Rückkehr-Coup beim TSV 1860 Rosenheim

Valentin Hauswirth ist wieder ein Sechziger!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Welcome back!" heißt es bald im Jahnstadion. Die Rosenheimer Zuschauer werden Valentin Hauswirth ab dem Frühjahr wieder im Dress der Roten zu sehen bekommen.
  • schließen

Rosenheim - Es ist der Coup im Rosenheimer Fußballwinter! Der TSV 1860 Rosenheim kann nach Michael Denz einen weiteren Neuzugang während der Winterpause präsentieren: Die Katze ist aus dem Sack und eine weitere Verstärkung der Rosenheimer für die noch ausstehenden Spiele im Kampf um den Klassenerhalt unter Dach und Fach. Ab sofort gehört Valentin Hauswirth, der das Fußballspielen an der Jahnstraße und in der Bundesliga-Jugend des FC Bayern München lernte und bereits in der Vergangenheit schon erfolgreich für die Sechziger auflief, wieder zum Kader des Regionalligisten!

Mittelfeldakteur Valentin „Vale“ Hauswirth spielte unter anderem bereits während der Bayernliga-Saison 2015/16 in der Innstadt und gehörte zur erfolgreichen Aufstiegs-Mannschaft, in der er als eleganter Spielmacher und Taktgeber überaus wertvolle Impulse setzen konnte.

Hauswirth will nach "Auszeit" wieder angreifen

Aus persönlichen Gründen und auch aufgrund seines Studiums in Innsbruck musste er sein Engagement damals vorzeitig beenden und nahm sich eine Auszeit vom Amateurfußball auf allerhöchstem Level. Diese ist nun beendet - Vale will wieder angreifen.

In der laufenden Spielzeit war der 24-Jährige bereits wieder in der Tiroler Liga bei der SVG Reichenau Innsbruck aktiv. Die höchste Liga des Bundeslands Tirol und vierthöchste Österreichs schätzt Hauswirth selbst ungefähr auf mittlerem Landesliganiveau ein. Auch dank ihm spielt die SVG Reichenau dort in dieser Saison vorne mit und liegt derzeit auf einem aussichtsreichen zweiten Platz hinter dem FC Kitzbühel.

Seit Januar wieder "dahoam" und im Training mit den Roten

Da Hauswirth mittlerweile seinen Lebensmittelpunkt von Innsbruck wieder nach Rosenheim verlegt hat, kann und möchte er nun wieder für die Rothemden auflaufen. Der filigrane Techniker mit hervorragendem Spielverständnis ist bereits seit Beginn der Vorbereitung wieder mit an Bord und wird dem Team von Neu-Trainer Tobias Strobl sicherlich mit seiner enormen Qualität und Erfahrung weiterhelfen können.

Für Hauswirth heißt es also seit Januar wieder "dahoam is dahoam". Die Zuschauer und aufmerksamen Beobachter im Jahnstadion wird es freuen. Für die Rosenheimer, die bei ihrer Mission Klassenerhalt in der Viertklassigkeit nicht auf unbegrenzte Ressourcen zurückgreifen können und deshalb auf diesem Niveau keinen Kader von enormer Breite haben, ist Hauswirths Rückkehr ein Jackpot! Auch wenn sich natürlich erst zeigen muss, inwieweit er nach seiner Pause, beziehungsweise dem österreichischen Intermezzo, sofort weiterhelfen kann.

"Vale hat eine außergewöhnliche Qualität!"

„Wir freuen uns unwahrscheinlich, mit Valentin einen guten alten Bekannten wieder für uns gewonnen zu haben! Er hat eine außergewöhnliche Qualität und kann uns somit ab sofort dabei unterstützen unser großes Ziel, den Verbleib in der Regionalliga, zu erreichen“, so der Sportliche Leiter der Sechziger Hansjörg Kroneck.

Zum ersten Mal zum Einsatz kommen wird Hauswirth bereits im zweiten Testspiel (über das erste beim SB Chiemgau Traunstein hatten wir HIER berichtet) an diesem Mittwoch. Da treffen die Kicker des TSV 1860 Rosenheim nämlich auf den Regionalliga-Spitzenreiter und -Überflieger, den designierten 3.Liga-Aufsteiger SpVgg Unterhaching. Ein echter Prüfstein also - für das Team, für den neuen Trainer, aber auch für Valentin Hauswirth. Wer ein Auge drauf werfen will: Gespielt wird auf dem Kunstrasen im Unterhachinger Sportpark. Anstoß der Partie ist um 19:00 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare