Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zweites von drei Auswärtsspielen in Folge

„Werden den Bock bald umstoßen“: Buchbach geht zuversichtlich in Duell mit Aubstadt

Buchbachs Abteilungsleiter Georg Hanslmaier hofft auf Zählbares in Aubstadt.
+
Buchbachs Abteilungsleiter Georg Hanslmaier hofft auf Zählbares in Aubstadt.

Im zweiten von drei Auswärtsspielen in Folge gastiert der TSV Buchbach vier Tage nach dem 0:0 in Rain am Karsamstag um 14 Uhr beim TSV Aubstadt, der sich inzwischen auf Platz sieben der Tabelle in der Regionalliga Bayern hochgearbeitet hat. Die Grabfelder haben nach 31 Spielen 48 Punkte auf dem Konto und sind somit schon im sicheren Hafen.

Aubstadt - Bei den Gästen (40 Zähler) fehlen nach 29 Spielen noch ein paar Punkte, um auch nächste Saison ganz sicher wieder für die Regionalliga planen zu können.

„Wirklich ein super Spiel von beiden Seiten“

„Nach drei Unentschieden in Folge hoffen wir auf die nächste Punkteteilung“, sagt Buchbachs Abteilungsleiter Georg Hanslmaier, der insgeheim sogar von einem Sieg träumt: „Wenn wir lange genug ein 0:0 halten, könnten wir das Spiel durch einen Standard oder einen Konter auch für uns entscheiden.“ 

Gerne erinnert sich Hanslmaier noch an das 1:1 der Vorrunde gegen Aubstadt: „Das war wirklich ein super Spiel von beiden Seiten. Da freuen wir uns auf die Wiederholung. Ich habe beim 0:0 in Rain nichts von einer Krise bei uns gesehen. Da haben wir ein gutes Spiel gemacht, die Körpersprache war auch da. Auch wenn wir nach dem Winter noch nicht die Ergebnisse der Vorrunde hatten, gehe ich davon aus, dass wir den Bock bald umstoßen. Auf der anderen Seite erwarte ich auch einen gereizten Gegner, der die Niederlage vom Mittwoch in Eltersdorf wieder gutmachen will.“

Petrovic zurück im Buchbacher Team

Mit Aleksandro Petrovic kehrt nach abgebüßter Gelbsperre der Kapitän der Rot-Weißen als Anführer und Leitfigur zurück ins Team, die lange verletzten Joe Wieselsberger, Manuel Mattera und Tobias Steer sind stabil, nicht dabei ist hingegen Christian Brucia, der sich ja beim Aufwärmen in Rain eine Wadenzerrung zugezogen hat. Neben dem Langzeit-Verletzten Lukas Winterling muss auch Angreifer Thomas Winklbauer wegen seiner Zehenverletzung weiterhin passen. Daniel Muteba ist nach seiner Corona-Infektion noch nicht so weit, allerdings hat der Kardiologe Entwarnung gegeben. „Ich hoffe, dass Daniel in 14 Tagen wieder spielen kann“, so Hanslmaier, der bei Chris Steinleitner eine ähnliche Prognose wagt. Für das Spiel der 2. Mannschaft gegen Siegsdorf werden Andreas Steer, Felix Breuer, Tobias Maus und Tion Thaler abgestellt.

Hanslmaier: „Aubstadt hat sich innerhalb von zwei Jahren zu einer gestandenen und routinierten Regionalliga-Mannschaft entwickelt. Wer als Aufsteiger nichts mit dem Abstieg zu tun hat und auch im Jahr darauf vorzeitig gesichert ist, macht gute Arbeit. Nicht umsonst hat Aubstadt ja die Löwen aus dem Pokal gekegelt und steht jetzt im Endspiel. Hut ab!“

MB

Kommentare