FV Illertissen - TSV Buchbach

Clevere Buchbacher holen verdienten Sieg in Illertissen

+
Thommy Breu hatte mit einem Lattenschuss in der 70. Minute Pech.

Illertissen - Erleichterung beim TSV Buchbach, der mit einem 1:0-Sieg in Illertissen einen Fehlstart in die achte Regionalliga-Saison abgewendet und nach der 1:3-Heimniederlage gegen Augsburg II den ersten Dreier aufs Konto gebracht hat. „Wenn man allein die Chancen sieht, haben wir verdient gewonnen“, freut sich Trainer Markus Raupach über den ersten Sieg unter seiner Regie.

Insgesamt hatten die Gastgeber über die gesamte Spielzeit etwas mehr Ballbesitz und ebenfalls einige gute Möglichkeiten, aber unter Strich konnten sich die Rot-Weißen mit einem kompakten und cleveren Auftreten belohnen. Auch Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter sprach von einem verdienten Sieg: „Zwei Mal hat Daniel Maus die Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel gehalten, letztendlich hätten wir die Partie aber auch eher für uns entscheiden können.“ Bobenstetter spielt dabei auf zwei Situationen von Thommy Breu an, der nach der Pause bei einem Spurt durch gewesen war, nach einem Kontakt durch seinen Gegenspieler aber zu Fall gekommen ist. „In vollem Tempo reicht ja schon eine leichte Berührung, für mich war das eine Situation, in der man Rot geben müsste“, so Bobenstetter, doch Schiedsrichter Steffen Brütting ließ weiterlaufen. Richtig Glück hatten die Gastgeber in der 70. Minute, als Breu Keeper Kevin Schmidt überlupfte, der Ball aber an der Latte landete.

Petrovic trifft bereits zum zweiten Mal

Beide Mannschaften agierten mit einer Fünferkette und Raupach befand, dass „die defensive Ordnung absolut okay“ war: „Wir sind relativ tief gestanden, so dass die Wege für unsere Offensiven schon weit waren. Grundsätzlich müssen wir unser Umschaltspiel noch etwas optimieren, aber die Ansätze sind da.“ Die ersten Möglichkeiten hatten die Gastgeber durch Maurice Strobel (5.) und Neuzugang Philip Schmid, der an Maus scheiterte (16.). In der 29. Minute dann aber die erste Großchance für die Gäste, die schnell durchs Mittelfeld kombinierten, der starke Marco Rosenzweig aber aus 14 Metern seinen Meister in Keeper Schmidt fand, der mit einer tollen Parade klärte. Die folgende Ecke von Patrick Walleth köpfte dann aber Aleks Petrovic aus acht Metern zu seinem zweiten Saisontreffer unter die Latte (30.). Vier Minuten später luchste Stefan Denk Schmidt den Ball ab, sein Pass wurde jedoch abgefangen. „Das Ding müssen wir machen“, so Raupach.

Raupach ist "guter Dinge"

Kurz vor dem Pausenpfiff verpasste Manuel Strahler die Chance auf den Ausgleich, als er nach einem abgewehrten Freistoß neben den Pfosten schoss, ehe der eingewechselte Tim Bergmüller in der 55. Minute Maus zu einer Glanztat zwang. Nach der Einwechslung von Bene Orth für Denk stellten die Buchbacher auf einen Zwei-Mann-Sturm um, der auch immer wieder für die gewünschte Entlastung sorgte. Bis auf einen Schuss von Strobel, der über die Latte ging (81.), ließen die Rot-Weißen dann auch nichts mehr zu. In den letzten zehn Minuten feierte Jonas Wieselsberger für den ausgepumpten Breu, der viele Wege gemacht hat, sein Debüt im Trikot der Rot-Weißen. Raupach: „Wir haben in dieser Phase der Partie einen frischen Spieler gebraucht, den man auch mal steil schicken kann. Klar, dass Jonas nach der langen Verletzung noch die Bindung zur Spielidee gefehlt hat, aber körperlich ist er schon auf einem ganz guten Niveau“, so Raupach, der sehr zufrieden war: „Ich bin guter Dinge.“ Vielleicht können die Buchbacher ja sogar am Dienstag um 19 Uhr gegen den 1. FC Nürnberg II die nächsten Zähler für den Klassenerhalt einfahren, allerdings dürfte die Aufgabe gegen den kleinen Club mit Sicherheit nicht leichter werden.

Pressemitteilung TSV Buchbach (MB)

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Kommentare