekommen seien, merkt aber an: „Der Buchbacher Last-Minute-Ausgleich war klar abseits, nachdem unser Keeper Markus Schöller ja schon weit aus dem Tor war, hätten ja zwei Spieler von uns noch hinter dem Torschützen stehen müssen. Und das war auf keinem der TV-Bilder erkennbar. Der Schiedsrichterassistent stand sehr gut, so etwas sollte man sehen.“ Dennoch weiß auch Huber: „Das ist nun mal so im Sport. Das müssen wir jetzt abschütteln und irgendwann gleicht sich so etwas über die Saison gesehen wieder aus.“

Beim Toto-Pokalsieger FV Illertissen weiß man in der Liga derzeit überhaupt nicht genau woran man ist. Mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet, gelang beim 1:1 in Buchbach der erste Punkt der Saison, ehe eine erneute Niederlage in Rain folgte. Nach dem 4:3 über den 1. FC Schweinfurt hoffte man im Lager der Illertaler auf bessere Zeiten, doch prompt musste sich die Elf von Marco Konrad der Augsburger Zweitvertretung mit 1:5 geschlagen geben, ehe jetzt am Wochenende der klare 3:0-Sieg in Heimstetten folgte. Mit sieben Punkten aus sieben Spielen rangiert Illertissen derzeit auf einem Relegationsplatz und möchte sich natürlich so schnell wie möglich ins Mittelfeld verabschieden.

„Chance für den nächsten Spieler, sich zu zeigen.“

Da hat aber das Team von Trainer Hannes Sigurdsson etwas dagegen und will zumindest das fünfte Spiel in Folge ungeschlagen bleiben. „Wir sind mit dem Start sehr zufrieden, haben nur eine Niederlage kassiert. Und wie man sieht ist Aufsteiger Vilzing keine Laufkundschaft. Die Vilzinger sind kompakt und routiniert, deswegen stehen sie auch zurecht auf Platz zwei.“ Fraglich ist, ob Jerome Läubli, der gegen Buchbach verletzt rausmusste, heute für den Tabellen-Vierten in Illertissen auflaufen kann. Thomas Winklbauer laboriert ebenfalls noch an einer Verletzung und Johann Djayo muss aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre pausieren. Huber: „Das ist die Chance für den nächsten Spieler, sich zu zeigen.“

Ob Christian Fischer, der immer wieder seine Kaderplätze hatte, am Kreuzband operiert werden muss, soll sich in den nächsten Tagen entscheiden. Noch kein Thema ist auch Nico Helmbrecht, der sich weiterhin im Reha-Training befindet. „Aktuell müssen wir bei ihm noch in Monatsschritten rechnen, wir hoffen aber, dass er ab Mitte September einzelne Teileinheiten mit der Mannschaft bestreiten kann“, so Huber. Die Bilanz beider Teams schlägt leicht zugunsten des FV Illertissen aus. In den 13 bisherigen Partien gingen die Gastgeber sechsmal siegreich vom Feld. Die Wacker-Elf triumphierte in vier Spielen, die restlichen Begegnungen endeten mit einem Remis.

MB

Kommentare