Wacker Youngsters beleben Konkurrenzkampf

FC Töging erzielt alle vier Tore beim 2:2 in Burghausen

+
Zeigte vielversprechende Ansätze: Daniel Muteba

Burghausen - Nach den beiden Siegen gegen den VfB Hallbergmoos und den TSV Buchbauch musste der SV Wacker Burghausen im dritten Vorbereitungsspiel die ersten beiden Gegentreffer hinnehmen und trennte sich am Samstag vom Fußball-Landesligisten FC Töging mit 2:2.

Während die Mannschaft von Trainer Andi Bichlmaier erst am Montag letzte Woche den Trainingsbetrieb aufgenommen hat, bereitet sich der Regionalligist ja bereits seit 15. Januar auf die Frühjahrsrunde vor und hatte vor der Partie bereits 17 Einheiten in den Knochen. Waren die Mannen um Kapitän Daniel Hofstetter noch am Mittwoch beim 4:0 gegen den Ligarivalen Buchbach sehr spritzig, so hatten sie am Samstag mit schweren Beinen zu kämpfen. 

„Wir haben die Trainingssteuerung bewusst umgestellt und haben die Spieler am Freitag müde gemacht, auch um zu sehen, wie sie unter diesen Bedingungen die Vorgaben umsetzen“, erklärte Trainer Patrick Mölzl die wenig berauschende Vorstellung vor etwa 150 Zuschauern in der Wacker-Arena.

Coach Mölzl mit der ersten Hälfte unzufrieden

Trotzdem hätte sich der Coach etwas mehr Elan gewünscht: „Die Spieler haben ja alle den Anspruch, spielen zu wollen. Da muss dann aber von dem einen oder anderen mehr kommen.“ Speziell von den Leistungen in der ersten Hälfte war der Coach enttäuscht: „Ich erwarte schon, dass die Spieler umsetzen, was man mit ihnen bespricht. Das sollte auch möglich sein, wenn man nicht so frisch ist. Trotzdem sind wir auch einem guten Weg.“

Im zweiten Durchgang zeigte der Regionalligist mehr Willen und Aggressivität, tat sich aber gegen die Fünferkette der sehr motivierten Gäste schwer. „Ich wollte absichtlich nicht, dass meine Spieler an den Tögingern vorbeilaufen. Ich weiß ja, dass sie das aufgrund ihrer besseren Athletik können. Wir wollten spielerische Lösungen finden, aber Töging hat das gut gemacht.“ 

Keine Stammplatzgarantie

Zu den Gewinnern nach der Pause zählt sicherlich Daniel Muteba, der vor der Abwehr Übersicht zeigte, einige Angriffe einleitete und auch viel Ballbesitz hatte. Bereits gegen Buchbach hatte der U19-Spieler überzeugen können. Stark auch der ebenfalls erst 18-jährige Lukas Pöllner, der zwar nur 20 Minuten ran durfte, aber gute Ansätze zeigte. Die beiden Youngster machen den etablierten Kräften also Druck. Mölzl: „So soll es sein, es gibt kein Freifahrtscheine.“

Vier Töginger Tore

Bei den Gastgeber fehlten außer Philipp Knochner lediglich Stefan Wächter (Fuß) und Christoph Bann (Gürtelrose), Gästetrainer Bichlmaier musste neben den Langzeitverletzten auf Hannes Ganghofer und Vitaly Blinov verzichten. „Ich war schon zufrieden, es kommt ja nicht alle Tage vor, dass wir vier Tore schießen“, scherzte der Töginger Coach angesichts des Eigentors von Christopher Scott und des Freistoß-Treffers von Sascha Marinkovic, dem Samed Bahar die entscheidende Richtung gegeben hat

Für die Töginger, die am Mittwoch um 19.30 Uhr ihren zweiten Test in Unterföhring bestreiten, beginnt die Punkterunde am 3. März mit dem Derby gegen Erlbach, die Burghauser starten am 24. Februar mit dem Heimspiel gegen den VfR Garching.

MB

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.