Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brucias Einsatz ebenfalls nicht sicher

Buchbach vor „wichtigstem Spiel der Saison“ - Spitzer fällt lange aus

Einsatz noch nicht ganz sicher: Routinier Christian Brucia.
+
Einsatz noch nicht ganz sicher: Routinier Christian Brucia.

„Als Trainer spricht man ja gerne jede Woche von einem wichtigen Spiel, für uns ist das Duell jetzt gegen Vilzing aber mit Sicherheit das wichtigste Spiel im bisherigen Saisonverlauf“, sagt Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier vor der Partie gegen die DJK Vilzing, die aktuell punktgleich auf Rang zwölf rangiert.

Buchbach - Bichlmaier führt nicht nur die Tabellensituation ins Feld, sondern sagt auch: „Aufsteiger sind in der Regel immer Konkurrenten um den Klassenerhalt. Die beiden anderen Aufsteiger haben wir zuhause auch geschlagen, jetzt wollen wir natürlich auch gegen Vizing die drei Punkte einfahren. Dann wären wir gegen Ende der Vorrunde absolut im Soll. Obwohl es bei den Vilzingern gerade nicht so läuft, wissen wir um die Qualitäten der Mannschaft, die besonders im Sturm erstklassig besetzt ist.“

„Wir brauchen unbedingt den Heimsieg“

Auch Buchbachs Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter setzt die Bedeutung der Partie auf das höchste Level: „Wir brauchen unbedingt den Heimsieg. Wir sind froh, dass wir jetzt auf die DJK treffen, zu Saisonbeginn haben sie bessere Mannschaften geschlagen als den TSV Buchbach.“

Aus den letzten fünf Begegnungen konnten die Oberpfälzer nur einen Punkt einfahren. Allerdings waren die Gegner zum Teil hochkarätig, dem 0:1 gegen Aschaffenburg folgten zuletzt ein 2:5 gegen Unterhaching und ein 1:2 gegen Schweinfurt. Nach der jüngsten Pleite hat Trainer „Bebbo“ Eibl die Mannschaft hart kritisiert, schlägt aber jetzt wieder sanftere Töne an: „Wenn man die Fehler sieht, die wir in der Abwehr gemacht haben, dann ist das für mich weniger eine Qualitätsfrage, sondern eine Konzentrationsfrage.“

Spitzer fällt bis zur Winterpause aus

Nach der massiven Krankheitswelle der letzten beiden Woche hat sich die Personalsituation bei den Gastgebern wieder etwas entspannt. So sind Alex Spitzer und Joe Wieselsberger wieder fit, Chris Steinleitner ist nach seiner Schulterverletzung wieder ins Training eingestiegen.

Allerdings gab es auch eine Hiobsbotschaft: Marcel Spitzer hat sich bei der Niederlage in Eichstätt nicht nur am Sprunggelenk verletzt, sondern sich auch einen Anriss des Syndesmosebandes zugezogen. „Marcel fällt bis zur Winterpause aus, muss aber nicht operiert werden“, so Bichlmaier.

Kampfspiel auf tiefem Boden erwartet

Auf eine Startaufstellung haben sich die Buchbacher Trainer Bichlmaier und Marcel Thallinger noch nicht festgelegt, müssen sie doch auf Gelbsünder Samed Bahar verzichten und abwarten, ob die muskulären Probleme von Christian Brucia einen Einsatz erlauben. „Vielleicht kommt er dann von der Bank“, so Bichlmaier, der auch Manuel Mattera wieder zum Kreis der Anwärter auf die Startelf zählt. Auf alle wieder zurück ist auch Kapitän Aleks Petrovic nach seiner Gelbsperre.  

Bei den Gästen fehlt Christian Kufner wegen der Ampelkarte, die er sich gegen Schweinfurt eingehandelt hat. Zurückkehren in den Kader werden dagegen Mario Kufner und Keeper Max Putz. „Buchbach ist eine gestandene Regionalligamannschaft, die seit Jahren gegen den Abstieg kämpft und es am Ende immer geschafft hat“, weiß Vilzings Trainer Eibl, der wie seine Buchbacher Kollegen ein Kampfspiel auf tiefem Boden erwartet.

MB

Kommentare