SV Wacker Burghausen - 1. FC Nürnberg II

Doppelpacker Ammari sichert den Wacker-Sieg gegen Nürnberg

+
Sammy Ammari traf erneut doppelt für Burghausen.
  • schließen

Burghausen - Dank Doppelpacker Sammy Ammari hat sich der SV Wacker Burghausen für die 0:2-Niederlage am vergangenen Wochenende rehabilitiert und am zwölften Spieltag der Regionalliga Bayern einen 2:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg II eingefahren. Wacker kletterte durch den Dreier wieder auf Rang sechs und liegt vor den schweren Spielen in Bayreuth und gegen Türkgücü München mit 19 Punkten im Soll.

„Wir wollten nach der Niederlage in Illertissen eine Reaktion zeigen und mussten uns mit einer schwierigen personellen Situation auseinandersetzen. Gegen einen spielstarken Gegner haben wir besonders auf Stabilität gesetzt, was meine Mannschaft gut umgesetzt hat“, so Burghausens Trainer Wolfgang Schellenberg, dessen Mannschaft in der ersten Halbzeit einen couragierten Auftritt ablieferte. Beide Teams erarbeiteten sich in der ersten halben Stunde einige Chancen, die aber nichts einbrachten. Die beste Möglichkeit auf den Führungstreffer vergab in der 37. Minute Mathis Lange, der nach einer Hereingabe von Thorsten Nicklas frei vor dem Nürnberger Kasten auftauchte, jedoch knapp verzog. Besser machte es Ammari in der 44. Minute, der den Ball nach Flanke von Christoph Maier aus kurzer Distanz versenken konnte.

Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachlesen

"Burghausen war gut organisiert"

„Das 1:0 fiel kurz vor der Pause zu einem sehr günstigen Zeitpunkt für uns. Wir wussten, dass Nürnberg nach der Halbzeit noch einmal stark aufkommen wird, und haben dann intensiv verteidigt. Nach und nach hatten wir aber auch wieder unsere Räume und konnten eine unserer Chancen zum entscheidenden 2:0 nutzen“, bilanzierte Schellenberg. Sein Team überstand die Drangphase der Nürnberger in einer technisch starken Partie mit gutem Tempo schadlos, obwohl die Mannen um Kapitän Kevin Hingerl zum Teil stark unter Druck standen. „Wir hatten sehr viel Ballbesitz, aber im Fußball ist es ganz einfach: Nur wer Tore schießt, kann das Spiel auch gewinnen. Das ist uns nicht gelungen, obwohl wir einen guten Spielaufbau über die Außenbahnen hatten. Burghausen war aber gut organisiert und hat nichts zugelassen“, so das Fazit von Club-Legende Marek Mintal.

Die große Möglichkeit auf die Entscheidung verpasste Muhamed Subasic in der 71. Minute: Nach einem Foul an Nicklas zeigte Schiedsrichter Elias Tiedeken auf den Punkt, doch der Bosnier scheiterte an Schlussmann Benedikt Willert, der glänzend parierte, aber nur eine Minute den zweiten Treffer ermöglichte, als er nach einem weiten Ball aus dem Kasten eilte, jedoch die Kugel nicht zu fassen bekam: Schlitzohr Ammari, der schon beim 3:2 gegen Augsburg II im letzten Heimspiel doppelt getroffen hat, erkannte die Situation und traf aus 25 Meter ins verwaiste Gehäuse – der fünfte Saisontreffer für den Ex-Buchbacher, der sich mittlerweile unentbehrlich gemacht hat, nachdem es in der Anfangsphase der Saison nicht gut für ihn gelaufen ist.

_

dg

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Kommentare