Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Sechziger Duell" begeistert 4.000 Zuschauer!

Emotionaler Fight im Jahnstadion: Rosenheimer Remis gegen Löwen

Rosenheims Markus Einsiedler und seine roten Sechziger erreichten ein gerechtes Unentschieden gegen die Löwen.
+
Rosenheims Markus Einsiedler und seine roten Sechziger erreichten ein gerechtes Unentschieden gegen die Löwen.

Rosenheim - Der TSV 1860 Rosenheim und der TSV 1860 München kreuzten im „Sechziger Duell“ die Klingen. Doch für die Hausherren war es viel mehr als das. Für die Roten aus Rosenheim, welche in den letzten Jahren einen beachtlichen Weg hin zur momentanen Leistungsstärke zurückgelegt haben, war es das Pflichtspiel mit dem größten Rahmen der Vereinsgeschichte. Ein fabelhaftes Traumtor von Philipp Maier brachte die Rosenheimer Sechziger unmittelbar vor der Pause in Führung - ein Treffer von Christian Köppel unmittelbar nach dem Seitenwechsel den Löwen den Ausgleich. Am Ende stand in einer Partie, welche beide hätten gewinnen können, ein gerechtes Unentschieden.

Das mit einer Zusatztribüne ausgestattete Jahnstadion war bereits eine Stunde vor Anpfiff pickepacke voll. Und noch immer strömten Besucher herbei um dem Fußball-Ereignis schlechthin in Rosenheim beizuwohnen. Das Aufeinandertreffen Münchner Löwen und des fußballerischen Aushängeschildes der Region wollten sich die Massen nicht entgehen lassen. Knappe 4.000 waren gekommen – das weite Rund restlos ausverkauft. Nicht nur die überdachte Haupttribüne platzte aus allen Nähten. Endlich einmal hatten die Rosenheimer Viertliga-Kicker die tolle Kulisse, die sie - was ihre sportlichen Leistungen angeht - viel öfter verdienen würden.

Brechendvolles Rosenheimer Jahnstadion.

Fußballstimmung in Rosenheim - flotter Beginn

Die kinsternde Atmosphäre im Jahnstadion war wortwörtlich mit Händen zu greifen. Und das Match nahm auch sogleich volle Fahrt auf. Schon nach nur fünf Minuten des „Sechziger Duells“ bekamen die Rosenheimer die unfassbare Riesenchance zur Blitzführung: Nach einem Eckball von der rechten Seite durch Ludwig "Wiggerl" Räuber ließen die Gäste auf Höhe des langen Pfostens Georg Lenz etwa sieben Meter vor dem Tor vollkommen alleine stehen. Doch der brachte seinen Kopfball völlig unbedrängt nicht im Kasten unter - und auch Maximilian Höhensteiger scheitert im Nachschuss. Was für Gelegenheiten – vor allem die erste war hundertprozentig!

Das Anfangstempo war flott – und das Geschehen zunächst ausgeglichen. Das sah ansprechend aus – trotz des schwierig zu bespielenden Rasens, welchen die Rosenheimer Verantwortlichen aber den Rahmenbedingungen entsprechend gut hinbekommen hatten. Die Münchner zeigten sich zu Beginn engagierter als zuletzt, aber auch die Rosenheimer starteten in das Match - und hatten die zuvor geschilderte erste hochkarätige Torchance.

Beide Teams verpassen Führung nur knapp - hitzige Begegnung

Nach einer Viertelstunde sorgten die Giesinger in dieser Kategorie für den Ausgleich – denn um ein Haar wäre die Führung für die Löwen gefallen. Sie waren noch näher dran, als die Heimelf auf der Gegenseite. Wieder war es ein Eckstoß, welcher für die Gefahr sorgte: Das Leder kam von der linken Seite herein, am langen Pfosten passen diesmal die Rosenheimer nicht auf. Der Kopfball von Jan Mauersberger fiel fast in die gegenüberliegende linke Ecke, doch sein Teamkollege Christian Köppel ging noch hin, wollte ihn ganz versenken - und setzt ihn unfassbarer Weise aus eineinhalb Metern an die Latte! Den Nachschuss konnten die Einheimischen blocken.

