Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

91 Regionalligspiele absolviert

„Aggressive Leader“ bleibt zwei weitere Jahre: Linor Shabani verlängert bei 1860 Rosenheim

Bleibt bis 2024 beim TSV 1860 Rosenheim: Mittelfeldspieler Linor Shabani.
+
Bleibt bis 2024 beim TSV 1860 Rosenheim: Mittelfeldspieler Linor Shabani.

Er schont weder sich noch seine Gegenspieler und ist in jedem Spiel mit vollem Einsatz dabei: Jetzt hat der „Aggressive Leader“ des TSV 1860 Rosenheim um zwei weitere Jahre verlängert.

Rosenheim ‒ Der 27-jährige Mittelfeldspieler Linor Shabani hat seinen Vertrag beim Fußball-Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim um weitere zwei Jahre bis 2024 verlängert. 

Noch keine Rote Karte kassiert

Shabani, der aus der eigenen Jugend der Sechziger stammt und nur in der Saison 2017/2018 für den SB Chiemgau Traunstein spielte, bestritt für die Rosenheimer mittlerweile 91 Regionalligaspiele und erzielte sieben Tore. Obwohl Shabani weder sich noch seine Gegenspieler schont und in jedem Spiel mit vollem Einsatz dabei ist, kassierte der defensive Mittelfeldspieler und „Aggessive Leader“ der Sechziger noch keine Rote Karte.

„Da sieht man seine Treue zum Verein“

Rosenheims Sportlicher Leiter Hans Kroneck zur Vertragsverlängerung.: „Linor ist ein Rosenheimer Urgestein und ein absoluter Leistungsträger. Wir sind wirklich glücklich, dass er sich für weitere zwei Jahre für 1860 Rosenheim entschieden hat. Da sieht man auch seine Treue zum Verein was für uns einfach schön ist.“

Kommentare