SV Schalding-Heining - TSV 1860 Rosenheim

1860 Rosenheim setzt ein Zeichen und holt ganz wichtige Punkte in Schalding

+
Avancierte mit seinen beiden Toren zum Matchwinner: Danijel Majdancevic.
  • schließen

Passau - Der TSV 1860 Rosenheim konnte am Samstagnachmittag einen unglaublich wichtigen Sieg einfahren. Beim SV Schalding-Heining holten die Oberbayern einen 3:1-Sieg und belegen nun keinen direkten Abstiegsplatz mehr.

Bereits nach vier Minuten durften die Sechziger das erste Mal jubeln. Nach einem klasse Angriff über Luftetar Mushkolaj - der nach seiner Rotsperre erstmals wieder im Kader stand - und Maximilian Mayerl war es für Danijel Majdancevic ein Leichtes, den Ball aus fünf Metern ins Tor zu schieben (4.). Es dauerte einige Zeit, bis sich die Gastgeber von dem Schock erholt hatten. Alexander Kurz probierte es nach einer Viertelstunde aus der Distanz, zielte aber zu hoch (15.). Bis zur Halbzeit passierte dann - bis auf ein paar kleine Torchancen - nicht mehr viel. Die Rosenheimer zeigten eine starke kämpferische Leistung und gingen so mit einer verdienten Führung in die Kabine.

Der zweite Durchgang begann mit einem Schock für die Gäste. Ein Schuss von Fabian Schnabel rutschte Mario Stockenreiter durch die Hände, der konnte den Ball aber im Nachfasse doch noch festhalten (56.). Knapp zehn Minuten später jubelten die Sechziger das nächste Mal, doch die Freude war nur von kurzer Dauer. Nach einem Freistoß von Robert Köhler lag der Ball im Tor, doch der Schiedsrichter pfiff zuvor ein Foul von Markus Einsiedler an Torwart Markus Schöller ab (65.).

Majdancevic schnürt Doppelpack

Fünf Minuten später jubelten dann die Gastgeber zum ersten Mal. Mario Stockenreiter konnte einen Schuss aus 20 Metern noch an die Latte lenken, den Abpraller köpfte Fabian Schnabel zum Ausgleich ins Tor (70.). Doch anders als noch in der Vorwoche gegen den FV Illertissen kämpften die Sechziger weiter und konnten in Person von Danijel Majdancevic sofort die erneute Führung bejubeln. Die Entstehung des Tores war allerdings höchst kurios: Markus Schöller konnte weit vor seinem Tor einen langen Ball klären, traf mit seinem Befreiungsschlag allerdings den Schiedsrichter. Von dort prallte das Spielgerät genau zu Majdancevic, der nur noch ins leere Tor einschieben musste (76.).

Rosenheim verlässt direkte Abstiegsplätze

Die Gastgeber warfen in der Schlussphase natürlich alles nach vorne, doch die Defensive der Rosenheimer hielt stand. Den Schlusspunkt setzte dann Luftetar Mushkolaj. Nach einem Eckball, bei dem Schöller weit mit aufgerückt war, konnte der 20-Jährige den Ball aus knapp 40 Metern ins leere Tor schießen, damit war der Sieg in trockenen Tüchern.

Mit dem Dreier verlassen die Rosenheimer die direkten Abstiegsplätze und stehen nun auf einem Relegationsplatz. Kommenden Samstag empfangen die Männer von Thomas Kasparetti dann die SpVgg Bayreuth zum Showdown. Anpfiff ist um 14 Uhr.

_

dg

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Kommentare