Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

PM: Heute Trainingsauftakt beim SV Wacker Burghausen

Trainings-Aufgalopp beim SV Wacker - Gebhart trainiert individuell

Bittet heute zum Trainingsauftakt: Wacker-Coach Wolfgang Schellenberg.
+
Bittet heute zum Trainingsauftakt: Wacker-Coach Wolfgang Schellenberg.

Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen startet am heutigen Mittwoch in die Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde. Ab 18.30 Uhr bittet Trainer Wolfgang Schellenberg seine Schützlinge zur ersten Einheit auf dem Kunstrasen in Lindach. Der Kader ist zum Trainingsauftakt vollzählig: Mit dabei sind auch der im Spätherbst am Sprunggelenk verletzte Kevin Hingerl und Neuzugang Christoph Maier, der vom Landesligisten SpVgg Landshut gekommen ist.

Ex-Löwe Timo Gebhart, der im Herbst der Trainingsgruppe von Schellenberg angehört hat, will sich in den nächsten beiden Wochen hingegen individuell fit machen und sich für einen neuen Profivetrag empfehlen. Der Regisseur arbeitet seit Beginn dieser Woche mit Yann-Benjamin Kugel zusammen, der von 2010 bis Februar 2018 als Fitnesscoach für die Nationalmannschaft tätig war. Gebhart möchte bis Ende nächster Woche so belastbar sein, dass er einen überzeugenden Eindruck hinterlassen kann, wenn er bei dem einen oder anderen Verein vorspielen darf. 

Dass der Allgäuer am liebsten zu den München Löwen zurückkehren würde, ist allgemein bekannt, aber offensichtlich bleibt die Tür bei den Blauen geschlossen. Sollte Gebhardt bis zum Ende der Transferperiode keinen neuen Verein gefunden haben, ist auch der SV Wacker Burghausen noch eine Option. Gebhardt könnte dann die zwölf verbleibenden Regionalligaspiele bis Ende Mai nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen und im Sommer eine neue Herausforderung annehmen zu können.

Durchschnittlich vier bis sechs Einheiten hat Schellenberg für die kommenden sieben Wochen angesetzt, ehe am 2. März der Regionalligastart mit dem Heimspiel gegen den VfR Garching auf dem Programm steht. Das Hauptaugenmerk liegt in dieser Zeit auf der Steigerung der körperlichen Fitness sowie der Weiterentwicklung taktischer und technischer Fähigkeiten.

Neben den Trainingseinheiten sind bislang auch schon sieben Vorbereitungsspiele terminiert. Der erste Test steigt am Dienstag, 22. Januar um 18.45 Uhr beim Ligakonkurrenten FC Bayern München II, am Samstag 26. Januar ist um 14 Uhr ein Heimspiel gegen den Landesligisten 1. FC Passau vorgesehen. Testspiel Nummer drei führt Wacker ebenfalls zu einem Landesligisten, nämlich zum Südost-Spitzenreiter TSV Wasserburg, bei dem am 2. Februar um 14 Uhr gespielt werden soll. 

Mit dem Heimspiel gegen den SV Erlbach am 8. Februar um 19 Uhr geht es erneut gegen einen Landesliga-Vertreter, einen Tag später wird um 15 Uhr gegen den Südwest-Landesligisten SV Mering gespielt. Für 15. Februar ist um 19.30 Uhr ein Vergleich beim Klassenkonkurrenten FC Ingolstadt II angesetzt und die Generalprobe soll am 21. Februar um 19 Uhr gegen den Bayernligisten SV Kirchanschöring über die Bühne gehen.

_

Pressemitteilung MB