Service:

die Spielstatistik

zur Tabelle

Nach und nach wurde die Begegnung hitziger. Es knirschte und krachte einige Male. Es war ordentlich Feuer drin in den Zweikämpfen. Die Sechziger schenkten sich hier gegenseitig rein gar nichts. Die zahlreichen Zuschauer waren zufrieden – sie bekamen einen rassigen, herzhaften Fight geboten. Das war beste Viertliga-Unterhaltung – auch wenn beide Mannschaften spielerisch sicherlich schon mehr geglänzt haben.

Match zwischen den Strafräumen - und auf Augenhöhe

Es blieb ausgeglichen, auch wenn die Löwen streckenweise mehr den Ball hatten und ihn auch länger in den eigenen Reihen halten konnten. Die tolle Kulisse schien beide Mannschaften sowohl zu beflügeln, als auch zumindest ein wenig zu beeindrucken. Auf beiden Seiten waren kleinere Nervositäten erkennbar.

ALLE EINZELHEITEN der Partie könnt Ihr HIER nochmal in unserem Ticker aus dem Jahnstadion nachlesen.

Das Match spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab - blieb aber jederzeit hochspannend. Und veränderte sich tendenziell in seiner Dramaturgie: Die Giesinger mussten ein wenig den Fuß vom Gaspedal nehmen – und deutlich mehr Spielanteile mit den sich mehr und mehr etablierenden Rosenheimern teilen. Die Rothemden schwammen sich gewissermaßen frei – und griffen immer öfter ihrerseits nach dem Heft des Handelns. Teilweise gelang es ihnen sogar die Gäste in deren Spielfeldhälfte beschäftigt zu halten.

Rosenheimer erspielen sich Oberhand - klarer Strafstoß verweigert

Die Löwen schlitterten ihrerseits in ihre wohl zähste Phase dieser Partie, in der jetzt die immer stärker werdenden Gastgeber nun das bessere Team waren. Viel offensive Gefahr strahlten die Löwen nicht aus - vor allem Sascha Mölders und Nico Karger hingen im ersten Durchlauf eher der Luft. Von der eingeforderten Verbesserung war wenig zu sehen: Nach der Niederlage in Burghausen und dem Spielausfall zuhause gegen Buchbach wollten die ausgeruhten Löwen gegen den Namensvetter aus Rosenheim eigentlich eine merkliche Reaktion zeigen. Diese fiel jedoch gegen engagierte Rosenheimer eher mau aus.

1860 Rosenheim - 1860 München

Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss
Das "Sechziger Duell" vor 4.000 Zuschauern im Jahnstadion: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München
Das "Sechziger Duell" in Bildern: TSV 1860 Rosenheim - TSV 1860 München © Beinschuss

Nach 35 Minuten dann Riesenaufregung im Jahnstadion: Die Rosenheimer waren außer sich vor Wut. Robert Köhler wurde rechts im Strafraum von Köppel deutlich erkennbar unfair zu Fall gebracht, der Linienrichter stand mit bester Sicht genau daneben, deutete wohl auch ein Foulspiel an - und es gab dennoch Abstoß. Das hätte man eigentlich nicht nur sehen, sondern auch ahnden müssen. Elfmeter wäre die richtige Entscheidung von Schiedsrichter Florian Kornblum gewesen – auch gegen einen großen Favoriten. Die komplette Bank der roten Sechziger wollte dies nicht akzeptieren, sprang auf und protestierte lauthals. Die Einheimischen kochten – verständlicherweise.

Räuber lässt Hundertprozentige liegen - Maier macht das Traumtor!

