Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der VfB drehte die Partie innerhalb einer Minute

„Zwei Punkte liegen gelassen“: Burghausen kann erneut in Eichstätt nicht gewinnen

Andrija Bosnjak erzielte den Burghauser Führungstreffer.
+
Andrija Bosnjak erzielte den Burghauser Führungstreffer.

Der SV Wacker Burghausen muss weiter auf den ersten Sieg in Eichstätt warten: Die Mannschaft von Trainer Leo Haas kehrte am Samstag vom 35. Spieltag der Regionalliga Bayern nur mit einem 2:2 an die Salzach zurück – viel zu wenig eigentlich nach einer erneut guten Leistung, die aber nicht mit dem ersten Auswärtsdreier im vierten Spiel in Folge belohnt wurde.

Eichstätt - So musste Burghausen den TSV Aubstadt, der sich mit 3:2 in Memmingen behaupten konnte, in der Tabelle vorbeiziehen lassen und fiel auf Rang sechs zurück. „Wir haben hier zwei Punkte liegen gelassen“, ärgerte sich Haas, wohl wissend, dass seine Mannschaft aufgrund der Überlegenheit und der Chancen eigentlich als Sieger vom Feld hätte gehen müssen.

Bosnjak brachte den SV Wacker Burghauen in Führung

Die Hausherren, die zunächst ganz auf Umschaltspiel setzten, mussten schon früh mit Philipp Federl ihren besten Torschützen durch Christian Heinloth ersetzen – nach einem eher harmlosen Zusammenprall mit SVW-Keeper Fabian Stapfer ging es für Federl zwar noch einige Minuten weiter, ehe der Schmerz größer wurde und er mit dem Sanka ins Krankenhaus musste.

Und es kam gleich noch schlimmer für die Elf von Markus Mattes, denn nach einem weiten Einwurf von Moritz Moser flipperte die Kugel durch den Strafraum, ehe sie via Christoph Maier zu Andrija Bosnjak kam, der in der 21. Minute aus acht Metern zum 0:1 traf.

VfB Eichstätt drehte die Partie innerhalb einer Minute

Burghausen gab klar den Ton an, drängte auf den ersten Auswärtssieg der Historie in Eichstätt, brachte aber im ersten Abschnitt das VfB-Tor nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Nach Wiederbeginn musste Felix Junghan gegen Lukas Schlosser am kurzen Pfosten eine starke Parade auspacken, um den zweiten Treffer zu verhindern, wenig später verzog Noah Agbaje knapp.

Mit einem Freistoß vom Flügel, der sich über Stapfer in den Winkel senkte, gelang den Hausherren in der 67. Minute durch Fabio Perner der Ausgleich, der sich wahrlich nicht angedeutet hatte. Und der Jubel war noch nicht richtig verklungen, da hatte Eichstätt nach einem Konter über Florian Lamprecht, der nach Doppelpass mit Dominik N’gatie noch mal an die Kugel kam, das Spiel binnen einer Minute gedreht.

Kikuchi sorgte für den 2:2-Endstand

„Wir waren über 80 Minuten die bessere Mannschaft, der Gegner schießt zweimal aufs Tor und dann endet so ein Spiel mit 2:2“, so Haas, der natürlich darüber nicht happy sein konnte, sich aber diplomatisch gab: „Zum Glück für den Fußballsport kommen solche Spiele immer wieder vor, in denen der Gegner mit sehr wenig sehr viel rausholt.     

Wacker ließ sich aber dann doch die Butter nicht gänzlich vom Brot nehmen, hatte zunächst eine weitere Chance von Schlosser, in der 79. Minute legte der Österreicher eine Ecke für Joker Ryosuke Kikuchi ab, der aus kurzer Distanz per Drehschuss den Endstand erzielte. „Wir können, gerade auch in der personell angespannten Situation, in der wir uns befinden, mit einem Punkt gegen eine Spitzenmannschaft der Liga zufrieden sein“, bilanzierte Mattes, dessen Team ja derzeit nicht gerade auf eine Erfolgswelle schwimmt.

Die Daten zum Spiel

VfB Eichstätt: Junghan – Trslic, Kraus, Akmestanli – Lamprecht, Graßl, Fiedler, Federl (24. Heinloth), Oehler – N‘Gatie (89. Neumayer), Pirner. Trainer Mattes.

SV Wacker Burghausen: Stapfer – Schulz, Walter, Mazagg, Moser (69. Kikuchi) – Maier (69. Läubli), Bachschmid, Ade, Agbaje (79. Scheidl) – Bosnjak (89. Ammari), Schlosser. Trainer: Haas.

Tore: 0:1 Bosnjak (21.), 1:1 Pirner (67.), 2:1 Lamprecht (68.), 2:2 Kikuchi (78.).

Schiedsrichter: Wörz (TSV Friesenried).

Zuschauer: 275.

Gelb: Graßl, Trslic, Lamprecht, Kraus / -

MB

Kommentare