Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sechs Spiele in Folge ungeschlagen

„Wollen die Serie weiter ausbauen“: Buchbach empfängt Tabellennachbar Aubstadt

Benedikt Orth fällt wegen einer Muskelverletzung aus.
+
Benedikt Orth fällt wegen einer Muskelverletzung aus.

Der zehnte Spieltag der Regionalliga Bayern beschert dem TSV Buchbach am Freitag um 19 Uhr das Heimspiel gegen den TSV Aubstadt, der aktuell in der Tabelle um einen Punkt schlechter dasteht als die Hausherren. Allerdings liegen die Grabfelder den Rot-Weißen nicht wirklich, wie auch beim 1:4 in Frühjahr zu sehen war.

Buchbach - „Aubstadt hat unserer Ansicht nach deutlich mehr im Tank, die aktuelle Platzierung spiegelt das Leistungsniveau der Mannschaft nicht wider“, sagt Buchbach Trainer Marcel Thallinger, der vor dem Gegner größten Respekt hat. „Das ist eine äußerst spielstarke Mannschaft, die im Zentrum immer wieder gute Lösungen findet. Die vielen Positionswechseln machen den Gegner schwer berechenbar. Insgesamt eine sehr homogene Mannschaft mit vielen starken Einzelspielern.“

„Wollen bis zur Winterpause ein Polster aufbauen“

Die 1:4-Pleite vom April ist aber sicherlich nicht der Gradmesser, denn diese Niederlage fiel in die schlechte Frühjahrsphase, als die Buchbacher zahlreiche Verletzte zu beklagen hatten und auch verunsichert waren. Aktuell stimmt aber die Leistungskurve wieder und so sagt auch Thallinger: „Wir wollen die Serie von sechs Spielen ohne Niederlage weiter ausbauen. In dieser extrem ausgeglichenen Liga darf man sich fast nichts erlauben. Wenn man zweimal in Folge leer ausgeht, ist man gleich wieder komplett hinten. Wir wollen aber bis zur Winterpause wieder ein kleines Polster aufbauen, deswegen müssen wir gegen Aubstadt zumindest punkten. Wir sind froh, dass wir die 13 Punkte schon auf dem Konto haben, aber wir müssen natürlich schauen, dass wir von Woche zu Woche die Spannung immer hochhalten können. Das ist die Kunst.“

Ein Dreier ist den Buchbachern in vier Vergleichen mit den Grabfeldern erst einmal geglückt. Und zwar gleich beim ersten Aufeinandertreffen im August 2019, als die Rot-Weißen mit 2:1 die Oberhand behielten. Während es in Aubstadt bislang zwei Niederlagen gab, haben die Buchbacher vor Jahresfrist in der SMR-Arena immerhin ein 1:1 verbucht.

Verletzungsprobleme bei Buchbach

Personell sieht es bei den Hausherren nicht ganz so gut aus wie zuletzt, ist doch der formstarke Daniel Muteba nach der fünften Gelben gesperrt und Joe Wieselsberger angeschlagen. Der Rechtsverteidiger hat etwas Probleme mit dem Oberschenkel, sein Einsatz ist ebenso in Frage gestellt wie der von Alexander Spitzer, der unter einer leichten Sommergrippe leidet. Bei Benedikt Orth ist eine Rückkehr auf den Platz auch noch genau nicht absehbar, Blin Kelmendi fällt ohnehin für den Rest des Jahres aus.

Immerhin gibt es bei Keeper Andreas Steer Entwarnung. „Anderl ist wieder fit“, so Thallinger, der wie Andreas Bichlmaier tief durchgeschnauft hat, nachdem die Buchbacher mit André-David Esch in dieser Woche endlich einen zweiten Keeper unter Vertrag genommen haben. Thallinger: „André hat eine gute Größe, gute Reflexe auf der Linie und eine gute Strafraumbeherrschung. Er ist noch sehr jung, aber er hat großes Potenzial.“

MB

Kommentare