Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ade erzielt Ausgleich per Freistoß

Wacker bleibt weiter in der Erfolgsspur: Verdientes Remis in Schweinfurt 

Burghausen Kapitän Christoph Schulz und Co. gastieren heute im Poakl beim TSV Wasserburg.
+
Burghausen Kapitän Christoph Schulz und Co. gastieren heute im Poakl beim TSV Wasserburg.

Der SV Wacker Burghausen bleibt in der Regionalliga Bayern weiter in der Erfolgsspur: Die Mannschaft von Trainer Hannes Sigurdsson hat am Samstag nach zwei Siegen beim Titel-Kandidaten 1. FC Schweinfurt ein 1:1 erkämpft und steht nach sechs Runden weiterhin auf Platz fünf.

Schweinfurt - Bereits am Dienstag geht es für die Wacker-Kicker mit der zweiten Runde im Toto-Pokal weiter, um 19.30 Uhr steht das Gastspiel beim Landesligisten TSV Wasserburg auf dem Programm. „Ich kenne Wasserburg schon seit Jahren sehr gut und weiß, was uns da auf dem engen Platz erwartet“, so Sigurdsson, der selbstverständlich auf Sieg spielen lässt: „Wir wollen eine Runde weiterkommen, das ist uns wichtig und dementsprechend werden wir ins Spiel gehen.“

Einsatz von Cisse und Hyseni gegen Wasserburg fraglich

Der Isländer wird etwas durchrotieren und auch Spieler, die bislang wenig Einsatzzeiten hatten, aufbieten: „Die Jungs haben im Training hart gearbeitet und sich auch eine Chance verdient. Wir werden eine gemischte Mannschaft auf den Platz bringen, so groß ist der Kader ja nicht, deswegen müssen auch wieder einige Jungs ran, die am Samstag gespielt haben.“

Nicht dabei sind Aboubacar Cissé und Edin Hyseni, die in Schweinfurt angeschlagen vom Feld mussten, inwieweit die beiden Flügelspieler bis zum Derby am Freitag um 19 Uhr gegen den TSV Buchbach fit werden, lässt sich aktuell noch nicht genau sagen.

„Das Unentschieden geht in Ordnung“

„Wir hatten in Schweinfurt krasse Chancen, die wir nicht genützt haben. Wenn man dann aber die letzten 20 Minuten sieht, in denen Schweinfurt richtig gedrückt hat, geht das Unentschieden in Ordnung“, erklärt Sigurdsson, dessen Truppe früh in Rückstand geraten ist, als Tim Kraus in der 3. Minute der Wacker-Defensive nach einem schönen Steckpass entwischte und Markus Schöller keine Chance ließ.

Burghausen benötigte einige Minuten, um sich wieder zu sortieren und kam dann in der 16. Minute durch einen Freistoß von Denis Ade, den Torhüter Bennet Schmidt durch die Finger gleiten ließ, zurück ins Spiel. In der Folge gab die Mannschaft von der Salzach den Ton an und hatte auch gute Möglichkeiten, wie durch Johann Djayo (29.) und Andrija Bosnjak (33.), der nach einem Alleingang gerade noch abgefangen wurde.

Beide Mannschaften hatten Chancen auf den Sieg

Die Schweinfurter Bemühungen um Spieldominanz waren zunächst wenig erfolgreich, Wacker blieb die gefährlichere Mannschaft und hatte mit einem guten Schuss von Joker Antonio Trograncic in der 56. Minute eine weitere Möglichkeit, die durchaus zum Führungstreffer hätte führen können. Glück dann nur wenige Sekunden später, als Torjäger Adam Jabiri an Schöller scheiterte und die Wacker-Abwehr den Nachschuss gerade noch von der Linie kratzen konnte.

Mit zunehmender Dauer nahm der Druck der Schnüdel zu, doch Burghausen verteidigte konsequent, warf sich in die Bälle, sodass Schöller kaum ernsthaften Prüfungen ausgeliefert war. Sigurdsson: „Schweinfurt hat schon eine gute Mannschaft, das ist keine Frage. Nicht umsonst haben viele Trainer vor der Saison Scheinfurt zu den Titelkandidaten gezählt. Ich bin mir auch sicher, dass die Schweinfurter am Ende der Saison ganz weit oben stehen werden.“       

Die Daten zum Spiel

1. FC Schweinfurt: B. Schmidt – Aigner, Billick (35. D. Schmidt), Zeller, Engel – Fery (76. Pfarr), Kraus (69. Pfarr), Moll, Spanoudakis (64. Schwarzholz), Böhnlein – Jabiri. Trainer: Gmünder.

Wacker Burghausen: Schöller – Schulz, Scholz, Miftaraj, Läubli (81. M. Lukic) – Ade – Cissé (46. Sigl), Bachschmid, Djayo (86. Reiter), Hyseni (55. Trograncic) – Bosnjak. Trainer: Sigurdsson

Tore: 1:0 Kraus, 1:1 Ade (17.)

Schiedsrichter: Knauer (SpVgg Isling)

Zuschauer: 777

Gelb: Jabiri, Kraus, Böhnlein – Ade, Sigl, Scholz.

MB

Kommentare