Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sassmann verlängert Vertrag

Buchbach schlägt Salzburg deutlich - Vorfreude auf Pokal-Halbfinale

Die drei Buchbacher Brüderpaare (von links): Andreas und Tobias Steer, Alexander und Marcel Spitzer, sowie Tobias und Daniel Maus.
+
Die drei Buchbacher Brüderpaare (von links): Andreas und Tobias Steer, Alexander und Marcel Spitzer, sowie Tobias und Daniel Maus.

Buchbach - Der TSV Buchbach hat am Dienstagabend einen 5:1-Testspielsieg gegen den Salzburger AK gefeiert und fiebert jetzt dem Toto-Pokal-Halbfinale am kommenden Mittwoch entgegen.

Voraussichtlicher Gegner in der SMR-Arena ist um 18.30 Uhr Türkgücü München, das aber erst am Sonntag die Hürde beim Nord-Bayernligisten TSV Abtswind meistern muss. Gelänge dem Underdog eine Pokal-Sensation, müssten die Buchbacher am Mittwoch in Abtswind antreten.

Moritz Sassmann verlängert - Pohl geht nach Ampfing

Grund zur Freude hatten die Buchbacher schon vor dem Duell gegen den Regionalligisten aus Salzburg, denn Offensivspieler Moritz Sassmann hat seinen auslaufenden Vertrag bis 30. Juni 2023 verlängert. Der 24-Jährige ist im Sommer 2017 von der SE Freising zu den Rot-Weißen gekommen, hat sich auf Anhieb etablieren können, wurde dann aber durch zwei schwere Knie-Verletzungen zurückgeworfen. „Es schön für uns, dass Moritz bei der Stange bleibt und uns weiter die Treue hält“, so Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter, der sich freut, dass Sassmann auf dem Weg zur alten Form ist: „Er war schon die letzten Monate sehr stabil und kann sich sicher noch weiterentwickeln.“ Verlassen hat dagegen den Regionalligisten Torhüter Marinus Pohl, der vor zwei Jahren aus Ebersberg gekommen ist und sich zuletzt mit Andreas Steer als Nummer zwei hinter Daniel Maus abgewechselt hat. Der 23-Jährige erhofft sich fortan mehr Spielpraxis und hat jetzt bei seinem Ex-Coach Heiko Baumgärtner in Ampfing angeheuert. Bobenstetter: „Marinus war immer loyal und zuverlässig, hat nie geklagt und war stets zur Stelle, wenn man ihn gebraucht hat. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.“

Deutlicher Testspielsieg gegen Salzburg

Die Partie am Dienstag gegen den ältesten Salzburger Fußball-Verein begann mit Verspätung, weil die Gäste bei der Anreise mit einer Bus-Panne zu kämpfen hatten. Dennoch waren die agilen Salzburger von Beginn an wach und hielten gut dagegen. Nach einer ersten Chance durch Aleks Petrovic gingen die Buchbacher in der 16. Minute in Front, als Jonas Wieselsberger eine Ecke von Samed Bahar verlängerte und Thomas Leberfinger per Kopf zur Stelle war, Nach weiteren Möglichkeiten durch Bahar und Wieselsberger gelang den Gästen in der 27. Minute der Ausgleich durch Nika Petrit, doch nur vier Minuten später köpfte Petrovic nach einer Flanke von Bahar zur neuerlichen Führung für die Rot-Weißen ein.

Nach dem Seitenwechsel forcierten die Buchbacher das Tempo und spielten ihre konditionelle Überlegenheit aus. „Das war gegen gute und fleißige Salzburger schon beindruckend“, so Bobenstetter, der in der 58. Minute den zweiten Treffer von Kapitän Petrovic sah. Das 4:1 steuerte Marco Rosenzweig per Foulelfmeter bei (62.) und das 5:1 erzielte der zur Pause eingewechselte Thomas Winklbauer, ehe Neuzugang Daniel Muteba, der wie Tobi Steer zum ersten Einsatz kam, mit einem weiteren Foulelfmeter am Salzburger Schlussmann scheiterte.

Vorfreude auf Pokal-Halbfinale

„Wir hoffen jetzt natürlich, dass wir am Mittwoch ein Heimspiel gegen Türkgücü haben. Das wäre ein echtes Highlight, weil Türkgücü ja mit vielen bekannten Spielern aus ganz Deutschland bestückt ist, die man noch nie in Buchbach gesehen hat und wohl auch nie wieder sehen wird. Für unsere vielen jungen Spieler wäre das ein toller Anreiz“, erklärt Bobenstetter, der sich aber schon etwas ausrechnen würde: „Türkgücü hat eine fast ganz neue Mannschaft, die noch nicht eingespielt ist.“

MB

Kommentare