Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

News kurz vor dem Saisonstart

Burghausen verpflichtet „Samurai-Krieger“ aus Garching - Läubli und Ade verlängern

Der zwischenzeitlich künstlich erblondete Denis Ade bleibt bis 2023 bei Wacker.
+
Der zwischenzeitlich künstlich erblondete Denis Ade bleibt bis 2023 bei Wacker.

Burghausen - Kurz vor dem Saisonstart am kommenden Freitag, 16. Juli, gibt es beim SV Wacker Burghausen noch einmal Neuigkeiten: Neben Neuzugang Ryosuke Kikuchi kann der Regionalligist auch zwei Vertragsverlängerungen bekanntgeben.

Der SV Wacker Burghausen bekommt einen „Samurai-Krieger“: Probespieler Ryosuke Kikuchi wurde mit einem Vertrag bis Juni 2022 ausgestattet und verstärkt den Kader von Trainer Leo Haas. Auch die mittelfristigen Kaderplanungen werden vorangetrieben: Jérôme Läubli und Denis Ade haben ihre Verträge verlängert. 

Der 27-jährige Japaner Kikuchi trainiert ja bereits seit einigen Wochen mit dem Team von Haas und hat jetzt den Zuschlag bekommen. Als offensiver Außenbahnspieler stellt er mit seinem Tempo eine gute Ergänzung für den derzeit verletzten Nico Helmbrecht und Christoph Maier dar. Ursprünglich hat Kikuchi seine sportliche Laufbahn als Baseballspieler gestartet, spielt aber seit seinem zehnten Lebensjahr Fußball und hat sich über die Stationen MTV Berg, TuS Geretsried und TSV 1865 Dachau bis in die Regionalliga hochgearbeitet, wobei er für Absteiger VfR Garching, sein letzter Verein, aufgrund der Pandemie nur ein Pflichtspiel bestreiten durfte.

Läubli fehlt noch aufgrund von Syndesmoseband-Problemen

Der 20-Jährige Läubli ist erst zur abgebrochenen Regionalliga-Saison 2020/2021 von der U21 des FC Thun an die Salzach gewechselt und bestritt seitdem insgesamt sechs Pflichtspiele für den SVW. Während des zweiten Re-Starts im Liga- und Toto-Pokal laborierte der gebürtige Schweizer an Syndesmoseband-Problemen und wird Wacker wohl auch zum Saisonauftakt am Freitag gegen Schalding fehlen. „Ich bin sehr glücklich, dass ich meinen Vertrag bis 2023 verlängert habe und freue mich riesig auf die kommende Saison. Die Liga ist so stark wie nie und wir werden alles geben, um oben mitzuspielen“, so Läubli. Die Vertragsverlängerung trotz Corona und Verletzung ist natürlich auch ein enormer Vertrauensbeweis: „Bereits in seinen ersten Partien hat er uns gezeigt, dass er trotz seines jungen Alters ein wertvoller Spieler im Team sein kann. Wir hoffen, dass Jérôme bald wieder fit ist und uns auf dem Platz weiterhelfen kann“, so Wacker-Geschäftsführer Andreas Huber.

Ade soll in Burghausen „zu einem gestandenen Regionalliga-Spieler reifen“

Viele Vorschusslorbeeren erntet auch der 20-jährige Denis Ade beim einstigen Zweitligisten: „Denis war seit seinem Wechsel von den Löwen ein wichtiger Baustein im Regionalliga-Team und wurde folgerichtig in einigen Spielen bereits von Anfang an eingesetzt. Auch von ihm erhoffen wir uns in den kommenden zwei Jahren, dass er sich kontinuierlich weiterentwickelt und zu einem gestandenen Regionalliga-Spieler reifen kann“, so Sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk über den Mittelfeldakteur, der für Wacker bislang in 23 Begegnungen der höchsten Amateurklasse auf dem Platz stand und dabei ein Tor erzielt und zwei Treffer vorbereitet hat. „Ich freue mich über die Vertragsverlängerung und das Vertrauen, das mir die Verantwortlichen des SV Wacker Burghausen damit schenken. Ich fühle mich hier wirklich super wohl und will gemeinsam mit der Mannschaft in der nächsten Saison angreifen und das beste herausholen“, so der 1,71-Meter große Rechtsfuß.

MB

Kommentare