Der SV Wacker Burghausen vergab beste Chance

Haas über den 3:2-Sieg gegen Augsburg: „So ein Spiel habe ich noch nie erlebt“

Burghausens Trainer Leo Haas möchte mit seiner Mannschaft heute den nächsten Dreier einfahren.
+
Burghausens Trainer Leo Haas feierte in einem packenden Spiel einen 3:2-Auswärtssieg gegen die U23 des FC Augsburg.

Augsburg - Am Ende feierte der SV Wacker Burghausen einen 3:2-Auswärtserfolg gegen die Reserve des FC Augsburg. Doch das Spiel hatte einiges zu bieten und die Haas-Elf ließ beste Chance ungenutzt. „Aber letztendlich haben wir verdient gewonnen“, so der Wacker-Coach nach dem Spiel.

Was für ein verrücktes Fußballspiel! Der SV Wacker Burghausen hat sich am Freitagabend mit 3:2 beim FC Augsburg II durchgesetzt, hat aber im Verlauf der Partie zahlreiche Chancen vergeben, so dass der Sieg trotz klarer Dominanz am seidenen Faden hing. „Ich bin schon lange im Fußball mit dabei, aber so ein Spiel habe ich noch nie erlebt“, stöhnte Burghausens Trainer Leo Haas.

Burghausen ließ gute Chance ungenutzt - das rächte sich

Durch den Dreier am 27. Spieltag rückte Burghausen in der Tabelle der Fußball-Regionalliga Bayern auf Rang zehn vor und hat jetzt mit 33 Punkten zwölf Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. Die Begegnung, die wegen dem vorgezogenen Lockdown in Augsburg eine Stunde eher begann, kam gleich gut in Schwung und Andrija Bosnjak markierte in der 9. Minute nach einer Flanke aus dem Halbfeld per Kopf die frühe Führung der Gäste. In der Folge spielten sich dann aber unglaubliche Szenen ab, Wacker belagerte regelrecht das Tor der Hausherren.

Nach einer Flanke von Christoph Schulz traf Bosnjak die Latte, via linken Pfosten sprang die Kugel dann wieder ins Feld. Kurz darauf das gleiche Spiel von der anderen Seite, als Augsburgs U23 eine Flanke von Jerome Läubli zu kurz abwehrte, Kevin Hingerl nachsetzte, aber ebenfalls geblockt wurde. Den anschließenden Schuss von Sammy Ammari lenkte Benjamin Leneis noch an die Latte, ehe der Ball an den rechten Pfosten klatschte und die Augsburger in höchster Not klären konnten. 

Bosnjak markiert in der Schlussphase den 3:2-Siegtreffer

Das rächte sich aber nach einer guten halben Stunde: Profi-Leihgabe Marco Richter steuerte allein auf Egon Weber zu und bediente mit viel Übersicht David Deger, der nur noch einschieben musste (34.) – Spiel auf den Kopf gestellt! Doch Burghausen ließ sich nicht beirren, hielt das Heft weiter fest in der Hand, vergab aber weitere Hochkaräter.

So dauerte es bis zur 60. Minute, ehe die Gäste zum zweiten Mal jubeln durften: Lukas Gerlsbeck holte Läubli von den Beinen und Kevin Hingerl verwandelte, wie vor Wochenfrist gegen Garching, vom Punkt. Alles auf Anfang hieß es dann aber in der 74. Minute, als Richter SVW-Keeper Weber mit einem Freistoß zum zweiten Mal bezwang. Auf der anderen Seite scheiterte der auffällige Bosnjak noch einmal am ebenso starken Leneis (81.), ehe der Kroate in der 85. Minute zum Lucky Punch ausholte und in der 85. Minute eine Ecke einnickte.

Wacker-Coach Haas: „In diesem Spiel war alles drin, was der Fußball so hergibt“

„Glückwunsch an Burghausen, der Sieg war hoch verdient. Die Gäste waren uns in allen Belangen überlegen. Sie haben uns lange am Leben gehalten durch die vielen vergebenen Chancen. Das war bisher die beste Mannschaft, die ich in dieser Saison hier in der Rosenau gesehen habe. Aus diesem Spiel können wir viel lernen“, erklärte Augsburgs Trainer Josef Steinberger nach der Partie, die noch bis in die Nachspielzeit für Aufregung sorgte. Erst flog Felix Götze nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz (88.) und dann gab’s auch noch Dunkelrot gegen Lukas Petkov wegen groben Foulspiels (91.).  

„In diesem Spiel war alles drin, was der Fußball so hergibt. Die vielen Pfosten- und Lattentreffer, das ständige Hin- und Her, aber dann letztlich doch Gott sei Dank der Sieg. Wir wussten, dass die Augsburger hohe Qualität haben, sie haben aus ihren wenigen Chancen viel gemacht. Aber letztendlich haben wir verdient gewonnen“, bilanzierte Haas nach ebenso aufregenden wie turbulenten 94 Minuten.

Die Fakten zum Spiel

FC Augsburg II: Leneis – Götze, Lobenhofer, Gerlspeck, Köppel (46. Mbila) – Deger, Schuster, Pöllner (55. Koudossou), Petkov – Hofgärtner, Richter. Trainer: Steinberger.

SV Wacker Burghausen: Weber – Schulz, Hingerl, Walter (86. Ade), Läubli (64. Nicklas) – Maier (86. Ade), Spanoudakis, Bachschmid (86. Agbaje), Helmbrecht – Bosnjak, Ammari (79. Wächter). Trainer: Haas.

Tore: 0:1 Bosnjak (9.), 1:1 Deger (34.), 1:2 Hingerl (60., Foulelfmeter), 2:2 Richter (74.), 2:3 Bosnjak (85.)

Schiedsrichter: Berg (Landshut/Au)

Zuschauer: keine

Gelb: Pöllner, Gerlspeck, Schuster – Bosnjak, Läubli, Spanoudakis

Gelb-Rot: Götze (88.) wegen wiederholten Foulspiels

Rot: Petkov (90. + 1) wegen groben Foulspiels.

MB  

Kommentare