Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Niederlage am Samstag gegen den TSV Aubstadt

Buchbachs Talfahrt geht weiter: „Etliche Spieler müssen sich hinterfragen“

Die Buchbacher Trainer Andreas Bichlmaier (links) und Marcel Thallinger gehen guten Mutes in das Nachholspiel heute um 19 Uhr bei der SpVgg Unterhaching.
+
Die Buchbacher Trainer Andreas Bichlmaier (links) und Marcel Thallinger waren mit der Leistung gegen Aubstadt nicht zufrieden.

Auch im zehnten Spiel in Folge konnte der TSV Buchbach den Bock in der Regionalliga Bayern nicht umstoßen: Ganz im Gegenteil, die Rot-Weißen kassierten am Karsamstag beim TSV Aubstadt eine böse 1:4-Klatsche.

Aubstadt - Der TSV Buchbach hat zwar weiterhin acht Punkte Vorsprung auf die Relegationszone, doch die Talfahrt nimmt allmählich besorgniserregende Züge an. In der Rückrundentabelle rangieren die Buchbacher auf dem letzten Platz.

Bichlmaier: „Etliche Spieler von uns müssen sich hinterfragen.“

„Die zweite Halbzeit hatte von unserer Seite wenig bis gar nichts mit Regionalliga-Fußball zu tun. Da müssen sich etliche Spieler von uns auch mal hinterfragen, da wird auch in dieser Woche Tacheles geredet werden“, kritisierte Trainer Andreas Bichlmaier und wurde deutlich: „Die Qualität, die wir in der Breite im Kader haben, reicht einfach bei weitem nicht für die Regionalliga.“

Das Problem, das Bichlmaier und Marcel Thallinger haben, liegt auf der Hand: Formschwache Spieler dürfen oder müssen trotzdem ran, weil es an Alternativen mangelt. Gerade mal drei Mann Ersatz waren am Samstag in Aubstadt dabei, Joe Wieselsberger musste nach wochenlanger Verletzung und nur zwei Trainingseinheiten von Beginn an ran, Tobias Steer braucht nach fast eineinhalb Jahren Pause zwar Spielpraxis, man kann vom Ex-Landshuter aber auf Anhieb noch keine Wunderdinge erwarten.

Vor allem in der Offensive hakt es beim TSV Buchbach

Samed Bahar und Moritz Sassmann suchen derzeit vergeblich nach ihrer Form, dass Buchbach im Angriff schlicht und ergreifend die Qualität fehlt, ist keine neue Erkenntnis. „Wenn man Spiele gewinnen will, muss man mindestens eineinhalb bis zwei Tore pro Spiel erzielen, davon sind wir aber weit entfernt“, weiß Bichlmaier, der mit seinem Team hart ins Gericht ging: „Die Säulen der Hinrunde machen halt jetzt auch Fehler. Das waren phasenweise sehr naiv, was wir da gespielt haben. Ich will der Mannschaft nicht den Willen absprechen, aber wenn jeder weiß, dass er sowieso spielt, dann fehlen halt auch ein paar Prozentpunkte.“

Der erste Treffer der Hausherren resultierte aus einem Freistoß, den die Buchbacher nicht klären konnte, sodass der völlig allein gelassene Patrick Hofmann am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz einnetzen konnte (30.). Hätte Daniel Maus in der 53. Minute Philipp Harlaß nicht den Ball vom Fuß geklaut, wäre zu diesem Zeitpunkt schon der zweite Treffer fällig gewesen.

Sehorz erzielte den Ehrentreffer für die Buchbacher

Dieser fiel in der 58. Minute, als ein Klärungsversuch missglückte und die Kugel zu Leonhard Langhans kam, der Maus aus zehn Metern keine Chance ließ.

Treffer Nummer drei ging auf das Konto von Joker Joshua Endres, der nach Zuspiel von Harlaß wenig Mühe hatte (64.), Endres legte dann in der 72. Minute noch seinen zehnten Saisontreffer nach, wieder hatte Maus keine Chance. Dass Lukas Sehorz nach schönem Steckpass von Marco Rosenzweig in der 90. Minute noch zu seinem Premierentor kam, war dann nicht mehr als eine Randnotiz.

Bichlmaier: „Für die neue Saison brauchen wir deutlich mehr Qualität.“    

„Wir sind für den Gegner einfach zu leicht auszurechnen. Das muss sich schnellstens ändern, ein paar Punkte brauchen wir noch“, so Bichlmaier, der am Mittwoch in Eichstätt auf Alex Spitzer (Gelbsperre) verzichten muss und noch um den Einsatz von Ali Petrovic bangt, der nach 74 Minuten verletzt rausmusste.

„In Eichstätt werden wir sicher deutlich tiefer stehen, so wie es der Gegner mit uns eben derzeit auch immer macht. Wir kommen einfach aufgrund der leichten Ballverluste nicht mehr richtig ins Gegenpressing und dadurch wird der Weg zum Tor für uns zu weit“, erklärt Bichlmaier und macht klar: „Für die neue Saison brauchen wir deutlich mehr Qualität.“     

Die Daten zum Spiel

TSV Buchbach: Maus – Bahar (46. Mattera), Leberfinger, M. Spitzer, Orth – Wieselsberger (70. Sztaf), Rosenzweig, A. Spitzer, Sassmann – Petrovic (74. Sehorz), Steer. Trainer: Bichlmaier/Thallinger

TSV Aubstadt: L. Wenzel - Langhans, Köttler, Behr – Volkmuth (78. Trunk) – Heinze, Pitter (62. Endres), Harlaß (73. Schebak), Hofmann (78. Schönwiesner) – Dellinger, Bieber (73. Müller). Trainer: Kleinhenz.

Tore: 1:0 Hofmann (30.), 2:0 Langhans (58.), 3:0 Endres (64.), 4:0 Endres (72.), 4:1 Sehorz (90.)

Schiedsrichter: Denzlein (1. FC Hochstadt)

Zuschauer: 248

Gelb: Bieber, Köttler – A. Spitzer

MB

Kommentare