Der 32-Jährige hat noch einen großen Traum

Petrovic seit zehn Jahren beim Kultklub: „In Buchbach fühle ich mich pudelwohl“

Aleksandro Petrovic, Mittelfeldspieler des TSV Buchbach.
+
„Ich würde es eine absolut glückliche Ehe nennen“, sagt Aleksandro Petrovic über seine zehnjährige Beziehung zum TSV Bubach.

Buchbach - Seit zehn Jahren spielt Aleksandro Petrovic für den TSV Buchbach. Der Rekordspieler der Regionalliga Bayern schlug dabei einige Angebote andere Vereine aus und hat noch einen großen Traum, den er sich mit Kultklub erfüllen will.

Im Jahr 2010 wechselte Aleksandro Petrovic von der SG Dynamo Dresden zum TSV Buchbach. Seitdem ist der Mittelfeldspieler eine feste Größe beim Kultklub und spielte mit dem TSV seit der Gründung der Regionalliga Bayern in der höchsten bayerischen Amateurklasse. Mit 258 Einsätzen ist der 32-Jährige der Rekordspieler in der Regionalliga Bayern. Mit seinen 76 Toren ist er auf Platz zwei der ewigen Torschützenliste.

Petrovic: „Ich würde es eine absolut glückliche Ehe nennen“

Dass er so lange beim Regionalligisten bleiben wird, war für Petrovic selbst nicht absehbar. „Dass ich nun schon fast zehn Jahre in Buchbach bin, war alles andere als geplant. Aber ich bereue keine Sekunde meiner Zeit beim TSV. Ich würde es eine absolut glückliche Ehe nennen“, so der 32-Jährige im Interview mit dem Bayerischen Fußball-Verband.

Petrovic spielte in der Jugend des FC Bayern München und wurde dort U19-Vizemeister. Zudem trainierte er bei U23 des Rekordmeisters unter der Regie von Hermann Gerland mit. Doch der Durchbruch ist im nicht gelungen. In Dresden kam der Mittelfeldspieler auf 30 Einsätze in der 3. Liga.

Petrovic: „Es noch ein Traum von mir, den Klub in den DFB-Pokal zu führen“

Zwar gab es in den vergangenen zehn Jahren immer wieder auch Anfragen von anderen Vereine, doch diese schlug Petrovic immer aus. „Ich wollte dafür nicht das aufgeben, was ich mir aufgebaut habe. In Buchbach fühle ich mich pudelwohl und ich habe beim Kreisverwaltungsreferat der Stadt München einen klasse Job als Online-Redakteur“, so der Buchbacher weiter.

Aktuell ist geplant, dass im Februar, solange es die Corona-Maßnahmen von Seiten der Politik zulässt, der Spielbetrieb in der Regionalliga wieder fortgesetzt wird. Dabei hat Petrovic noch ein großes Ziel mit seinem TSV: „Ich möchte niemals mit Buchbach absteigen und dem Verein dabei helfen, auch in den kommenden Jahren in der höchsten bayerischen Amateurspielklasse zu kicken. Außerdem ist es noch ein Traum von mir, den Klub in den DFB-Pokal zu führen.“

Beendet der 32-Jährige seine Karriere beim TSV Buchbach?

Zwar wird er innerhalb der Liga nicht mehr wechseln, doch ob er seine Karriere beim Regionalligisten beenden wird, lässt der Mittelfeldspieler offen. „Ich kann mir vorstellen, irgendwann für den Kreisligisten SK Srbija München aufzulaufen. Mein Onkel ist dort Trainer und mein Vater spielt für die Altherren-Mannschaft“, sagt der 32-Jährige. Bis dahin soll will er aber noch einige Spiele für den TSV Buchbach absolvieren und dem Klub helfen, den im Sommer vollzogenen Umbruch zu meistern.

ma

Kommentare