PM: VfB Eichstätt - SV Wacker Burghausen

Burghausen bleibt weiterhin in der Erfolgsspur

+
Erzielte in Eichstätt seinen sechsten Saisontreffer: Felix Bachschmid.

Eichstätt - Der SV Wacker Burghausen hat sich auch vom neuen Amateurmeister VfB Eichstätt nicht aus der Erfolgsspur drängen lassen und ist nach dem 2:2 am vorletzten Spieltag der Regionalliga Bayern nun schon seit sieben Runden ungeschlagen. Durch den Punktgewinn kletterte das Team von Trainer Wolfgang Schellenberg auf Platz vier.

„Schade, dass wir die zweimalige Führung nicht über die Zeit gebracht haben, bei einem Sieg wären wir sogar Dritter gewesen“, so Burghausens Teammanager Karl-Heinz Fenk, der von einem „gerechten Unentschieden sprach: „Unter Strich geht die Punkteteilung nach einem tollen Spiel definitiv in Ordnung.“ Ähnliche Töne schlug auch Schellenberg an: „Wir gehen zwei Mal in Führung und bekommen unglückliche Gegentore. In Summe bin ich zufrieden mit dem Punkt.“

Eichstätt zeigte "nicht die beste Leistung"

Vor der Partie wurden die Gastgeber von Spielleiter Josef Janker für den Gewinn der Amateurmeisterschaft geehrt, nach der Partie sprach auch Eichstätts Erfolgscoach Markus Mattes von „einem leistungsgerechten Unentschieden“, bemängelte aber: „Wir haben nicht unsere beste Leistung gezeigt. Es gab viele Stockfehler. Dennoch wollten beide Mannschaften gewinnen, das hat man auf dem Platz gesehen. Ich bin froh, dass wir zum Schluss den Ausgleichstreffer erzielt haben, damit wir einen positiven Saisonabschluss zu Hause hatten.“

Eichstätt machte von Beginn an viel Druck, wollte einen frühen Führungstreffer erzwingen, doch Burghausen verteidigte gut und hatte aber auch bei einsetzendem Starkregen in einigen Situationen etwas Glück. Etwa nach einer knappen Viertelstande, als sich Marcel Schelle die Ecke aussuchen konnte, aber an einem Abwehrbein scheiterte. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Gäste schon einigermaßen auf das Spiel der Platzherren eingestellt und konnten nach und nach mehr Ballbesitz erkämpfen.

Bachschmid erzielt erstes Tor der Partie

In der 33. Minute die erste Großchance für Wacker, als Felix Bachschmid nach feinem Zuspiel von Muhamed Subasic von der Strafraumgrenze abzog und Keeper Christos Patsiouras bei dessen ersten Regionalliga-Einsatz zu einer Glanzparade zwang. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel verhinderte Dominik Wolfsteiner den Führungstreffer für Burghausen, als er einen Schuss von Subasic vor der Linie weggrätschte und in der 65. Minute bewahrte Franco Flückiger bei einem Kopfball von Markus Waffler seine Truppe mit einer sensationellen Parade vor dem Rückstand. „Da hat uns Franco im Spiel gehalten. Unglaublich, wie er diesen Ball noch aus dem Winkel über die Latte gelenkt hat“, so Fenk

Es schien fast, als wollten an diesem Nachmittag gar keine Tore fallen, doch dann nahm die Partie Fahrt auf und wurde in der Schlussphase geradezu turbulent. Nur eine Minute nach Flückigers Großtat zog Andrija Bosnjak gefährlich ab, Patsiouras konnte den Ball nicht festhalten und Bachschmid war mit dem Abstauber zur Stelle (66.) – sechstes Saisontor für den Ex-Löwen.

Es dauerte bis zur 82. Minute, ehe Eichstätt die passende Antwort fand, wobei Lukas Aigner nach einer Ecke ein unglückliches Handspiel unterlief und Fabian Eberle den fälligen Strafstoß verwandelte. Nun ging es Schlag auf Schlag: Nach seinem Premierentreffer letzte Woche legte Christoph Maier gleich nach und brachte Wacker mit einer Direktabnahme nach Pass von Subasic wieder in Front. Sehenswert dann jedoch auch der erneute Ausgleichstreffer für Eichstätt: Eberle bediente den eingewechselten Atdhedon Lushi in der 89. Minute mustergültig und der ließ Flückiger keine Abwehrchance.

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen (MB)

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Kommentare