Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kultklub belohnt sich nicht für starke Leistung

Bitter 0:1-Niederlage: Buchbach verliert nach Eigentor gegen Aschaffenburg

TSV Buchbach - Türkgücü München
+
Buchbach unterliegt dem SV Viktoria Aschaffenburg mit 0:1.

Schade, da war deutlich mehr drin: Der TSV Buchbach musste sich trotz einer couragierten Leistung am Freitagabend beim SV Viktoria Aschaffenburg mit 0:1 geschlagen geben. Besonders bitter: Der Treffer der Partie war ein unglückliches Eigentor von Innenverteidiger Marcel Spitzer (73.). 

Aschaffenburg - Die Rot-Weißen begannen sehr mutig und überraschten damit die Viktoria, die nicht mit so offensiven Oberbayern gerechnet hatten. Und so gehörte auch die erste richtig dicke Chance den Gästen durch den pfeilschnellen Christian Brucia, der sich nach Pass von Samed Bahar am rechten Flügel durchtankte, dann aber aus fünf Metern die Kugel ans Außennetz setzte (21.).

Bobenstetter: „Aschaffenburg hat aus allen Lagen geschossen“

Sechs Minuten später hatte Brucia nach Flanke von Thomas Winklbauer das nächste gute Ding, setzte aber seine Volleyabnahme über das Gehäuse. Aschaffenburg übernahm in der Folge mehr und mehr das Geschahen, hatte viel Ballbesitz, doch die Buchbacher Viererkette stand gut, so dass es die Hausherren oftmals mit Distanzschüssen versuchten. „Aschaffenburg hat aus allen Lagen geschossen, aber da war noch keine wirklich gefährliche Aktion dabei“, so Buchbachs Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter zur Pause.

Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff verpuffte ein guter Buchbacher Konter über Winklbauer, als Kapitän Aleks Petrovic Doppelpass spielen wollte, die Mainfranken aber Lunte rochen und dazwischen gehen konnte. Kurz vor der Pause ein Strafraumfoul an Daniel Muteba nach einem schönen Übersteiger, doch die Pfeife von Schiedsrichter André Denzlein blieb stumm. Bobenstetter: „Das war vielleicht auch wirklich zu wenig und ausgleichende Gerechtigkeit, denn nach einem Pressschlag von Bahar hat es auf der anderen Seite auch eine Szene gegeben, bei der man pfeifen hätte können.“

Buchbachs Spitzer trifft ins eigene Tor

Auch nach Wiederbeginn waren es die Gäste, die zunächst das Momentum auf ihrer Seite hatten: Einen tollen 30-Meter-Kracher von Moritz Sassmann fischte SVA-Keeper Max Grün so gerade noch aus dem bedrohten Winkel (50.). Und auch die nächste gute Chance konnte auf Seiten der Gäste verbucht werden, als Grün einen Freistoß von Joe Wieselsberger von der Strafraumgrenze noch irgendwie entschärfen konnte.

Die bittere Pille mussten die Gäste dann in der 73. Minute schlucken, als Marcel Spitzer bei einem Abwehrversuch die Kugel ins eigene Netz abfälschte – was für ein bitteres Ding für die toll auftrumpfenden Oberbayern! Die Vorentscheidung verpasste dann der eingewechselte Tim Littman nach Querpass von Neuzugang Benedict Laverty in der 86. Minute. Aber auch die Buchbacher Schlussoffensive brachte nichts mehr ein und so endete die weiteste Auswärtsreise der Saison wieder als Schneiderfahrt.

Die Fakten zum Spiel

SV Viktoria Aschaffenburg: Grün – Beinenz, Borger, Dähn, Boutakhrit – Schulz (75. Meyer), Bauer – Klement (64. Förster), Desch, Laverty – Niesigk (82. Littmann). Trainer: Seitz

TSV Buchbach: Maus – Bahar, Rosenzweig, M. Spitzer, Orth (88. A, Spitzer) – Muteba, Petrovic, Wieselsberger – Winklbauer (66. Sztaf), Sassmann, Brucia (83. Steinleitner). Trainer: Bichlmaier/Thallinger 

Tor: 1:0 M. Spitzer (73., Eigentor)

Schiedsrichter: Denzlein (Hochstadt)

Gelb: Desch, Boutakhrit – Muteba, Bahar

MB

Kommentare