Vorschau: FV Illertissen - SV Wacker Burghausen

Wacker Burghausen will in Illertissen den dritten Sieg in Serie eintüten

+
Die Wacker-Kicker wollen heute auch im Vöhlin-Stadion wieder jubeln.

Illertissen - Nach den Siegen in Buchbach und gegen Augsburg II geht es für den SV Wacker Burghausen am  Samstag um 14 in Illertissen weiter. Dabei möchte die Mannschaft von Trainer Wolfgang Schellenberg möglichst den dritten Dreier eintüten, um sich in der Tabelle der Fußball-Regionalliga Bayern weiter nach vorne schieben zu können.

„Wir haben in den nächsten Wochen ein straffes Programm, nach dem man sehen wird, wo wir wirklich stehen“, sagt Team-Manager Karl-Heinz Fenk mit Blick auf die kommenden Spiele. Nach der Partie in Mittelschwaben, gastieren am kommenden Freitag die Mittelfranken aus Nürnberg in der Wacker-Arena, ehe es eine Woche später nach Bayreuth geht und am 7. Oktober Türkgücü München seine Visitenkarte an der Salzach abgibt.

Zuletzt konnte Schellenberg zwei Mal in Folge auf die gleiche Formation zurückgreifen und aller Wahrscheinlichkeit nach wird es auch morgen kaum Veränderungen geben. „Ich denke nicht, dass unser Trainer da etwas groß umbauen wird. Die Mannschaft hat schließlich zwei Siege gefeiert, wieso sollte man da etwas verändern“, so Fenk, der Keeper Egon Weber ein großes Kompliment ausspricht: „Egon hat in den vergangenen Wochen großartige Leistungen abgeliefert und uns mit seinen Paraden immer wieder zum richtigen Zeitpunkt im Spiel gehalten.“ Wie auch zuletzt gegen Augsburg II, als er kurz nach dem Ausgleich der Gäste eine hundertprozentige Chance vereitelte und so verhinderte, dass die Partie zugunsten der Augsburger kippen hätte können.

Schulz fällt wohl länger aus

Böse erwischt hat es Anfang der Trainingswoche Christoph Schulz. Der rechte Außenverteidiger, der gerade erst nach einer Rotsperre zurückgekommen ist, hat sich die Schulter luxiert und fällt in den nächsten Wochen sicherlich aus. „Das ist extrem bitter für ihn. Und sollte eine Operation nötig sein, ist ohnehin bis zur Winterpause Schluss für ihn“, so Fenk, der den Dauerbrenner der letzten Jahre lobt: „Wir konnten uns immer auf ihn verlassen, deswegen ist es sehr schade, dass jetzt bei ihm der Wurm drin ist.“ Christoph Buchner könnte dagegen nach seiner Rückenverletzung erstmalig wieder im Kader stehen und auch Alexander Mankowski wird aller Voraussicht nach die Reise nach Illertissen mitmachen. Somit fehlt neben Marius Duhnke, der in zwei bis drei Wochen wieder einsteigen soll, nur noch Mathis Lange.

Beim zweimaligen Amateurmeister FV Illertissen, der in der Vergangenheit meist im oberen Drittel dabei war, läuft es nach zahlreichen Ab- und Zugängen im Sommer noch nicht richtig rund. Gerade mal elf Zähler stehen für die Elf von Trainer Marco Küntzel zu Buche, zuletzt gab es zwar einen 3:1-Erfolg bei der SpVgg Greuther Fürth, der eigentlich Hoffnung geben sollte, doch am Dienstag setzte es mit dem 0:2 beim FC Memmingen gleich wieder den nächsten Rückschlag. Das Pokal-Aus müssen die Illertaler, die auch zahlreiche Verletze wie den Ex-Burghauser Maurizio Scioscia und Kapitän Manuel Strahler beklagen, ebenso wegstecken wie die englische Woche. Könnte also ein Vorteil für Burghausen sein.

_

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen (MB)

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Kommentare