Der nächste Aufreger ließ nicht lange auf sich warten – es waren jetzt die stärksten Minuten der Rosenheimer in diesem Match: Perfektes Umschaltspiel der Hausherren – und nach einem klasse Pass von Danijel Majdancevic aus dem halbrechten Mittelfeld war die Löwen-Abwehr mit einem Streich überrumpelt. Räuber steuerte mutterseelenallein auf das Gehäuse der Gäste zu - aber scheitert aus vierzehn Metern zentraler Position am hervorragend herauskommenden Münchner Torhüter Marco Hiller. Ein toller Reflex des Keepers, der die Löwen vor einem Rückstand bewahrte - und die Führung der Roten im allerletzten Moment verhinderte (38.).

Trotzdem schafften es die Rosenheimer noch vor der Pause, sich für ihren Elan und ihr gezeigtes Herz zu belohnen – denn sie hatten Philipp Maier, der einfach mal eine Granate auspackte: Giesings Aaron Berzel hatte Majdancevic im linken Mittelfeld gefällt - es gab einen Freistoß, welchen die Blauen ins rechte Halbfeld klärten. Dort ging Maier aus etwa 25 Metern volles Risiko - nahm das aufspringende Leder aus dem Lauf heraus mit dem Außenrist volley. Als der Ball seinen Fuß verließ und sich die Flugbahn erkennen ließ, war klar: Das wird ein Traumtor! Der Ball drehte sich nach außen weg und schlug unhaltbar im rechten Winkel der Löwen ein! Was für ein Treffer. Maier raste Richtung Außenlinie - und ging in einer Rosenheimer Jubeltraube unter! Die Roten im Jahnstadion standen Kopf (44.).

Verdiente Halbzeitführung Rosenheim - Löwen kontern sofort mit dem Ausgleich

Ein Treffer zur rechten Zeit für die Hausherren – zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt unmittelbar vor der Pause. Das Zwischenergebnis in Form der Halbzeitführung für die Rosenheimer war nicht unverdient. Je länger dieser erste Durchgang andauerte, um so mehr steigerten sich die Rothemden in dessen Verlauf. Und die favorisierten Löwen ließen nach. Die klareren Möglichkeiten gehörten so der Heimelf von Trainer Tobias Strobl - den Schützlingen seines Kontrahenten Daniel Bierofka gelang es zu selten für wirkliche Gefahr vor dem Gehäuse des jungen Rosenheimers Mario Stockenreiter zu sorgen.

Im zweiten Durchgang zeigten die Löwen dann ein anderes Gesicht – präsentierten sich nicht nur wieder galliger und griffiger, es gelang ihnen jetzt auch wieder etwas mehr. Extrem entgegen kam ihnen dabei, dass sie nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff zurückschlugen: Nach einer Ecke der Löwen von rechts wurde der Ball erst quer durch den Strafraum verlängert, anschließend brachten die Rosenheimer, die in dieser Situation nicht konsequent genug agierten, ihn nicht weit genug raus. Das Leder gelangte halblinks etwas mehr als zwanzig Meter vor dem Tor zu Köppel, der direkt und sehenswert durch Freund und Feind hindurch ins Schwarze traf. Das Ganze sah in der Entstehung dem Führungstreffer der Gastgeber ein wenig ähnlich. Auch wenn es nicht ganz so schön war, Stockenreiter konnte nicht mehr eingreifen – und der Ball zappelte im langen Eck (48.).

Packendes Kampfspiel - Überlegenheit der Löwen nimmt zu

In der Folge wurden die Gäste immer stärker, erarbeiteten sich ein Übergewicht. Das Tor schien ihnen nachhaltig Auftrieb gegeben zu haben, auch wenn sie sich im letzten Drittel nicht entscheidend durchsetzen konnten. Dort fehlte es weiter an zündenden Ideen und dem nötigen Spielwitz. Den Rosenheimern gelingt es jetzt jedoch immer weniger für Entlastung zu sorgen. Nachdem sie in der ersten Halbzeit einige Mega-Möglichkeiten ausgelassen hatten und dennoch in Führung gegangen waren, wurden es jetzt lange Minuten für die Hausherren. Doch sie fighteten um jeden Zentimeter des Rasens im Jahnstadion.

