Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trainer Haas: „Bin mega stolz auf die Mannschaft“

Wacker Burghausen dreht Rückstand gegen Nürnberg und springt auf Platz zwei

Erzielte den Führungstreffer für Burghausen per Strafstoß: Nico Helmbrecht.
+
Erzielte den Führungstreffer für Burghausen per Strafstoß: Nico Helmbrecht.

Der SV Wacker Burghausen hat am Samstagnachmittag in der Regionalliga Bayern den dritten Sieg in Folge gefeiert und ist nach dem 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg II auf den zweiten Platz gesprungen. Nächstes Highlight ist das Achtelfinale im Toto-Pokal am Mittwoch um 19 Uhr gegen die München Löwen.

Burghausen - Die Gastgeber erwischten am Samstag den zunächst besseren Start, doch ein schöner Schuss von André Leipold klatschte nur gegen Pfosten (11.), besser machte es auf der anderen Seite im direkten Gegenzug Lukas Schleimer, der Markus Schöller mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 0:1 überwand.

Ein Eigentor sorgte für den 1:1-Ausgleich

Die Hausherren antworten mit einem Flugkopfball von Leipold, der aber knapp über den Balken ging (26.) und auch in der 26. Minute war es Leipold, der nach einem Missverständnis zu einem Drehschuss aus 14 Metern kam, der jedoch sein Ziel verfehlte. Danach musste Kevin Hingerl wegen einer Verletzung für Lukas Mazagg Platz machen (33.), bis zur Pause tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel, doch bereits in der 49. Minute konnten die Hausherren jubeln, als Nürnbergs Damian Herth nach Flanke von Jerome Läubli seinem Keeper Jan Reichert mit einem Eigentor keine Abwehrchance ließ. 

Wacker-Coach Haas: „Die Jungs haben alles rausgehauen“

In der nächsten Szene stand Reichert dann im Mittelpunkt, als er im Strafraum Philipp Walter abräumte und Nico Helmbrecht den fälligen Strafstoß zur Wacker-Führung sicher in die Maschen setzte (61.). Nach schöner Vorarbeit von Felix Bachschmid baute Christoph Maier, am kurzen Pfosten lauernd, die Führung aus (79.), doch Nürnberg gab sich noch nicht geschlagen, so dass Christian Kestel den Anschlusstreffer markieren konnte (81.). Nürnberg machte zwar in der Schlussphase Dampf, aber Wacker verteidigte mit dem letzten Hemd den knappen Vorsprung.

„In der letzten Viertelstunde hat man dann gemerkt, dass keiner von uns einen Ticken mehr konnte, als er geliefert hat. Das war wirklich am Rande, ich glaube, dass die Jungs alles rausgehauen haben, was drin war. Und deswegen war ich heute megastolz auf die Mannschaft“, lobte Haas sein Team, das sich auf offensive Verstärkung freuen kann: Der gebürtige Bad Aiblinger Antonio Trograncic (21) wird künftig das Wacker-Trikot tragen.

Die Daten zum Spiel

SV Wacker Burghausen: Schöller – Scheidl (70. Reiter), Hingerl (33. Mazagg), Walter, Moser (46. Läubli) – Helmbrecht, Spanoudakis (62. Ade), Bachschmid, Maier – Ammari (46. Agbaje), Leipold. Trainer: Haas.

1. FC Nürnberg II: Reichert – Steinmetz, Komljenovic, Herth, Rosenlöcher (75. Bolay) – Goß (62. Sausen), Wähling (46. Kestel) – Moll (80. Kunert), Schleimer, Schlößer (70. Siebert) – Ismail. Trainer: Fiel

Tore: 0:1 Schleimer (11.), 1:1 Herth (48., Eigentor), 2:1 Helmbrecht (61., Foulelfmeter), 3:1 Maier (79.), 3:2 Kestel (81.);

Schiedsrichter: Tiedeken (TSV Neusäß)

Zuschauer: 700.

Gelb: Schöller – Wähling, Komljenovic, Reichert

MB

Kommentare