Leo Haas zeigt sich nach der Partie enttäuscht.

„Haben uns diesmal belohnt“ - 60er gewinnen Inn-Salzach-Derby mit 3:2

Achitpol Keereerom auf dem Weg zum 1:1, Marius Herzig ist da zu spät aus seinem Kasten gekommen. Rechts: Noah Agbaje.
+
Achitpol Keereerom auf dem Weg zum 1:1, Marius Herzig ist da zu spät aus seinem Kasten gekommen. Rechts: Noah Agbaje.

Rosenheim - Am Samstag feierte der TSV 1860 Rosenheim den ersten Pflichtspielsieg in diesem Jahr. Im Ligapokal setzten sich die 60er mit 3:2 gegen den SV Wacker Burghausen durch. „Wir haben uns für unseren Einsatz diesmal belohnt“, sagt der 1860-Coach Kasparetti.

Der TSV 1860 Rosenheim und der SV Wacker Burghausen boten den 200 Zuschauern im Jahnstadion ein packendes Inn-Salzach-Derby. Am Ende gewann die Mannschaft von Thomas Kasparetti das zweite Gruppenspiel im Ligapokal knapp mit 3:2. „Wir haben uns für unseren Einsatz diesmal belohnt“, sagt der 1860-Coach nach der Partie. Sein Trainerkollege Leo Haas dagegen ärgerte sich über das Ergebnis: „Ich bin enttäuscht. Die Niederlage war unnötig.“ Den Ticker könnt Ihr hier Nachlesen!

Helmbrecht bringt Wacker in Führung - doch 1860 gleicht prompt aus

Das Spiel war über weite Strecken der ersten Halbzeit ausgeglichen. Bereits in der achten Minute testete Laurin Demolli zum ersten Mal Wacker-Keeper Marius Herzig, doch auch der Gast kam durch Felix Bachschmid zur ersten Chance. In der 26. Minute ging die Elf von Trainer Leo Haas durch Nicholas Helmbrecht in Führung. Doch die 60er zeigten sich nicht geschockt und kamen nur drei Minuten später zum Ausgleich. Nach einem Burghauser Freistoß konterten die Rosenheimer den SV Wacker aus. Demolli spielte einen gut getimten Pass in den Lauf von Keereerom, der den Ball an Herzig vorbei legte und ins leere Tor zum 1:1-Ausgleich traf.

Das beide Teams das Spiel ernst nahmen, zeigt eine Szene kurz vor der Pause. Nach einem Zweikampf zwischen Shabani und Spanoudakis lag der Rosenheimer verletzt am Boden und hielt sich das Gesicht. Daraufhin entstand eine Rudelbildung, einzelne Zuschauer forderten Rot. Doch der Schiedsrichter beließ es bei einem Gespräch. Sattelberger hatte noch die Chance zur Führung, doch es blieb beim Unentschieden. „In der ersten Hälfte haben wir eine gute Partie gezeigt“, so Kasparetti. „Wir hätten uns auch schon früher belohnen können.“

„Hinter unseren Toren liegt immer ein Plan“

Nach dem Seitenwechsel stellte der SV Wacker um, woraufhin der TSV 1860 laut Kasparetti „sich erstmal orientieren musste.“ In der 58. Minute segelte ein Freistoß von Linor Shabani an den zweiten Pfosten, wo Matthias Heiß den Ball per Kopf in die Mitte durchsteckte und dort Christoph Fenninger fand. Der Stürmer stochert den Ball zum 2:1 über die Linie. Nur eine Minute später stellte der Gastgeber durch ein Eigentor von Maximilian Drum auf 3:1. „Ich wusste, dass wir vorne immer gefährlich werden können. Hinter unseren Toren liegt immer ein Plan", so Kasparetti.

TSV 1860 Rosenheim gegen SV Wacker Burghausen im Ligapokal

Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen.
Szene aus dem Spiel zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem SV Wacker Burghausen. © Buchholz

Doch die Zwei-Tore-Führung hielt nur drei Minute. Nach einem Durcheinander im Rosenheimer Strafraum kam plötzlich Andrjia Bosnjak an den Ball und schloss trocken zum 2:3 ab. Fenninger hätte in der 81. Minute bereits den Deckel drauf machen müssen, aber so wurde es spannend bis zum Schluss. Denn der SV Wacker warf alles nach vorne und erarbeitete sich die ein oder andere Chance, doch die 60er verteidigten mit Mann und Maus die Führung.

Haas: „Die Gegentreffer waren zu billig“

„Für die Zuschauer wars sicher ein interessantes Spiel, weil es viele Torchancen zu sehen gab, wobei das Chancenplus klar auf unserer Seite war“, erklärte Haas. „Die Gegentreffer waren zu billig, die drei Tore haben wir dem Gegner geschenkt. Das ist eine Kopfsache, da müssen wir konzentrierter sein.“

Die Personalsorgen beim TSV dagegen werden vor dem nächsten Ligapokalspiel kommende Woche nicht weniger. Heiß, Fenninger und Majdancevic holten sich die fünfte gelbe Karte und sind damit für das Spiel gegen Buchbach gesperrt. Zudem sind unter anderem Moritz Moser, Sam Zander und Lucas Marker verletzt angeschlagen. „Vor einigen Wochen war ich noch optimistisch, auch weil wir einen guten Fitnesszustand hatten. Jetzt ist es aber personell sehr kritisch“, gibt Kasparetti zu. Der SV Wacker hat nun zehn Tage frei und trifft am Dienstag, den 6. Oktober, auf den SV Schalding-Heining.

Die Daten zum Spiel

TSV 1860 Rosenheim: Goia – Heiß, Linner, Sattelberger – Linner, Shabani, Merdan, Keereerom (75. Bacher, 83. Knauff) – Majdancevic, Demolli – Fenninger. Trainer: Kasparetti.

SV Wacker Burghausen: Herzig – Agbaje (71. Nicklas), Hingerl, Walter, Läubli (60. Ammari) – Drum – Maier (46. Ade), Bachschmid (71. Leipold), Spanoudakis, Helmbrecht – Bosnjak. Trainer: Haas.

Tore: 0:1 Helmbrecht (25.), 1:1 Keereerom (28.), 2:1 Fenninger (56.), 3:1 Drum (58., Eigentor), 3:2 Bosnjak (62.).

Schiedsrichter: Zacher (SV Nußdorf)

Zuschauer: 200.

Gelb: Heiß, Majdancevic, Fenninger, Goia – Bachschmid, Walter, Drum

ma

Kommentare