Vorschau: FV Illertissen - TSV 1860 Rosenheim

Nach dem Sechs-Punkte-Spiel ist vor dem Sechs-Punkte-Spiel

+

Illertissen - Am 15. Spieltag der Regionalliga Bayern muss der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 13. Oktober um 14 Uhr beim FV Illertissen antreten.

Nach der bitteren 0:2 Heimpleite gegen den FC Pipinsried müssen die Zaric-Schützlinge nun beim FV Illertissen um weitere Punkte kämpfen. Durch diese Niederlage vom letzten Wochenende gegen einen direkten Kontrahenten um die Abstiegsränge und dem gleichzeitigen Dreier des bisherigen Tabellenletzten aus Bayreuth haben die Rosenheimer mit zwölf Punkten nun vorerst die Rote Laterne in der Regionalliga Bayern übernommen. Um aus dem untersten Keller wieder hochzukommen, ist deshalb zwingend ein Erfolgserlebnis notwendig.

"Werden uns gemeinsam wieder herausarbeiten"

Hierzu ist selbstverständlich zunächst eine stabile Defensive förderlich, die bisher eingefangenen 30 Gegentreffer sind deutlich zu viel. Daran haben die Sechzger in den Trainingseinheiten unter der Woche auch hart gearbeitet. „Wir legen in Illertissen großen Wert auf eine stabile Defensive und wollen zunächst mal beherzt verteidigen. Die aktuelle Tabellensituation ist natürlich nicht sehr erfreulich, daran wollen wir schnellstmöglich was verändern. Es war extrem spannend zu verfolgen, wie das Team im Laufe der Woche eng zusammengerückt und daraus ein noch verschworener Haufen geworden ist. Wir sind daher nach wie vor überzeugt, dass wir aus der Mannschaft noch viel rausholen und uns dann aus unteren Bereich der Tabelle sukzessive wieder gemeinsam herausarbeiten werden“, ist sich der Coach der Rosenheimer sicher.

Der FV Illertissen, der bei der Premiere des neuen Trainers Marco Küntzel gleich einen 1:0 Auswärtssieg beim TSV Buchbach einfahren konnte, steht mit nunmehr 15 Zählern auf Platz 14 ein wenig besser da als der bevorstehende Kontrahent. Beim Heimdebüt unter der neuen Führung wollen die Mannen um Kapitän Moritz Nebel unbedingt nachlegen um zeitnah wieder Anschluß ans Tabellenmittelfeld zu finden und sich gleichzeitig vom Tabellenkeller absetzen zu können. Dem müssen Kapitän Matze Heiß und seine Jungs mit aller Macht dagegenhalten.

Illertissen will Schwung aus dem Spiel in Buchbach mitnehmen

Für Trainer Ogi Zaric ist die Favoritenrolle vor der Begegnung allerdings eindeutig vergeben: „wir nehmen auf dem Papier ganz klar die Außenseiterrolle ein. Die Heimmannschaft will den Schwung aus dem Sieg in Buchbach mitnehmen und auf eigenem Platz bei der Heimpremiere meines Kollegen Marco Küntzel weiter punkten. Wir werden uns aber mit allem was uns zur Verfügung steht dagegenstemmen, den Fokus dabei auf eine gute Abwehrleistung legen und versuchen mit offensiven Nadelstichen den Gegner weh zu tun“.

Sicher nicht mit dabei sein werden am Samstag Ludwig „Wiggerl“ Räuber (5. Gelbe) und Bruno Goncalves, der noch mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen hat. Auch Philipp Maier wird trotz abgesessener Gelb-Rot-Sperre mit ziemlicher Sicherheit auf Grund einer Erkältung fehlen. Dagegen wieder mit an Bord wird Matze Heiß sein, der Mannschaftsführer ist nach seiner 5. Gelben Karte wieder spielberechtigt. Ansonsten dürfte sich der Kader der Gäste aus der Innstadt im Vergleich zur Vorwoche nicht großartig verändern.

Rosenheim muss endlich wieder punkten

Die neue, äußerst unzufrieden stellende Situation ist jedem im Team von 1860 Rosenheim bewusst, der letzte Tabellenplatz soll unverzüglich wieder abgegeben werden. Doch dafür sind unbedingt Punkte notwendig. Bei der bisherigen miserablen Auswärtsbilanz von nur drei Zählern und 1:17 Toren ist zu hoffen, dass nun endlich auch auf des Gegners Platz der Knoten dauerhaft platzt und dort kontinuierlich zählbare Resultate eingefahren werden können. Damit kann hoffentlich am Samstag beim so wichtigen nächsten Sechs-Punkte-Duell begonnen werden.

Die Mannschaft muss sich gedanklich auf ein Erfolgserlebnis freuen und positiv an die Sache rangehen und nicht vor einer weiteren Niederlage fürchten und dadurch gehemmt auftreten. Es spielt natürlich mal wieder die Psyche eine ganz wichtige Rolle. Auch nach kurzfristigen zwischenzeitlichen Rückschlägen muss immer noch an das Positive und die eigene Stärke geglaubt werden. Von der Qualität der Rosenheimer Mannschaft kann der überragende Tabellenführer der Liga, die U23 des FC Bayern München ein Lied singen. Denselben Refrain soll nun am Besten auch der kommende Gegner vom FV Illertissen wiederholen.

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare