Vorschau: SV Wacker Burghausen - VfB Eichstätt

Mölzl: „Wollen uns jetzt da oben festbeißen!“

+

Burghausen - Nächstes Heimspiel für den SV Wacker Burghausen in der Fußball-Regionalliga Bayern: Die Mannschaft von Trainer Patrick Mölzl erwartet nach dem 0:0 letzte Woche gegen Schweinfurt am Freitag um 19.30 Uhr Aufsteiger VfB Eichstätt und der Coach hofft auf die Fortführung der positiven Serie: „Wir wollen uns jetzt da oben festbeißen.“

Drei Siege und zwei torlose Unentschieden in Folge haben die Burghauser bis auf Rang fünf gebracht. „Das Gesetz der Serie lautet nun mal, dass die Gefahr steigt, je länger die Serie dauert, dass sie zu Ende geht. Allerdings sehe ich jetzt keine Anzeichen, dass sich etwas ändert. Die Jungs haben gut und konzentriert im Training gearbeitet. Wir wollen unseren Weg weitergehen und vor allem die Art und Weise beibehalten, wie wir zuletzt aufgetreten sind. Wenn uns das gelingt, werden wir auch ein gutes Ergebnis bekommen. Davon bin ich überzeugt“, sagt Mölzl.

Der Trainer weiß aber auch, dass Eichstätt viel Qualität auf den Platz bringt, nicht umsonst ist die Mannschaft von Trainer Markus Mattes nach Platz zwei im Vorjahr im Mai als Meister souverän aufgestiegen: „Bei Eichstätt ist es ähnlich wie bei Garching und Unterföhring. Da spielt schon seit Jahren fast die gleiche Mannschaft, die Abläufe sind Routine. Da weiß jeder, was zu tun ist.“

Eichstätts Offensiv-Trumpf: Fabian Eberle

Vor allem in der Offensive sind die Gäste mit Yomi Scintu, der schon fünf Mal getroffen hat, und Fabian Eberle (vier Tore) hervorragend besetzt. Eberle hat letzte Saison gleich 26 Mal eingenetzt und kommt in 179 Pflichtspielen für Eichstätt und die TSG Solnhofen auf die beeindruckende Quote von 173 Treffen - der Mann ist also brandgefährlich. Sein etatmäßiger Sturmpartner Florian Grau, der letzte Saison auch 18 Mal getroffen hat, fehlt wohl aufgrund einer Muskelverletzung noch.

Achillesferse bei den Eichstädtern war bislang die Defensive, die in den ersten sieben Spielen 19 Gegentreffer zugelassen hat. Doch letzte Woche gelang dem Neuling ein 2:0 in Memmingen. Zum einen ist Stammkeeper Thomas Bauer wieder an Bord, zum anderen hat Mattes seinem Team eine deutlich defensivere Grundordnung mit einer Fünferkette verpasst. Mölzl: „Ich gehe davon aus, dass Eichstätt auch gegen uns eher defensiv agieren wird.“

Wackers Kapitän mit Gelb gesperrt

Verzichten muss der Trainer diesmal auf Kapitän Daniel Hofstetter, der eine Gelbsperre absitzt. „Es ist nie schön, wenn der Kapitän nicht dabei ist. Aber Bauchschmerzen habe ich deswegen nicht. Wir haben Jungs im Kader, die ihre Chance wittern und die Aufgabe mit Sicherheit auch lösen werden.“ Ob Mölzl Kevin Hingerl nach hinten zieht oder ob Maxi Pichler erstmalig in der Startelf zum Einsatz kommt, will der Trainer kurzfristig entscheiden. Stefan Wächter war Anfang der Woche krank, sollte aber trotzdem auflaufen können, dagegen fehlen neben den Langzeitverletzten Philipp Knochner und Tobi Janietz diesmal auch Ajlan Arifovic und Ersatzkeeper Miha Tetickovic wegen Krankheit.

„Wir werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen“, sagt Mölzl, der davon ausgeht, dass Burghausen in der aktuellen Verfassung nicht gerade der Lieblingsgegner der anderen Mannschaften ist: „Wir sind jetzt fünf Spiele ungeschlagen und haben in diesen Spielen vor allem überzeugend Fußball gespielt. Das wollen wir beibehalten, dann können wir uns wirklich in der Region, in der wir aktuell stehen, festsetzen.“

-

Michael Buchholz

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare