Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kultklub kassiert erst die zweite Saisonniederlage

Aufsteiger als Stolperstein: Buchbaches starke Serie geht in Eltersdorf zu Ende

Bilder vom Spiel des TSV Buchbach gegen den SV Wacker Burghausen.
+
Die Mannschaft von Trainer Andreas Bichlmaier kassierte erst die zweite Niederlage in dieser Saison.

Jetzt ist es passiert: Nach acht Spielen in Folge musste der TSV Buchbach am elften Spieltag der Regionalliga Bayern erstmals wieder eine Niederlage quittieren. Die beste Abwehr der Liga wurde am Dienstagabend gleich viermal geschlagen – am Ende mussten die Rot-Weißen einen 4:2-Sieg von Aufsteiger Eltersdorf zur Kenntnis nehmen.

Erlangen - Was für ein Beginn in Eltersdorf: Nach nur 38 Sekunden gingen die Gäste nach einer Ecke, die Tobi Sztaf herausholte in Front: Jonas Wieselsberger kam im weiten Anlauf zum Schuss und knallte die Kugel zu seinem dritten Saisontreffer aus acht Metern in die Maschen.

Brucia musste verletzt ausgewechselt werden

Doch in den druckvollen Beginn der Gäste mischte sich bereits in der 14. Minute der erste Wermutstropfen, als Christian Brucia (Oberschenkel) verletzt für Thomas Winklbauer Platz machen musste, und drei Minute später mussten die Rot-Weißen nach einem klassischen Konter das 1:1 durch Laurin Klaus hinnehmen, der mit einem Schlenzer ins lange Eck erfolgreich war – ein Tor wie aus dem Nichts.

Doch danach waren die Gastgeber hellwach und markierten in der 24. Minute den Führungstreffer durch Julian Konrad, der Daniel Maus nach einem Standard aus Mittelstürmer-Position 13 Meter vor dem Tor keine Chance ließ. „So schnell es wir krachen haben lassen, so schnell hat es auf der anderen Seite auch Bumbum gemacht“, so Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter, der aber eine Minute vor der Pause die Riesenchance zum Ausgleich sah, als Winklbauer Moritz Sassmann im Zentrum bediente, der jedoch an einer tollen Parade von Tugbay Akbakla scheiterte – „den hat der Keeper sensationell gehalten“, musste Bobenstetter anerkennend einräumen.

Sztaf erzielte den 3:2-Anschlusstreffer

Auch nach Wiederbeginn machten die Rot-Weißen, die kurzfristig auf Alex Spitzer wegen muskulärer Probleme verzichten mussten, Druck, doch zunächst ohne Erfolg. In der intensiv geführten Partie, in der durchaus einigen Härten immer wieder den Spielfluss unterbrachen, sorgten die Hausherren in der 61. Minute für die Vorentscheidung, als Calvin Sengül nach einem Heber über die Abwehr Maus aussteigen ließ und zum 3:1 einschob.

Doch Buchbach gab sich noch lange nicht geschlagen und kam durch Tobias Sztaf, der nach einer Flanke vom rechten Flügel aus fünf Metern einköpfen konnte, zum Anschlusstreffer (69.). Am Ende haben die Buchbacher Bemühungen aber nicht gefruchtet und als die Quecken in der Nachspielzeit einen Konter fuhren, den Max Göbhardt zum 4:2 abschloss, war der Drops gelutscht.        

Die Daten zum Spiel

SC Eltersdorf: Akbakla – Schäferlein, Egerer, Topalaj, Bär – Konrad (87. Herzner, 90. +3 Stark), Göbhardt, Said, Klaus – Sengül (64. Sulmer), Renner (90. Schaffors). Trainer: Eigner

TSV Buchbach: D. Maus – Bahar, Rosenzweig, M. Spitzer, Orth – Muteba, Petrovic – Sassmann (69. Steinleitner) – Wieselsberger, Sztaf, Brucia (14. Winklbauer). Trainer: Bichlmaier/Thallinger.

Tore: 0:1 Wieselsberger (1.) 1:1 Klaus (16.), 2:1 Konrad (24.), 3:1 Sengül (61.), 3:2 Sztaf (69.), 4:2 Göbhardt (90. + 1)

Schiedsrichter: Ehwald (FC Geldersheim)

Zuschauer: 330

Gelb: Bär, Klaus, Sengül, Topolaj, Konrad – Orth, Muteba

MB.

Kommentare