SV Seligenporten - TSV 1860 Rosenheim 0:1

1860 Rosenheim ohne Probleme in Seligenporten

+
  • schließen

Seligenporten - Der TSV 1860 Rosenheim kam zu einem unter dem Strich verdienten und relativ ungefährdeten Auswärtssieg in der Oberpfalz. Der SV Seligenporten bleibt damit auch nach vier absolvierten Partien punktlos. Den Siegtreffer für die Roten bei den "Klosterern" erzielte mit Markus Hartl ein Eigengewächs!

1860 Rosenheim fand gut in die Partie und konnte bereits nach wenigen Minuten durch eine Räuber-Ecke gefährlich vor das Tor der Hausherren kommen. Julian Schäf konnte vor dem  eigenen Gehäuse den Ball gerade noch klären. Auch kurz darauf war es der Mann mit der Nummer 16 der einen Freistoß des TSV mit dem Kopf aus der Gefahrenzone beförderte.

Sechziger dominieren erste Hälfte

In der dreizehnten Minute die erste dicke Möglichkeit für den SVS. Raffael Kobrowski stand nach einem tollen Zuspiel von Pascal Schärtel alleine vor TSV-Schlussmann Mario Stockenreiter. Der Angreifer konnte den Keeper allerdings nicht überwinden.

Dann war 1860 wieder am Drücker und dominierte die Partie. Markus Hartl, der diesmal von Beginn an ran durfte, hatte um Minute 25 die Doppelchance zur Führung. Erst scheiterte er im Alleingang an Heimtorwart Sebastian Kolbe und dann Sekunden darauf setzte er einen Kopfball aus kürzester Distanz knapp über das Tor.

Youngster Hartl markiert die Führung

In Spielminute 34 die logische Konsequenz. Nachdem Sebastian Kolbe einen Majdancevic Schuss aus 16 Metern nicht festhalten konnte, staubte der zu Saisonbeginn aus der vereinseigenen U19 in den Herrenkader aufgerückte Markus Hartl zum 0:1 Führungstreffer ab! 

Service:

Die Gäste hätten gegen in der ersten Hälfte harmlose Hausherren noch höher führen können ja vielleicht sogar müssen. Kurz vor dem Seitenwechsel zog Markus Einsiedler aus 14 Metern ab. Für den bereits geschlagenen Sebastian Kolbe rettete Stanislaus Herzel per Kopf auf der Torlinie. 

Mäßige zweite Hälfte beider Teams

Die Heimelf kam energischer aus der Halbzeit und konnte nach Wiederanpfiff die ein und andere Halbchance, speziell Schüsse aus der Distanz, verbuchen.

Nach gut einer Stunde musste Stockenreiter wiederholt sein Können zeigen. Marco Weber schlenzte einen Freistoß aus 25 Metern in zentraler Position gekonnt über die Mauer fand allerdings im Schlussmann seinen Meister. Danach reagierte Tobias Strobl und brachte für den Torschützen Markus Hartl den 23-jährigen Korbinian Linner. 

Rosenheim siegt verdient bei den Klosterern

In Folge wurde das Spiel etwas ruppiger und Schiedsrichter Manuel Schteigerwald hatte alle Hand voll zu tun. Spielerisch verflachte das Spiel im Gegensatz zum ersten Durchgang doch sehr. Zehn Minuten vor Schluss hatte der eingewechselte Linner die Entscheidung auf dem Kopf. Sein Kopfball nach Flanke von Mayerl verfehlte das Ziel nur knapp.

Kurz vor Schluss warf die Heimelf nochmal alles nach Vorne um die drohende Niederlage doch noch vermeiden zu können - aber vergeblich. Rosenheim verdient Alles in Allem verdient und springt durch den zweiten Saisonsieg vorübergehend auf Rang sieben der Tabelle. Seligenporten bleibt Schlusslicht.

Tobias Strobl (TSV 1860 Rosenheim):

"Wir wussten, was auf uns zukommt. Dennoch wollten wir hier selbstbewusst auftreten und die drei Punkte mitnehmen. Ich denke, das ist uns auch verdient gelungen. In der ersten Halbzeit hatten wir drei ganz klare Torchancen, die wir nicht genutzt haben. Wir sind mit einem 1:0 in die Pause gegangen. Danach hat uns der Gegner unter Druck gesetzt, sie hatten jedoch außer in der Schlussphase keine klare Torchance. Daher ist der Sieg aus meiner Sicht absolut verdient."

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare