Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seit vier Spielen ohne Sieg

„Wieder gute Leistungen bringen“: Burghausen will Sieglos-Serie beenden

Kann Burghausen nach vier Spielen wieder siegen?
+
Kann Burghausen nach vier Spielen wieder siegen?

Am Freitag empfängt der SV Wacker Burghausen um 19:00 Uhr den FC Augsburg II vor heimischer Kulisse. Nach den aktuellsten Beschlüssen der Bayerischen Staatsregierung wird es beim Heimspiel gegen die Fuggerstädter keine coronabedingten Einschränkungen mehr geben.

Burghausen - Konkret bedeutet das, dass die Beschränkung der Zuschauerzahl, die Maskenpflicht, die Mindestabstandsregelung und auch der Nachweis des 2G-Status mit sofortiger Wirkung entfallen. 

„Freuen uns sehr wieder alle Fans im Stadion begrüßen dürfen“

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir nach inzwischen über zwei Jahren endlich wieder einen Heimspieltag ohne Einschränkungen durchführen können und alle Fans im Stadion begrüßen dürfen. Trotz der neuesten Lockerungen empfehlen wir unseren Zuschauern, beim Stadionbesuch eine Maske zu tragen, den Mindestabstand auch weiterhin zu wahren und regelmäßig sowie gründlich die Hände zu waschen und zu desinfizieren“, erklärt Andreas Huber

Burghausen seit vier Spielen sieglos

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Serie gegen den TSV 1860 Rosenheim (1:1), den TSV Aubstadt (0:3), die SpVgg Greuther Fürth II (1:1) und den 1. FC Nürnberg II (2:2) möchte das Team um Chef-Trainer Leonhard Haas, der nach überstandener Krankheit an die Seitenlinie zurückkehren wird, beim Heimspiel gegen den FC Augsburg II zurück in die Erfolgsspur finden und vor heimischer Kulisse drei Punkte einfahren.

Wie bereits beim Auswärtsspiel in Nürnberg ist die personelle Lage beim SV Wacker Burghausen auch vor der Heimpartie gegen Augsburg extrem angespannt: Neben den verletzten oder erkrankten Spielern Nicholas Helmbrecht, Georgios Spanoudakis, Andreas Scheidl, Maximilian Reiter, Christian Fischer und Fabian Stapfer müssen die Salzachstädter auch auf die gesperrten Stammkräfte Philipp Walter und Jerome Läubli verzichten. Einsätze von Kevin Hingerl, Andrija Bosnjak, Sammy Ammari und Antonio Trograncic sind fraglich.

Nach 30 absolvierten Begegnungen befinden sich die Salzachstädter derzeit mit 48 Punkten und einer Tordifferenz von +16 auf dem sechsten Tabellenplatz der Regionalliga Bayern. Der Abstand auf den fünften Rang beträgt nur einen Punkt. „Die Augsburger hatten schwierige letzte Wochen, dennoch werden wir auf eine Mannschaft treffen, die uns auf Augenhöhe begegnet. Wir werden unsere Mannschaft aufgrund der Sperren von Läubli und Walter wieder umstellen müssen, wollen aber an die guten Leistungen gegen Nürnberg und Fürth anknüpfen und diese wieder aufs Feld bringen“, so Haas.

Augsburg in 2022 noch ohne Sieg

Fünf Spiele, vier Niederlagen, ein Unentschieden und ein Torverhältnis von 1:14. Durch die jüngsten Ergebnisse im Pflichtspieljahr 2022 rutschte die Fuggerstädter-Reserve vom neunten auf den zwölften Tabellenplatz ab, wobei auch der Vorsprung auf den ersten Relegationsrang 16 auf sechs Zähler geschrumpft ist.

Auf die 6:0-Auswärtspleite beim 1. FC Schweinfurt zum Auftakt folgte ein 1:1-Unentschieden beim Tabellenschlusslicht in Rosenheim. In den letzten drei Begegnungen gegen den SV Viktoria Aschaffenburg (0:2), den TSV Rain/Lech (0:2) und bei der SpVgg Bayreuth (4:0) musste sich das Team um Coach Josef Steinberger jeweils geschlagen geben und blieb dabei ohne ein eigenes Tor. In Burghausen möchte der FCA die ersten drei Punkte in 2022 holen und sich im Abstiegskampf wieder etwas mehr Luft verschaffen.

AOK-Freikartenaktion

Im Rahmen des Heimspiels am 32. Spieltag wird es in Kooperation mit der AOK Bayern außerdem eine Freikartenaktion geben. Hintergrund ist die mittlerweile über 20-jährige Partnerschaft zwischen der Gesundheitskasse und der Kindersportschule des SV Wacker Burghausen e. V. Jeder, der sich ein kostenloses Ticket für die Begegnung sichern möchte, kann noch bis Donnerstag, den 07.04.2022 um 24 Uhr das Online-Formular auf der Homepage der AOK Bayern ausfüllen und eine kostenlose Eintrittskarte anfordern. Teilnahmeberechtigt ist dabei jede natürliche Person ab Vollendung des 15. Lebensjahres mit einem ständigen Wohnsitz in Bayern.

PM SV Wacker Burghausen