Was dem Spiel an letzter fußballerischer Klasse fehlte, machte es durch Emotionen wieder wett. Und von denen hatte es in den umkämpften 90 Minuten wahrlich so einige zu bieten. Oftmals kochten die Gemüter hoch, während sich beide Teams immer nickliger beharkten und bekämpften – mal auf der einen, mal auf der anderen Seite. Das Ding hier wollte wirklich keiner verlieren.

Strobl auf die Tribüne verbannt - Gäste erhöhen den Druck

Nach einem Foulspiel an der Seitenlinie sah Rosenheims Pius Krätschmer Gelb. Aus Aufregung über diese und vergleichbare Situationen erhob sich Protest von der Rosenheimer Bank. In der Folge geigte Heimtrainer Strobl dem Unparteiischen aus etwa dreißig Zentimetern die Meinung darüber, was er von dessen Spielleitung hielt. Zuviel für Kornblum - der den Coach auf die Tribüne verbannte (68.).

Mit zunehmender Spieldauer wurde es immer aufregender: Würden die Rosenheimer den nun überlegenen Löwen standhalten? Oder der Favorit am Ende doch noch den Sieg einfahren? Die Beantwortung dieser Frage nahte heran. "Crunch" Time im Jahnstadion. Das Spiel war jetzt kein Leckerbissen mehr - aber brutal spannend. Und die Löwen drückten in der Schlussphase noch einmal mächtig aufs Gaspedal.

Löwen lassen Riesenchancen aus - Rosenheim im Glück

Diesmal erwischten die Löwen die Roten mit ihrem Umschaltspiel: Nach einem feinen Ball in die Spitze enteilte Karger im Laufduell Rosenheims Innenverteidiger Georg Lenz. Karger war durch und im Strafraum - doch Keeper Stockenreiter auf dem Posten. Der Youngster im Tor der Gastgeber verhinderte mit einer tollen Parade die Führung der Gäste (81.)!

Der Druck der Blauen nahm jetzt ständig: Nach einem weiteren langen Ball verpasste es Stockenreiter rechtzeitiger heraus zu laufen und einzugreifen. Rosenheims letzter Abwehrspieler waren überspielt, zwei Gästeangreifer alleine vor dem Tor. Doch das Abspiel von Ziereis, der vor dem Torwart uneigennützig auf Karger ablegen wollte, passte nicht. Karger rutschte auch noch unglücklich aus - und die Chance war dahin. Was für eine Szene - das hätte die Führung der Löwen sein müssen (85.)!

Gerechte Punkteteilung - emotionaler Fight endet Remis

Kurz darauf war Schluss. Nach vier Minuten Nachspielzeit war das "Sechziger Duell" Geschichte. Es war ein emotional packendes, ein extrem umkämpftes Spiel. Und über die komplette Spielzeit gesehen eine Viertliga-Begegnung auf Augenhöhe. Die Löwen hatten einige Phasen in denen sie überlegen waren und hundertprozentige Gelegenheiten zum Schluss, die Rosenheimer waren gegen Ende der ersten Halbzeit besser – und hatten ihrerseits erstklassige Möglichkeiten. Dazu fielen zwei herrliche Treffer. Am Ende trennten sich der TSV 1860 Rosenheim und der TSV 1860 München mit einem leistungsgerechten Unentschieden.

_

Die Stimmen der Beteiligten:

Alle Stimmen der Beteiligten beider Lager könnt ihr HIER nachlesen.

Die Pressekonferenz aus dem Jahnstadion:

Rosenheims Coach Tobias Strobl und Löwen-Trainer Daniel Bierofka kommentieren die Partie:

Die Highlights des Spiels im Video:

Kommentare