Vorschau: SpVgg Fürth II - TSV 1860 Rosenheim

Sechzig in Fürth: Mit dem richtigen Plan zum ganz großen Schritt?

Muss sich aufgrund der ganz anderen Ausgangslage in Fürth einen neuen Plan überlegen - Sechziger Chefcoach Tobias Strobl.
+
Muss sich aufgrund der ganz anderen Ausgangslage in Fürth einen neuen Plan überlegen - Sechziger Chefcoach Tobias Strobl (vorne).

Rosenheim - Am 25. Spieltag der Regionalliga Bayern muss der TSV 1860 Rosenheim am Samstag um 14:00 Uhr bei der U23 der SpVgg Greuther Fürth im dortigen Sportpark Ronhof antreten.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – der grandiose Last-Minute- Dreier aus der Begegnung gegen den FC Bayern München II ist gerade ein paar Tage her, schon geht der Kampf um den Ligaverbleib des TSV 1860 Rosenheim weiter. Bei der wichtigen Auswärtspartie in Fürth gegen die U23 des Zweitligisten treffen die Strobl-Schützlinge dabei auf einen direkten Kontrahenten gegen den Abstieg.

Die Mannschaft von Ex-Profi Thomas Kleine rangiert mit derzeit 24 Zählern auf dem 14. Tabellenrang, einen Platz vor den Relegationsrängen, jedoch Punktgleich mit dem TSV Buchbach, der aktuell als erstes Team unter dem Strich steht.

Mit einem Sieg könnten die Rosenheimer 10 Punkte zwischen sich und Fürth legen

Nachdem man die Nachholpartie vom 23. Spieltag während der Woche bei der U23 des TSV 1860 München glatt mit 0:3 Toren verlor, beträgt nun der Abstand zwischen den beiden Gegnern satte sieben Punkte. Diesen Vorsprung wollen die Gäste unbedingt halten, wenn möglich sogar auf zehn Zähler ausbauen. Das wäre dann schon mal ein gewaltiger Schritt zum großen Ziel.

Service:

der 25. Spieltag

zur Tabelle

Die Fürther benötigen im Kampf gegen den Abstieg jeden Punkt, derzeit sicherlich noch zwingender als der Gegner aus der Innstadt. Bisher konnte das Team um Kapitän Julian Kolbeck, der nach der gelbroten Karte aus der Partie gegen 1860 München II fehlen wird, lediglich in den Begegnungen in Garching und gegen Bayreuth (jeweils 1:1 Unentschieden) nach der Winterpause punkten.

Das bekannteste Gesicht neben dem Trainer Thomas Kleine dürfte Torhüter Sebastian Mielitz sein, der bereits in früheren Jahren sowohl beim SV Werder Bremen als auch beim SC Freiburg Bundesligaluft schnuppern durfte.

Diesmal ist 1860 nicht der klare Außenseiter

Dass die Auswärtsbegegnung wieder eine äußerst knifflige und schwere Aufgabe werden wird, ist jedem im Umfeld von 1860 Rosenheim bewusst. Hier wird man nicht auf dem Papier der klare Außenseiter sein, wie zuletzt im Heimspiel gegen die U23 des FC Bayern München, wo man eigentlich nur gewinnen konnte - und daher auch eine ganz andere Taktik wählen müssen.

Leider wird dem Team um Kapitän Mathias Heiß Spielmacher Ludwig Räuber gelbgesperrt fehlen, auch der Einsatz von Innenverteidiger Georg Lenz ist auf Grund einer Sprunggelenksverletzung unklar und entscheidet sich erst kurzfristig. Ansonsten sind aber keine weiteren Ausfälle zu verzeichnen.

Breiterer Kader hilft den Innstädtern unheimlich

Mittlerweile kann der Kader der Rothemden jedoch derartig hochkarätige Ausfälle nahezu gleichwertig ersetzen. Zudem kehrt Danijel Majdancevic nach seiner Gelbsperre wieder in den Kader zurück. Mal sehen, welche taktische Finte sich Trainer Tobias Strobl und dessen Co Robert Mayer dieses Mal einfallen lassen und wie sie ihr Team einstellen werden.

„Wir fahren durchaus zuversichtlich und mit Rückenwind nach Fürth, wissen aber zugleich, welch schwere Aufgabe da auf uns zukommen wird. Mit der Entwicklung der Mannschaft bin ich sehr zufrieden - es sind von Woche zu Woche Fortschritte erkennbar. Ein Punkt ist für uns auf jeden Fall drin!“, so der 1860-Coach Tobias Strobl.

Kann Rosenheim erneut in Franken Punkte klauen?

Es wird sicherlich eine interessante, kampfbetonte und leidenschaftlich geführte Partie werden, bei der beide Kontrahenten alles in die Waagschale werfen werden. Dass diese Spielweise den Gästen aus Rosenheim nicht fremd ist, dürfte für die Rothemden nicht von Nachteil sein. Mal sehen also, ob der Liganeuling nicht auch erneut aus Franken etwas Zählbares mit nachhause nehmen kann.

_

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Kommentare